Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft ersetzt Nokia Store durch Operas Mobile Store.
Microsoft ersetzt Nokia Store durch Operas Mobile Store. (Bild: Markku Ruottinen/AFP/Getty Images)

Appstore: Microsoft schließt den Nokia Store

Microsoft ersetzt Nokia Store durch Operas Mobile Store.
Microsoft ersetzt Nokia Store durch Operas Mobile Store. (Bild: Markku Ruottinen/AFP/Getty Images)

Bald gibt es keinen Nokia Store mehr. Das gilt für alle Nokia-Mobiltelefone ohne Windows Phone. Zwar ist mit Operas Appstore eine Alternative geplant, allerdings mit einer erheblichen Einschränkung.

Bis Mitte 2015 will Microsoft den bisherigen Nokia Store komplett einstellen. Als Ersatz wird es künftig einen Appstore von Opera geben, eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen unterzeichnet. Die Änderung gilt für alle Nokia-Mobiltelefone ohne Windows Phone. Neben den Einfachhandys von Nokia sind das die Modelle der Asha-Reihe, alle Symbian-Smartphones und auch die Android-Geräte der Nokia-X-Modellreihe.

Anzeige

Der Wechsel soll im ersten Quartal 2015 beginnen und dann bis Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein. Wer also dann auf einem der genannten Nokia-Mobiltelefone Apps oder Spiele installieren möchte, muss sich mit einem neuen Konto in Operas Mobile Store anmelden. Der Store führt unter anderem Apps für Android sowie Symbian und Java-Applets für Mobiltelefone.

Wechsel bringt Nachteile für Nutzer und Entwickler

Opera und Microsoft werden demnach keine Übertragung der Daten vornehmen. Das ist sowohl für Nutzer als auch für Entwickler mit entsprechenden Nachteilen verbunden.

Wer also im Nokia Store eine App gekauft hat, muss diese erneut bezahlen, wenn er sie über Operas Mobile Store installieren möchte. Das setzt aber voraus, dass es die App überhaupt in Operas Angebot gibt. Das ist das zweite große Problem: App-Entwickler müssen ihre Produkte bei Opera neu einreichen, was mit einem entsprechenden Aufwand verbunden ist. Es ist unklar, ob alle Entwickler hier mitziehen. Es besteht daher das Risiko, dass viele Apps mit dem Store-Wechsel ganz verschwinden.

Microsoft räumt auf

Nachdem Microsoft Nokias Mobiltelefonsparte übernommen hat, räumt der neue Besitzer gehörig auf. So wurde im August 2014 Nokias Xpress Browser eingestellt und durch Operas Minibrowser ersetzt. Künftige Microsoft-Mobiltelefone ohne Windows Phone werden also keinen Xpress Browser mehr haben. Mit der Einstellung des Nokia Store wird ein weiterer, nicht zum Windows-Phone-Ökosystem gehörender Bereich eingestellt.

Das Signal ist sehr deutlich: Microsoft hat Nokias Mobiltelefonsparte vor allem für den Verkauf von Windows-Phone-Smartphones übernommen. Die übrigen Mobiltelefon-Bereiche erhalten deutlich weniger Unterstützung.


eye home zur Startseite
MistelMistel 24. Nov 2014

Das ist aber durch verschulden Microsofts, das liegt nicht an den Geräten. Naja, wenn...

QDOS 21. Nov 2014

Infiltriert? Wird hier mal wieder vergessen, dass das Nokia Board Elop ausgewählt hat?

Serenity 21. Nov 2014

Naja, ich habe noch zwei alte Nokia Handys: Das Nokia XPress Music und das Nokia N9...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. Consors Finanz, München
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. 19,99€
  3. (-50%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Nein! Doch! Oh!

    Teebecher | 02:49

  2. Re: Irgendwie fehlen mir grade die interessanten...

    Furi | 02:45

  3. Re: 11 Jahre Support ...

    ChMu | 02:01

  4. Re: BANAAAAANAAAAA!

    User_x | 01:50

  5. Re: 18,5 : 9

    Prinzeumel | 01:49


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel