Abo
  • Services:

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Eintauchen in die Welt von Blade Runner 2049, aber auch schweißtreibende Action von CCP Games (Eve Online) mit Sparc und Horror in fast völliger Dunkelheit bei Stifled: Golem.de hat sich spannende Neuheiten für Virtual-Reality-Headsets angeschaut.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Blade Runner 2049: Memory Lab
Artwork von Blade Runner 2049: Memory Lab (Bild: Warner Bros)

Der Dezember wird heiß - zumindest, wenn es um VR geht. Massive Preissenkungen haben den Markt zuletzt stark angeheizt: Allein im dritten Quartal wurden mehr als eine Million VR-Brillen verkauft,, kürzlich kamen auch noch die Mixed-Reality-Brillen für Windows hinzu. Zusätzlich entflammt wird die Begeisterung von AAA-Releases wie Skyrim VR , Doom VFR und Fallout VR - samt und sonders Spielemarken, die weit in den Mainstream hinein bekannt sind.

Inhalt:
  1. Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  2. Blade Runner 2049: Memory Lab macht vieles richtig
  3. So Let Us Melt: fantastische Welten und Stimmungen
  4. Tauchen zur Titanic

Zuvor war etwas vorschnell über das Ende von VR spekuliert worden, nur weil sich eines der Pionier-Unternehmen, CCP Games aus Island, vorläufig aus der VR-Spieleproduktion zurückzog. Doch nicht nur die steigenden Hardware- und Software-Umsätze zeigen, dass VR keineswegs abzuschreiben ist. Auch die Zahl der VR-Spiele steigt rasant: Auf Steam gibt es bereits mehr als 1.600 Titel, im Oculus Store und auf PSN ebenfalls etliche Hundert. Darunter ist natürlich auch jede Menge halbgares Material: Auf Steam beispielsweise gibt es knapp 600 VR-Titel mit mittelmäßigen oder gar negativen Bewertungen.

Die Nutzer können mittlerweile sehr gut abschätzen, welcher Titel durch VR hinzugewinnt - und bei welchem VR nur lieblos aufgepropft ist. Gleichwohl ist es nicht einfach, in der Menge der Neuerscheinungen den Überblick zu behalten und die besten Titel zu finden. Deshalb stellen wir in Teil 2 unserer VR-Reihe (Teil 1 hier) wieder eine Auswahl besonders lohnender Spiele, Experiences und Lern-Apps für verschiedene Plattformen vor.

Mit Echo Grotto Höhlen erforschen

Der Lichtkegel der Taschenlampe streift über Höhlenwände, bizarre Felszacken und bläuliche Kristalle. Weiter vorne im Gang tut sich ein Abgrund auf, dessen Boden der Lampenschein bei weitem nicht erreicht. Und mit jedem Schritt wächst das Gefühl, in bislang unerforschtes Gebiet vorzudringen. Es gibt nur wenige VR-Experiences, die unsere Neugier so direkt ansprechen wie Echo Grotto. Dabei hat der Höhlensimulator weder eine Handlung noch Monster zu bieten. Die braucht es auch nicht, denn schon kleine Entdeckungen belohnen für das Vordringen in diesem unterirdischen Irrgarten: fluoreszierende Pilzkolonien, Schwefelquellen, zurückgelassene Ausrüstungsgegenstände oder auch eine Grottenolm, der Kreise in einem Wasserbecken schwimmt.

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt

Zu Beginn unserer ersten Expedition erhalten wir eine Taschenlampe und einen Teleporter: Den werfen wir über Felsspalten oder auf tiefer liegende Plattformen, um uns dorthin zu beamen. Jede Position des Teleporters hinterlässt eine Markierung, die mit der vorigen durch eine Linie verbunden ist. Das ist praktisch und auch beruhigend, denn so finden wir - wie am Ariadnefaden - wieder aus dem Labyrinth heraus. Dennoch kann einem schon mulmig werden, wenn ein scheinbar wohlbekannter Gang plötzlich in einer Sackgasse endet. Echo Grotto ist ein Fest für Hobby-Speläologen - und eine Herausforderung für Leute mit Platzangst. Der Wiederspielwert ist hoch, weil jede Höhle anders aussieht, weil man neue Ausrüstungsgegenstände erhält und weil sich Höhlengetier nach Belieben zuschalten lässt. Auf ins Unbekannte!

Für HTC Vive und Oculus Rift. Preis: 8 Euro

Blade Runner 2049: Memory Lab macht vieles richtig 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. 34,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

hihp 11. Dez 2017

Meinjanur. "Platzangst" ist eigentlich was anderes, der Begriff wird aber gerne falsch...

motzerator 09. Dez 2017

Ich weis beim besten Willen nicht, was an so einer Auswahl von verschiedenen Mini...

Anonymer Nutzer 09. Dez 2017

Gibt schon ein paar tolle Spiele, aber mehr vom Kaliber von Resi 7 würde der VR-Branche...

thoros 09. Dez 2017

Das stimmt das ist wirklich hilfreich.


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    •  /