Abo
  • Services:

Apps und Dienste: Cyanogen geht Partnerschaft mit Microsoft ein

Microsoft hat sich finanziell bei Cyanogen nicht beteiligt, doch nun gaben die Unternehmen eine Partnerschaft bekannt. Das dürfte dem Betriebssystem zu mehr Popularität verhelfen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Microsofts Dienste und Apps nutzen für Cyanogen OS
Microsofts Dienste und Apps nutzen für Cyanogen OS (Bild: Golem)

Microsoft und Cyanogen sind eine Partnerschaft eingegangen. Zuvor hatte es bereits Gerüchte über eine finanzielle Beteiligung Microsofts gegeben.

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Cyanogen will in sein kommerzielles Betriebssystem Cyanogen OS, das an Hersteller von Android-Geräten vertrieben wird und weniger offen ist als Cyanogenmod, künftig Entwicklern ermöglichen, Microsoft-Apps und -Dienste einbinden, die sich um die Cloud, Messaging, aber auch um Microsoft Office, Skype und die Suchmaschine Bing drehen. Aktuell gehören Yu und Alcatel Onetouch zu den Hardware-Partnern von Cyanogen.

Cyanogens Chef Kirt McMaster sagte: "Damit werden wir mobilen Anwendern neue integrierte Dienste weltweit anbieten können." Für Microsoft ist die Partnerschaft ein weiterer Baustein in der Strategie Mobile First, die auch schon dazu führte, dass Office-Apps für iOS und Android entwickelt wurden. Nach Angaben des Unternehmens werden mit der Kooperation Dienste wie Bing, Skype, Onedrive, Onenote, Outlook und Microsoft Office in Cyanogen integriert.

Jüngst äußerte Cyanogen-CEO Kirt McMaster, dass Googles Android-Version für Anbieter interessanter Services zu verschlossen sei. Künftig wolle Cyanogen Inc. daher eine eigene, Google-freie Version anbieten. Mit dem notwendigen Geld - Cyanogen hat in einer dritten Finanzierungsrunde rund 80 Millionen US-Dollar einsammeln können - und Microsoft als Partner dürfte das gelingen. Zu den neuen finanziellen Unterstützern soll unter anderem der indische Risikokapitalgeber Premjiinvest gehören. Die zweite Runde im Dezember 2013 brachte Cyanogen Inc. 23 Millionen US-Dollar ein.

Der Wert von Cyanogen Inc. könnte nach Abschluss der Finanzierungsrunde bei 500 Millionen US-Dollar oder mehr liegen, hieß es in einer Meldung von Bloomberg. Cyanogen Inc. hat sich aus der Programmiergruppe Cyanogenmod gebildet, die seit mehreren Jahren ein alternatives Android-ROM anbietet. Deren hauptverantwortliche Mitglieder hatten im September 2013 eine eigene Firma gegründet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. 127,85€ + Versand
  4. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

FreiGeistler 21. Apr 2015

Hast du? Ich meine, vor dem trollen. Für dich übersetzt: M$-Apps werden vorinstalliert.

igor37 19. Apr 2015

Ich habe damit keine Probleme, nur du scheinst Probleme haben meinen Wink mit dem...

Atalanttore 18. Apr 2015

Man tauscht ein Übel gegen ein anderes aus. Nicht besonders schlau für den Nutzer, aber...

Checki 17. Apr 2015

Bevor man MS als "Loser" bezeichnet, sollte man sich vielleicht etwas informieren was die...

Dino13 17. Apr 2015

Ja das frage ich mich auch warum es Microsoft macht und den mit dem Teufel macht.


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /