• IT-Karriere:
  • Services:

Apt: Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

Im von Debian und Ubuntu verwendeten Paketmanagement Apt ist ein sicherheitskritischer Fehler entdeckt worden. Es ist bereits das zweite Mal in kurzer Zeit, dass Apt Sicherheitsprobleme hat.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Erneut gefährdet eine Sicherheitslücke Debians Paketmanagement Apt.
Erneut gefährdet eine Sicherheitslücke Debians Paketmanagement Apt. (Bild: DebianArt / manel)

Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit müssen die Entwickler der Linux-Distribution Debian einen sicherheitskritischen Fehler im Paketmanagement Apt vermelden. Auch Ubuntu ist betroffen. Ein Buffer Overflow kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass ein Angreifer bösartigen Code ausführen kann. Ein Update steht inzwischen bereit.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Der Fehler hat die ID CVE-2014-6273 erhalten. Entdeckt wurde er von Googles Sicherheitsteam. Vor etwa einer Woche hatte Apt bereits ein Update erhalten, um eine Sicherheitslücke bei der Prüfung von Paketsignaturen zu beheben. Die jetzige Lücke dürfte noch gravierender sein, die Details sind allerdings noch nicht bekannt.

Mittels eines Man-in-the-Middle-Angriffs könnte ein Angreifer bei einem Update oder der Installation von neuen Paketen entsprechend präparierte Pakete einschleusen, die den Buffer Overflow auslösen. Da das Paketmanagement mit Root-Rechten läuft, hätte in diesem Fall ein Angreifer die Möglichkeit, die vollständige Kontrolle über das betroffene System zu erhalten.

Im stabilen Distributionszweig Debian 7 (Codename Wheezy) ist der Fehler in Version 0.9.7.9+deb7u5 korrigiert. In der aktuellen Ubuntu-Version 14.04 (Codename Trusty Tahr) tragen die korrigierten Apt-Pakete die Versionsnummer 1.0.1ubuntu2.4.1. Auch für ältere Ubuntu- und Debian-Versionen stehen Updates bereit. Andere Distributionen wie Linux Mint, die ebenfalls das Apt-Paketmanagement benutzen, sind wahrscheinlich auch betroffen. Da das Update selbst als Angriffsvektor genutzt werden kann, sollten die Aktualisierungen nach Möglichkeit in einem vertrauenswürdigen Netzwerk durchgeführt werden.

Nachtrag vom 29. September 2014, 14:52 Uhr Mehrere Leser haben uns darauf hingewiesen, dass die Apt-Pakete in aktuellen Debian- und Ubuntu-Versionen mit der GCC-Option FORTIFY_SOURCE kompiliert wurden. Dadurch wird das Ausnutzen von Buffer Overflows erschwert, es ist aber dennoch nicht auszuschließen, dass ein System durch diese Sicherheitslücke angegriffen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 91,99€

hannob (golem.de) 29. Sep 2014

Ist zwar schon etwas älter, aber wir haben jetzt im Artikel noch einen Nachtrag...

FreiGeistler 24. Sep 2014

War das jetzt ironisch gemeint oder bist du wirklich so paranoid? ; )

holminger 24. Sep 2014

Das was Du und alle anderen normalen User als Lesen bezeichnen, sind eigentlich zwei...

der_wahre_hannes 24. Sep 2014

Ne, die benutzten noch ISDN. :D

Heretic 24. Sep 2014

Setz wenigstens ... sonst nimmt das noch jemand ernst und lässt dich einweisen.


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /