• IT-Karriere:
  • Services:

Aquaris E4.5: Canonical bringt das erste Ubuntu-Smartphone - schubweise

Nach langer Entwicklung kommt endlich das erste Smartphone mit Ubuntu Phone auf den Markt. Allerdings wird das mit 170 Euro recht günstige Gerät nicht normal in den Handel kommen, sondern über zeitlich begrenzte Verkaufsaktionen erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das erste Smartphone mit Ubuntu Phone: das Aquaris E4.5
Das erste Smartphone mit Ubuntu Phone: das Aquaris E4.5 (Bild: BQ)

Canonical bringt zusammen mit dem spanischen Hersteller BQ das erste Smartphone mit Ubuntu Phone auf den Markt. Das Aquaris E4.5 soll 170 Euro kosten und in der nächsten Woche erhältlich sein.

  • Das neue Aquaris E4.5 von BQ ist das erste Smartphone, das mit Ubuntu Phone ausgeliefert wird. (Bild: BQ)
  • Das neue Aquaris E4.5 von BQ ist das erste Smartphone, das mit Ubuntu Phone ausgeliefert wird. (Bild: BQ)
  • Das neue Aquaris E4.5 von BQ ist das erste Smartphone, das mit Ubuntu Phone ausgeliefert wird. (Bild: BQ)
  • Das neue Aquaris E4.5 von BQ ist das erste Smartphone, das mit Ubuntu Phone ausgeliefert wird. (Bild: BQ)
  • Das neue Aquaris E4.5 von BQ ist das erste Smartphone, das mit Ubuntu Phone ausgeliefert wird. (Bild: BQ)
  • Das neue Aquaris E4.5 von BQ ist das erste Smartphone, das mit Ubuntu Phone ausgeliefert wird. (Bild: BQ)
  • Das neue Aquaris E4.5 von BQ ist das erste Smartphone, das mit Ubuntu Phone ausgeliefert wird. (Bild: BQ)
Das neue Aquaris E4.5 von BQ ist das erste Smartphone, das mit Ubuntu Phone ausgeliefert wird. (Bild: BQ)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. Wacker Neuson SE, München, Hörsching (Österreich)

Allerdings können Interessenten nicht einfach in einen Laden gehen oder das Gerät online kaufen: Canonical hat angekündigt, das Smartphone über eine Reihe von Verkaufsaktionen, sogenannte Flash Sales, zu verkaufen. Deren Zeitpunkte und URLs werden über die Twitter-Accounts von Ubuntu und BQ (@Ubuntu und @bqreaders) in der nächsten Woche bekanntgegeben.

Einfache Ausstattung

Das Aquaris E4.5 ist - dem Preis entsprechend - ein Smartphone mit eher einfacher Ausstattung. Das 4,5 Zoll große IPS-Display hat eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln, was eine Pixeldichte von 240 ppi ergibt. Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek mit einer Taktrate von 1,3 GHz. Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera hat 5 Megapixel.

Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 8 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 32 GByte ist eingebaut. Das Aquaris E4.5 unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS auf den Frequenzen 900 und 2.100 MHz. Auf LTE müssen Nutzer verzichten. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut.

Erstes Smartphone mit Ubuntu Phone

Golem Akademie
  1. PostgreSQL Fundamentals
    15.-18. Juni 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    14.-16. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der wirklich interessante Punkt am Aquaris E4.5 ist natürlich Ubuntu Phone. Bisher gab es das Betriebssystem nur als ROM für einige Android-Smartphones; das Gerät von BQ ist das erste Smartphone, das von Hause aus mit Ubuntu Phone kommt.

Neben der Benutzung per Wischgesten verfügt Ubuntu Phone mit Scopes über eine besondere Art und Weise, dem Nutzer Inhalte zu präsentieren. Scopes sind inhaltliche Sammlungen, die beispielsweise Musik- und Videoinhalte oder auch Nachrichten gesammelt auf einzelnen Homescreens präsentieren.

Inhalte werden als Sammlungen präsentiert

Dabei wird nicht zwischen Medien aus dem Internet und auf dem Smartphone unterschieden - auf der Video-Seite werden beispielsweise sowohl Youtube-Videos als auch selbst aufgenommene Filme angezeigt. Der Musik-Scope zeigt Musik auf dem Smartphone und verschiedene andere Anbieter wie etwa Spotify an. So soll sich der Nutzer das Umherschalten zwischen einzelnen Apps sparen.

Laut BQ werden die Flash Sales zeitlich begrenzt sein, ob darüber hinaus auch die Menge an verfügbaren Geräten limitiert sein wird, ist nicht bekannt. In Schweden und Portugal kann das Smartphone auch in Verbindung mit einem Vertrag gekauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  2. 172,90€
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...

Schnarchnase 05. Mär 2015

Die QML-Dateien liegen offen, allerdings noch nicht unter einer freien Lizenz.

Schnarchnase 05. Mär 2015

Bei SailfishOS hat sich schon eine ganz gute App-Kultur entwickelt, zumindest gemessen am...

janoP 09. Feb 2015

Ja, hast du ;) https://forum.kde.org/viewtopic.php?f=285&t=121705&start=30

fehlermelder 09. Feb 2015

Ja, der hype, der seit Monaten aufgebaut wird ist erschreckend. Bei jung bis alt wird...

golist9232 08. Feb 2015

Vielleicht wenn wir "Alle Möglichkeiten" als "Q3A läuft" definieren, aber selbst dann...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /