Abo
  • Services:
Anzeige
Nicht-finales Cockpit mit HUD
Nicht-finales Cockpit mit HUD (Bild: Digital Arrow)

Aquanox Deep Descent: Unterwasser-Schleichfahrt im Wilden Westen

Nicht-finales Cockpit mit HUD
Nicht-finales Cockpit mit HUD (Bild: Digital Arrow)

Aquanox Deep Descent ist ein Reboot der Unterwasser-Shooter-Reihe, die sich aber mehr an Schleichfahrt orientiert und zeitlich vor Aquanox spielt. Bereits bestätigt sind Rift- und Linux-Unterstützung.

Nicht nur Spellforce, auch Aquanox wird von Nordic Games wiederbelebt: Da der für die Story der ersten beiden Teile verantwortliche Helmut Halfmann leider verstorben ist, setzt der Publisher die Serie nicht fort, sondern startet sie mit dem Studio Digital Arrow neu.

Anzeige

Folgerichtig handelt es sich bei Aquanox Deep Descent auch nicht um einen Nachfolger, sondern um eine Art Prequel, das vor den beiden bisherigen Aquanox-Titeln angesiedelt ist. Statt großer Unterwasserstädte befinden sich im Ozean nur kleine Kolonien, die in der rauen Umgebung ums Überleben kämpfen. Der Spieler ist einer von diesen Abenteurern, der den Wilden Westen unter Wasser erkundet.

Die Schiffe werden entweder aus der Schulter- oder Egoperspektive gesteuert, in der 1st-Person-Sicht ist das HUD in Form des Cockpits implementiert. Die beiden Hauptgeschütze sind aus dieser Perspektive gut zu erkennen, sie verschießen beispielsweise Torpedos, Minen oder Säure, die gegnerische Schiffe korrodiert. Laser-Waffen oder futuristische Geschütze gibt es nicht, dafür je nach Klasse bis zu sechs weitere Argumentationsverstärker.

Die vier Schiffsklassen wie Explorer und Fighter verfügen über eine Nano-Hülle, die sich nach Beschädigung regeneriert. Erst wenn sie durchbrochen ist, nimmt der Rumpf Schaden und muss repariert werden - ähnlich wie bei Halo. Schild-Bots, Waffen oder neue Bauteile wie Antriebe gibt es bei Händlern. Die Schiffe hat Randis Albion gestaltet, der schon bei Aquanox für das Design mitverantwortlich war.

Technisch vertraut Digital Arrow auf die Unreal Engine 3 mit DX9. Die sehr frühe Version zeigt abhängig von der Wassertiefe unterschiedlich hohe Sichtweiten, mit den Bordscheinwerfern leuchten wir dunkle Höhlen aus und Color Grading färbt die Unterwasserwelt von düster-braun bis grell-bunt.

Aquanox Deep Descent soll in 12 bis 16 Monaten für Windows-PC und Linux erscheinen.

Nachtrag vom 14. August 2014, 15:55 Uhr

Randis Albion und nicht Oliver Weirich ist für das Schiff-Design verantwortlich.


eye home zur Startseite
HierIch 15. Aug 2014

Als Massive Development damals geschlossen wurde, waren alle Rechte und Sourcecodes im...

Ekelpack 14. Aug 2014

Planet Explorers

0vi 14. Aug 2014

ohhh ja sehr cool. schleifahrt war eines der ersten spiele die ich mir selber gekauft hab...

DASPRiD 14. Aug 2014

SARAC war damals ein richtig tolles Unterwasser-MMO. Zu schade, dass es durch Jumpgate...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Erwin Hymer Group AG & Co. KG, Bad Waldsee
  4. SCHOTTEL GmbH, Spay am Rhein


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  2. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  4. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel