Abo
  • Services:
Anzeige
Der Cardboard-Betrachter von Google
Der Cardboard-Betrachter von Google (Bild: Google)

Konzerte, Autofahrten und Kletterpartien in 3D

Paul McCartney und Jack White haben etwa Teile ihrer Konzerte dreidimensional aufzeichnen lassen. Die hinter diesen Aufnahmen steckende Firma Jaunt hat zudem in Zusammenarbeit mit Jack Wolfskin ein sehenswertes First-Person-Video einer Kletterpartie mit anschließendem Base-Jumping und weitere interessante Filme gedreht. Die Besonderheit bei den Videos ist, dass sie nicht nur stereoskopisch sind, sondern auch 360-Grad-Panoramen darstellen. Der Betrachter kann sich also umsehen, während der Film läuft.

Anzeige
  • Googles VR-Pappbetrachter Cardboard (Bild: Google)
  • Googles VR-Pappbetrachter Cardboard (Bild: Google)
  • Das Spiel Vanguard V (Screenshot: Golem.de)
  • Die Cardboard-App von Google ist ein guter Start für neue Nutzer der Pappbrille. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Cardboard-App bietet erste Funktionen für Cardboard-Neulinge. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Spiel "Caaaaardboard!" (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Video aus der App Polar Sea (Screenshot: Golem.de)
  • Ein 3D-Bild aus der App Seene (Screenshot: Golem.de)
  • In Hyundai VR+ fährt der Nutzer in einem Rennwagen mit. (Screenshot: Golem.de)
Ein Video aus der App Polar Sea (Screenshot: Golem.de)

Eindrucksvolle stereoskopische Panoramavideos bietet auch die App Polar Sea von Wemersive: Hier finden sich eine Reihe von Videos, die während einer Tour durch die Nordwestpassage aufgenommen wurden. Wer schnelle Autofahrten mag, dürfte Hyundai VR+ und Mercedes for Google Cardboard interessant finden - hier wird der Nutzer in schnelle Autos gesetzt und über verschiedene Rennstrecken gefahren.

Eigene 3D-Filme und Stereofotos erstellen und betrachten

Auf lange Sicht spannender ist es aber, selbst dreidimensionale Filme zu drehen und mit dem Cardboard-Betrachter anzuschauen - was heutzutage mit zwei kleinen Kameras oder zwei Smartphones sowie einem entsprechenden Umwandlungsprogramm recht leicht ist. Diese Videos kann sich der Nutzer beispielsweise mit der App Cardboard Theater anschauen. Dazu bietet die Anwendung zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, der Zuschauer wird zudem in einen virtuellen Kinosaal gesetzt. Die App kann auch normale Filme wiedergeben.

Im Bereich stereoskopischer Fotografien ist die App Stereogram zu empfehlen. Sie bietet zahlreiche Stereoaufnahmen aus der Zeit des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, der ersten Blütezeit der Stereofotografie. Der Nutzer kann favorisierte Bilder in einer separaten Liste ablegen, die komplette Steuerung erfolgt durch Bewegungen.

Auch eigene 3D-Fotos können Nutzer mit einem Android-Smartphone leicht erstellen, beispielsweise mit der App VR 3D Smart Cardboard. Die erstellten Bilder können im Pappbetrachter aufgenommen werden; auf diese Weise ist der Stereoeffekt nach der Aufnahme des ersten Bildes direkt erkennbar. X- und Y-Koordinaten helfen dabei, das zweite Bild anhand des ersten korrekt auszurichten. Die App kostet 1,08 Euro.

 Für den Anfang: Googles Cardboard-AppSchummel-3D-Aufnahmen mit Seene 

eye home zur Startseite
airstryke1337 05. Jun 2015

handys mit 1080x1920 und 6.5" für 150¤ (plus steuern etc) geben.

airstryke1337 02. Jun 2015

Das Videostreaming kannst du mit splashtop machen.

airstryke1337 02. Jun 2015

dann bist' halt einer der apple user, denen design egal ist.

tokie 26. Mai 2015

So sieht es bei meinem S4 auch aus. Hab mal gegooglet und offenbar sind bei vielen...

mu66 19. Mai 2015

nein, sie hat keine magnetsteuerung. Ob man sie braucht hängt von den apps ab. Quake 2...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. über Ratbacher GmbH, Dortmund
  3. OSRAM GmbH, Garching bei München
  4. über human lead GmbH, Norddeutschland


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Harmony Elite 174,99€, kabellose Mäuse ab 27,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Navigationsgerät Chris

    Das Smartphone im Auto mit Sprache und Gesten bedienen

  2. Natilus

    Startup entwickelt Transportdrohne in Flugzeuggröße

  3. Gegen Verlegerverbände

    El País warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht

  4. Verschlüsselung

    Schwachstellen in zahlreichen VoIP-Anwendungen entdeckt

  5. iPhone

    Die TSMC soll Apples A11-Chip im 10-nm-Verfahren produzieren

  6. New Pound Coin

    Neue Pfund-Münze nutzt angeblich geheime Sicherheitsfunktion

  7. HP Elite Slice im Kurztest

    So müsste ein Mac Mini aussehen!

  8. Neuralink

    Elon Musk will Gehirn-Computer-Schnittstellen entwickeln

  9. Neue Rotorblätter

    Hubschrauber könnten bald viel leiser fliegen

  10. Microsofts Project Torino

    Programmieren für sehbehinderte Kinder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Re: So viel Aufwand...

    keewee | 13:47

  2. Re: Warum erst jetzt?

    Muhaha | 13:47

  3. Re: Intel NUCs???

    DarioBerlin | 13:45

  4. Re: Zwei augenfällige Schönheitsfehler und eine Frage

    HerrWolken | 13:45

  5. Immer wieder faszinierend zu beobachten ...

    Muhaha | 13:45


  1. 14:00

  2. 13:55

  3. 13:35

  4. 13:20

  5. 13:00

  6. 12:40

  7. 12:02

  8. 11:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel