Abo
  • IT-Karriere:

Aquaris-V- und U2-Reihe: BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Mit dem Aquaris V und dem größeren Aquaris V Plus hat BQ zwei neue Android-Smartphones vorgestellt, die preislich im Mittelklassebereich angesiedelt sind. Auch neu sind das Aquaris U2 und U2 Lite. Alle Modelle sollen nach dem Marktstart Android 8.0 erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Aquaris V und Aquaris V Plus
Das Aquaris V und Aquaris V Plus (Bild: BQ)

Der spanische Hersteller BQ hat neue Smartphones im Mittelklasse- und Einsteigerbereich vorgestellt. Die Modelle Aquaris V und Aquaris V Plus sind dabei die etwas besser ausgestatteten Geräte, die Modelle Aquaris U2 und Aquaris U2 Lite richten sich stärker an Einsteiger.

  • Das Aquaris U2 und U2 Lite (Bild: BQ)
  • Das Aquaris V und V Plus (Bild: BQ)
  • Das Aquaris U2 (Bild: BQ)
  • Das Aquaris U2 Lite (Bild: BQ)
  • Das Aquaris V (Bild: BQ)
  • Das Aquaris V Plus (Bild: BQ)
Das Aquaris U2 und U2 Lite (Bild: BQ)
Stellenmarkt
  1. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz

Das Aquaris V ist bis auf die Displaygröße und die Speicherausstattung baugleich zum Aquaris V Plus. Das Smartphone hat ein 5,2 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Das Plus-Modell kommt mit einem 5,5-Zoll-Bildschirm, der eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln hat.

BQ verbaut Qualcomms Mittelklasse-SoC

In beiden Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 435, ein SoC der unteren Mittelklasse mit einer maximalen Taktrate von 1,4 GHz. Das Aquaris V kommt wahlweise mit 2 oder 3 GByte Arbeitsspeicher und 16 oder 32 GByte Flash-Speicher. Das Plus-Modell ist mit 3 GByte RAM und 32 GByte Flash-Speicher oder 4 GByte RAM und 64 GByte Flash-Speicher erhältlich.

Beide Smartphones haben eine 12-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, die dank 1,25 µm großer Pixel und einer Anfangsblende von f/2.0 besonders bei schlechtem Licht gute Fotos machen soll. Die Frontkameras haben bei beiden Geräten 8 Megapixel.

Die V-Reihe unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. Ausgeliefert werden die Smartphones mit Android 7.1.2, ein Update auf Android 8 alias Oreo hat BQ bereits angekündigt.

U2-Reihe für preisbewusstere Nutzer

Die neuen Modelle Aquaris U2 und Aquaris U2 Lite sind technisch etwas schwächer ausgestattet. So kommen sie ohne Fingerabdrucksensor und anderen Kameras. Das Aquaris U2 hat eine 13-Megapixel-Kamera, das Lite-Modell eine 8-Megapixel-Kamera.

Als SoC verwendet das Aquaris U2 ebenfalls den Snapdragon 435, das Lite-Modell hingegen den Snapdragon 425. Die Displays sind bei beiden Smartphones 5,2 Zoll groß und haben eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln.

Beide Modelle unterstützen LTE und WLAN nach 802.11ac. Ausgeliefert werden die Geräte mit Android 7.1.2, ein Update auf Android 8 soll auch hier folgen. Beide Modelle haben 16 GByte Flash-Speicher und 2 GByte RAM.

Preise beginnen bei 180 Euro

Das Aquaris V soll ab Oktober 2017 ab 220 Euro erhältlich sein, das Plus-Modell ab November für mindestens 270 Euro. Das Aquaris U2 soll ebenfalls ab Oktober verfügbar sein und 200 Euro kosten. Das Lite-Modell soll im November in den Handel kommen und 180 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 3,99€
  3. (-71%) 11,50€
  4. 0,49€

Pizzabrot 20. Sep 2017

Ich kann zumindest von meinen x5plus berichten, dass ich noch nie ein so schnelles und...

quadronom 19. Sep 2017

Aber sie haben Dual-Sim. :P So schlecht ist BQ auch gar nicht. Hab schon das zweite Gerät...

MarioWario 19. Sep 2017

Super zufrieden - trotz des roségoldenen Rahmens.

nille02 19. Sep 2017

So einfach kann es nicht sein, denn es gibt bei XDA einige Geräte für die inoffizielle...

Dwalinn 19. Sep 2017

Naja Preislich fängt es auf der höhe des G5 an (180¤) was ich persönlich interessanter...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /