Appseed: App verwandelt Serviettenzeichnungen in Prototypen

Mit Appseed sollen sich funktionierende Oberflächenprototypen aus Zeichnungen entwickeln lassen, die der Benutzer mit seinem Smartphone abfotografieren muss. Eine Bilderkennung wandelt Strichzeichnungen in Knöpfe und Formulare um.

Artikel veröffentlicht am ,
Appseed
Appseed (Bild: Kickstarter)

Die Entwicklung der iOS-App Appseed befindet sich noch im Prototypstadium, weshalb ihre Erfinder nun Geld über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter einsammeln wollen. Damit soll Appseed weiterentwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Appseed erlaubt es, abfotografierte Zeichnungen von Softwareoberflächen in funktionierende Wireframing-Prototypen zu verwandeln und soll die Lücke zwischen Papierentwürfen und digitalen Vorlagen mit Hilfe einer Bilderkennung schließen.

Der Benutzer kann weiterhin auf dem Medium arbeiten, auf dem es sich am besten entwerfen lässt: auf Papier. Es gibt zwar auch Software für den Schnellentwurf von Softwareoberflächen, doch deren Bedienung bremst den Schaffungsprozess aus, weil Werkzeuge ausgewählt, Skalierungen vorgenommen und Objekte mit der Maus verschoben werden müssen. Die computerisierten Prototypen haben jedoch einen unschlagbaren Vorteil: Nur mit ihnen lässt sich zeigen, was passiert, wenn ein Button gedrückt, ein Feld ausgefüllt oder ein Link angeklickt wird.

Appseed soll mit Hilfe des quelloffenen Bilderkennungsmoduls OpenCV Elemente wie Knöpfe, Karten, Formulare und Ähnliches erkennen. Daraus werden Interface-Elemente, die der Anwender dann im Smartphone verschieben und mit anderen Zeichnungen verknüpfen kann. So entsteht der funktionsfähige Prototyp, der auf dem Smartphone ausprobiert werden kann. Außerdem lässt er sich als HTML5-Konstrukt oder als ebenenseparierte Photoshop-Datei zur weiteren Bearbeitung ausgeben.

Golem Akademie
  1. C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module
    4.-8. Oktober 2021, online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    5.-6. Juli 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Kickstarter-Kampagne ist erfolgreich verlaufen - die erforderlichen 30.000 kanadischen Dollar - umgerechnet etwa 21.500 Euro - sind schon zugesagt worden. Die App wird zusammen mit einem Zeichenblock für 30 kanadische Dollar (21,50 Euro) angeboten. Im Gegensatz zur regulären kommerziellen App sollen die Kickstarter-Nutzer keine In-App-Käufe tätigen müssen, wenn sie die geplanten Erweiterungsfunktionen von Appseed nutzen wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wettbewerb: EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen
    Wettbewerb
    EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen

    Die EU-Kommission lässt Google keine Pause: Als Nächstes soll das Werbegeschäft genau auf Wettbewerbseinschränkungen untersucht werden.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

non_sense 07. Okt 2013

Schön, dass du Englisch kannst ... Dir scheint aber wohl noch nie in den Sinn gekommen...

Noppen 07. Okt 2013

Zusammenhängende Flächen mit OpenCV zu erkennen, ist jetzt nicht so die Kunst.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /