Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Aquaris X Pro von BQ
Das neue Aquaris X Pro von BQ (Bild: BQ)

Aquaris-X-Serie: BQ stellt zwei neue Smartphones vor

Das neue Aquaris X Pro von BQ
Das neue Aquaris X Pro von BQ (Bild: BQ)

Mit der neuen X-Reihe hat BQ zwei Android-Smartphones im oberen Mittelklassesegment vorgestellt, die vor allem durch die Kameraausstattung überzeugen sollen. Das leistungsstärkere Modell Aquaris X Pro setzt auf einen Samsung-Chip, der sehr schnell fokussieren dürfte.

Der spanische Smartphone-Hersteller BQ hat mit dem Aquaris X und dem Aquaris X Pro zwei neue Android-Smartphones vorgestellt. Beide Geräte sind von der Hardware her in der oberen Mittelklasse angesiedelt und kommen mit teilweise leistungsstarker Ausstattung.

Anzeige
  • Das neue Aquaris X von BQ (Bild: BQ)
  • Das Smartphone kommt mit einer 16-Megapixel-Kamera. (Bild: BQ)
  • Das Aquaris X Pro (Bild: BQ)
  • Im Pro-Modell kommt ein Kamerasensor von Samsung zum Einsatz. (Bild: BQ)
Das neue Aquaris X von BQ (Bild: BQ)

Das Aquaris X Pro ist das besser ausgestattete Smartphone, obgleich sich die beiden Modelle in vielen Bereichen ähneln. So haben beide Geräte ein 5,2-Zoll großes LC-Display, das mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst. Als Prozessor kommt ein Snapdragon 626 zum Einsatz, ein Acht-Kern-SoC mit einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz.

Aquaris X Pro hat bessere Ausstattung

Bei der Speicherausstattung gibt es die ersten Unterschiede: Das Aquaris X verfügt über 3 GByte Arbeitsspeicher, das Pro-Modell über 4 GByte. Der interne Flash-Speicher ist beim Aquaris X 32 GByte groß, beim Aquaris X Pro wahlweise 64 oder 128 GByte.

Weitere Unterschiede gibt es bei der Kameraausstattung: Das Aquaris X kommt mit einem 16-Megapixel-Sensor von Sony (iMX298), das Pro-Modell hingegen mit einem 12-Megapixel-Sensor von Samsung. Dieser hat 1,4 µm große Pixel, die für eine höhere Lichtaufnahme und dadurch für besser ausgeleuchtete Bilder sorgen sollen. Zudem ist die Anfangsblende mit f/1.8 etwas offener als beim normalen Aquaris X, dessen Kamera eine Anfangsblende von f/2.0 hat.

Der Samsung-Sensor des Aquaris X Pro verwendet zum Scharfstellen alle Pixel, was zu einem schnellen Autofokus führen soll. Auch das Galaxy S7 von Samsung nutzt diese Technik und ist damit eines der am schnellsten fokussierenden Smartphones auf dem Markt.

Smartphones unterstützen Schnellladen

Beide Smartphones unterstützen LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Die Geräte haben einen GPS-Empfänger mit Galileo- und Glonass-Unterstützung sowie einen NFC-Chip eingebaut. Die eingebauten Akkus haben eine Nennladung von jeweils 3.100 mAh und können dank Quickcharge 3.0 schnellgeladen werden. Zur Laufzeit macht der Hersteller keine Angaben. Beide Geräte verfügen über einen Fingerabdrucksensor.

Ausgeliefert werden beide Geräte mit der aktuellen Android-Version 7.1.1. Das Aquaris X kostet 300 Euro und soll ab Mai 2017 erhältlich sein. Das Pro-Modell kostet in der 64-GByte-Version 380 Euro, mit 128 GByte liegt der Preis bei 420 Euro. Erhältlich sein soll das Gerät es ab Juni 2017.


eye home zur Startseite
Salzbretzel 16. Mär 2017

Was ich am BQ gut fand war das ich nach 3 Monaten eine Macke mit den Akku hatte. Das...

TrollNo1 16. Mär 2017

Ich glaube, nur Samsung tauscht die Tasten. Hatte noch kein Gerät von einem anderen...

ArcherV 16. Mär 2017

Ich bin mit dem 2GB vom X5Plus mehr als zufrieden...Habe damit keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via Nash Technologies Stuttgart GmbH, Böblingen
  2. Deloitte, Berlin
  3. SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants GmbH, Düsseldorf
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 6,99€
  2. 26,99€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 10,99€, Anno 2070 Königsedition für 6,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  2. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  3. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

  4. Google Play Services

    Update gegen Chromecast-WLAN-Blockade kommt bald

  5. Cars 3 und Coco in HDR

    Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray

  6. Überwachungstechnik

    EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

  7. Loki

    App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

  8. Spielebranche

    Fox kündigt Studiokauf und Alien-MMORPG an

  9. Elektromobilität

    Londoner E-Taxi misst falsch

  10. 5G Radio Dot

    Ericsson kündigt 2-GBit/s-Indoor-Antennen an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: 100 Mbit/s bei der Telekom

    Sinnfrei | 12:58

  2. Re: Ich brauche kein Volumen

    fox82 | 12:56

  3. Re: Endlich mal eine sinnvolle Kombination

    M.P. | 12:55

  4. Re: Andere hersteller haben auch keine Lösung

    cry88 | 12:55

  5. Re: Meltdown for dummies

    Conos | 12:54


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:58

  5. 11:48

  6. 11:27

  7. 11:15

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel