AquaMAV: Die Tölpel-Drohne

Britische Wissenschaftler haben ein Fluggerät entwickelt, das nicht nur fliegen, sondern auch tauchen kann. Orientiert haben sich die Forscher an Tölpeln und fliegenden Fischen - ihre Drohne kann dank Gaspatrone wieder aus dem Wasser starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Eintauchvorgang von AquaMAV
Der Eintauchvorgang von AquaMAV (Bild: Imperial College London)

Forscher des Imperial College in London haben mit AquaMAV ein kleines automatisiertes Fluggerät (Micro Air Vehicle, MAV) vorgestellt, das auch tauchen und aus dem Wasser starten kann. Dazu nutzt AquaMAV Prinzipien, die sich die Wissenschaftler bei Vögeln und Fischen abgeguckt haben.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung und Teamassistenz Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
Detailsuche

Im Flug sieht AquaMAV aus wie ein einmotoriges Modellflugzeug: Der Antrieb sitzt vorne, die Tragflügel sind oberhalb der Oberkante des Rumpfes angebracht - das Gerät ist also ein Hochdecker. Das Heckleitwerk ist in V-Form gebaut.

  • AquaMAV im flugfähigen Zustand mit ausgeklappten Tragflügeln (Bild: Imperial College London)
  • Der Eintauchvorgang von AquaMAV (Bild: Imperial College London)
  • Mit einer CO2-Kartusche kann AquaMAV wieder aus dem Wasser aufsteigen. (Bild: Imperial College London)
AquaMAV im flugfähigen Zustand mit ausgeklappten Tragflügeln (Bild: Imperial College London)


Beim Eintauchen klappt AquaMAV seine Tragflügel nach hinten, um den Widerstand beim Eintreten ins Wasser zu minimieren. Die Drohne schlägt auf einem Beispielfoto nahezu im 90-Grad-Winkel auf die Wasseroberfläche auf - die Forscher haben sich dabei am Eintauchverhalten von Tölpeln orientiert.

Inwieweit sich AquaMAV unter Wasser fortbewegen kann, wird anhand der Informationen des Imperial Colleges nicht klar. Das Fluggerät ist primär dafür gedacht, Wasserproben zu nehmen; dafür reicht das bloße Eintauchen an einer ausgewählten Stelle, eine Fortbewegung im Wasser ist nicht nötig.

Aufstieg aus dem Wasser dank Gasdruck

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Drohne kann dank eines Gasdruckantriebs wieder aus dem Wasser aufsteigen und in den Flug wechseln. Dafür verwenden die Forscher eine CO2-Patrone. Nachdem AquaMAV in der Luft ist, werden die Flügel wieder ausgefahren. Laut den Wissenschaftlern soll die Drohne beim Aufstieg aus dem Wasser innerhalb von einer Sekunde eine Geschwindigkeit von elf Metern in der Sekunde erreichen, das sind knapp 40 km/h.

Die normale Fluggeschwindigkeit soll bei 36 km/h liegen, mit einer Akkuladung soll AquaMAV 14 Minuten lang fliegen können. Die Drohne wiegt 200 Gramm und besteht aus Karbonfaser und Kevlar. Aktuell sind die Forscher noch dabei, den Widerstand beim Eintauchen ins Wasser zu verringern, um eine größere Tauchtiefe beim Eintritt ins Wasser zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornoplattform
Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
Artikel
  1. New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
    New World im Test
    Amazon liefert ordentlich Abenteuer

    Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
    Von Peter Steinlechner

  2. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  3. Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
    Waffensystem Spur
    Menschen töten, so einfach wie Atmen

    Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /