Aquos Phone Xx 206SH: Wasserdichtes Smartphone mit LTE und Full-HD-Display

Sharp präsentiert ein neues Android-Smartphone mit 5-Zoll-Display, Full-HD-Auflösung und LTE-Unterstützung. Das Aquos Phone Xx 206SH soll zudem bis zu 30 Minuten unter Wasser aushalten, ohne Schaden zu nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Aquos Phone Xx 206SH von Sharp
Das neue Aquos Phone Xx 206SH von Sharp (Bild: Softbank)

Mit dem Aquos Phone Xx 206SH bringt der japanische Hersteller Sharp ein neues Android-Smartphone der Oberklasse auf den Markt. Sharp folgt der Philosophie Sonys und präsentiert ein Smartphone mit Topausstattung, das vor Wasser geschützt ist.

  • Das neue Aquos Phone Xx 206SH von Sharp (Bild: Softbank)
Das neue Aquos Phone Xx 206SH von Sharp (Bild: Softbank)
Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung DV-Organisation, Digitalisierung
    Kreis Minden-Lübbecke, Minden
  2. Informatiker / Anwendungsentwickler / Programmierer als Softwareentwickler Desktop (m/w/d)
    easySoft. GmbH, Metzingen
Detailsuche

Der 5 Zoll große Bildschirm hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das ergibt eine hohe Pixeldichte von 440 ppi. Damit hat das neue Aquos Phone die gleiche Displaygröße und -auflösung wie das Xperia Z von Sony.

2 GByte RAM und Snapdragon S4 Pro

Im Inneren des Smartphones arbeitet ein Snapdragon-S4-Pro-Quad-Core-Prozessor (APQ8064) mit Krait-Kernen und einer Taktrate von 1,7 GHz. Die GPU ist eine Adreno 320. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, die Größe des Flash-Speichers beträgt 32 GByte. Zusätzlich ist noch ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 64 GByte eingebaut.

Das Aquos Phone Xx 206SH beherrscht WLAN auf den beiden Frequenzen 2,4 und 5 GHz nach 802.11a/b/g/n und 802.11a/c. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Modul ist eingebaut. Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht, auf der Vorderseite ist eine 2-Megapixel-Kamera für Videotelefonie eingebaut.

Für kleine Tauchgänge geeignet

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Gerät ist laut Sharp nach IPX5 und IPX7 zertifiziert. IPX5 bezeichnet einen dreiminütigen Schutz vor Wasserströmen, die aus drei Metern Entfernung aus einer 6,3 mm großen Schlauchöffnung mit einer Flussrate von 12,5 Litern pro Minute aus allen Winkeln auf das Gerät treffen. IPX7 bezeichnet einen 30-minütigen Schutz vor Wassereindringung in 1 Meter Tiefe.

Zum Gewicht, den Maßen und der Akkunennladung des Aquos Phone Xx 206SH liegen noch keine Angaben vor. Ausgeliefert wird es gleich mit dem aktuellen Android 4.2 alias Jelly Bean.

Ab Juni 2013 in Japan erhältlich

Das Aquos Phone Xx 206SH wurde beim japanischen Provider Softbank im Rahmen der Präsentation der aktuellen Sommermodelle vorgestellt. In Japan ist es üblich, dass die Provider mehrmals im Jahr neue Geräte in zur Jahreszeit passenden Kollektionen präsentieren.

Das neue Aquos Phone wird ab Ende Juni 2013 bei Softbank erhältlich sein. Ob das Gerät auch außerhalb Japans angeboten wird, ist unklar. Einen Preis nennt Softbank auf seiner Internetseite noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Himmerlarschund... 08. Mai 2013

Vorher sollte geklärt werden, ob jemand sein Smartphone überhaupt noch zum Telefonieren...

Gormenghast 07. Mai 2013

Aus verläßlicher Quelle kann ich Dir verraten, das IP67-Phones richtig Spaß machen.

TabPhones63 07. Mai 2013

Die meisten haben eh ein Samsung Galaxy S3/S4 oder Note 2. Und bei denen ist die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /