Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft ersetzt Nokia Store durch Operas Mobile Store.
Microsoft ersetzt Nokia Store durch Operas Mobile Store. (Bild: Markku Ruottinen/AFP/Getty Images)

Appstore: Microsoft schließt den Nokia Store

Microsoft ersetzt Nokia Store durch Operas Mobile Store.
Microsoft ersetzt Nokia Store durch Operas Mobile Store. (Bild: Markku Ruottinen/AFP/Getty Images)

Bald gibt es keinen Nokia Store mehr. Das gilt für alle Nokia-Mobiltelefone ohne Windows Phone. Zwar ist mit Operas Appstore eine Alternative geplant, allerdings mit einer erheblichen Einschränkung.

Anzeige

Bis Mitte 2015 will Microsoft den bisherigen Nokia Store komplett einstellen. Als Ersatz wird es künftig einen Appstore von Opera geben, eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen unterzeichnet. Die Änderung gilt für alle Nokia-Mobiltelefone ohne Windows Phone. Neben den Einfachhandys von Nokia sind das die Modelle der Asha-Reihe, alle Symbian-Smartphones und auch die Android-Geräte der Nokia-X-Modellreihe.

Der Wechsel soll im ersten Quartal 2015 beginnen und dann bis Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein. Wer also dann auf einem der genannten Nokia-Mobiltelefone Apps oder Spiele installieren möchte, muss sich mit einem neuen Konto in Operas Mobile Store anmelden. Der Store führt unter anderem Apps für Android sowie Symbian und Java-Applets für Mobiltelefone.

Wechsel bringt Nachteile für Nutzer und Entwickler

Opera und Microsoft werden demnach keine Übertragung der Daten vornehmen. Das ist sowohl für Nutzer als auch für Entwickler mit entsprechenden Nachteilen verbunden.

Wer also im Nokia Store eine App gekauft hat, muss diese erneut bezahlen, wenn er sie über Operas Mobile Store installieren möchte. Das setzt aber voraus, dass es die App überhaupt in Operas Angebot gibt. Das ist das zweite große Problem: App-Entwickler müssen ihre Produkte bei Opera neu einreichen, was mit einem entsprechenden Aufwand verbunden ist. Es ist unklar, ob alle Entwickler hier mitziehen. Es besteht daher das Risiko, dass viele Apps mit dem Store-Wechsel ganz verschwinden.

Microsoft räumt auf

Nachdem Microsoft Nokias Mobiltelefonsparte übernommen hat, räumt der neue Besitzer gehörig auf. So wurde im August 2014 Nokias Xpress Browser eingestellt und durch Operas Minibrowser ersetzt. Künftige Microsoft-Mobiltelefone ohne Windows Phone werden also keinen Xpress Browser mehr haben. Mit der Einstellung des Nokia Store wird ein weiterer, nicht zum Windows-Phone-Ökosystem gehörender Bereich eingestellt.

Das Signal ist sehr deutlich: Microsoft hat Nokias Mobiltelefonsparte vor allem für den Verkauf von Windows-Phone-Smartphones übernommen. Die übrigen Mobiltelefon-Bereiche erhalten deutlich weniger Unterstützung.


eye home zur Startseite
MistelMistel 24. Nov 2014

Das ist aber durch verschulden Microsofts, das liegt nicht an den Geräten. Naja, wenn...

QDOS 21. Nov 2014

Infiltriert? Wird hier mal wieder vergessen, dass das Nokia Board Elop ausgewählt hat?

Serenity 21. Nov 2014

Naja, ich habe noch zwei alte Nokia Handys: Das Nokia XPress Music und das Nokia N9...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck Dienstleistungs-GmbH & Co. OHG, Augsburg
  2. Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  3. Landeskriminalamt Thüringen, Erfurt
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  2. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

  3. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  4. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  5. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  6. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  7. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  8. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  9. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  10. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Wie dumm muss man sein ...

    User_x | 00:21

  2. Re: Erster Eindruck..

    mnementh | 00:16

  3. Re: Schlangenöl

    ayngush | 00:06

  4. Re: was kann da schon schief gehen !!!11drölf

    recluce | 26.07. 23:58

  5. Re: Wie kann man damit nur erfolgreich sein?!

    Tigtor | 26.07. 23:58


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel