• IT-Karriere:
  • Services:

Applied Micro: X-Gene 3 und 3XL sollen Intels Xeon E5 schlagen

32 oder 64 CPU-Kerne mit ARMv8- und TSMCs 16FF+-Technik: Applied Micro möchte mit dem X-Gene 3(XL) eine Alternative zu Intels Xeon E5 liefern. Erste Messwerte sehen die CPUs gleichauf, bis 2017 und danach sind diese Resultate aber nicht mehr zeitgemäß.

Artikel veröffentlicht am ,
X-Gene 3
X-Gene 3 (Bild: Applied Micro)

Applied Micro hat vor einigen Tagen in einer Keynote auf dem Open Server Summit in Santa Clara, Kalifornien, seine Pläne zu den neuen ARMv8-basierten CPUs namens X-Gene 3 und X-Gene 3XL erläutert. Danach sprach der Analyst Linley Gwennap über die Herausforderungen, die auf ARM-Technik fußende Prozessoren haben. Das Ziel sei, eine gleichwertige oder in Teilbereichen bessere Alternative zu Intels Xeon E5 zu liefern, denn diese x86-CPUs stellen quasi das Monopol im Mainstream-Server-Markt. Die derzeitige Ausbaustufe sind die Xeon E5-2600 v4 alias Broadwell-EP von Ende März 2016.

  • Bisherige Entwicklung von X-Gene (Bild: Applied Micro)
  • Zielmärkte von X-Gene (Bild: Applied Micro)
  • X-Gene 3 und 3XL im Spec-Int 2006 (Bild: Applied Micro)
  • Der X-Gene3XL soll 64 Kerne bieten. (Bild: Applied Micro)
  • Gute Marktchancen für ARM-Chips (Bild: The Linley Group)
  • Der X-Gene 1 steckt u. a. in HPs Moonshot. (Bild: The Linley Group)
  • Vom ThunderX und X-Gene 2 gibt es bisher nichts zu sehen. (Bild: The Linley Group)
  • Vor Ende 2017 dürfte der X-Gene 2 nicht erscheinen. (Bild: The Linley Group)
  • Aussicht auf Erfolg gibt es nur, wenn die Xeon E5 geschlagen werden. (Bild: The Linley Group)
  • Konkurrenz hilft allen. (Bild: The Linley Group)
X-Gene 3 und 3XL im Spec-Int 2006 (Bild: Applied Micro)
Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Den X-Gene 3 hatte Applied Micro erstmals auf der Hot Chips 2014 gezeigt, die Chips nutzen 32 ARMv8-Kerne mit 3 GHz und acht DDR4-Speicherkanäle. Gefertigt werden die intern Skylark (nicht zu verwechseln mit Skylake) genannten Modelle im aktuellen 16FF+-Verfahren bei der TSMC. Laut Applied Micro erreicht ein X-Gene 3 eine Spec-Int-Rate 2006 von 500 Punkten, der Nachfolger X-Gene 3XL mit 64 Kernen soll 1.000 Punkte schaffen. Das würde halbwegs an den schnellsten Broadwell-EP, den Xeon E5-2699 v4 mit rund 900 Punkten, heranreichen. Der X-Gene 3 soll jedoch erst im zweiten Halbjahr 2017 in die Serienproduktion gehen, der 3XL noch später.

Intel wiederum plant für 2017 die Purley-Plattform mit Skylake-EP: Diese Chips verfügen über bis zu 28 CPU-Kerne, für die Xeon E5 v5 dürfte Intel 26 davon freischalten. Hinzu kommen eine höhere Leistung pro Takt, sechs statt vier Speicherkanäle und mehr PCIe-Lanes. Zudem möchte AMD mit auf der Zen-x86-Architektur basierenden Opterons mit bis zu 32 CPU-Kernen ebenfalls im Mainstream- und High-End-Segment mitspielen. Weitere Konkurrenz bekommt Applied Micro durch Mitbewerber mit ARMv8-Chips wie Baikal Electronic (Baikal-S), Cavium (ThunderX) und Qualcomm (Hydra).

  • Bisherige Entwicklung von X-Gene (Bild: Applied Micro)
  • Zielmärkte von X-Gene (Bild: Applied Micro)
  • X-Gene 3 und 3XL im Spec-Int 2006 (Bild: Applied Micro)
  • Der X-Gene3XL soll 64 Kerne bieten. (Bild: Applied Micro)
  • Gute Marktchancen für ARM-Chips (Bild: The Linley Group)
  • Der X-Gene 1 steckt u. a. in HPs Moonshot. (Bild: The Linley Group)
  • Vom ThunderX und X-Gene 2 gibt es bisher nichts zu sehen. (Bild: The Linley Group)
  • Vor Ende 2017 dürfte der X-Gene 2 nicht erscheinen. (Bild: The Linley Group)
  • Aussicht auf Erfolg gibt es nur, wenn die Xeon E5 geschlagen werden. (Bild: The Linley Group)
  • Konkurrenz hilft allen. (Bild: The Linley Group)
Gute Marktchancen für ARM-Chips (Bild: The Linley Group)

Wichtig in diesem Zusammenhang soll zudem China sein: Dort wird US-amerikanische Technik eher skeptisch beäugt, weswegen wir Entwicklungen wie den Mars-Chip von Phytium mit 64 ARM-Kernen oder Kooperationen wie die von Qualcomm mit Guizhou bald häufiger sehen könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,80€ inkl. Versand mit Gutschein: NBBBW3KINGSTON
  2. (u. a. ASUS ROG Strix XG43VQ für 799€, ASUS VG255H für 139,90€ und Thermaltake View 21...
  3. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Hardware, Smartphones, Zubehör und...
  4. (u. a. Samsung Galaxy Watch Active 2 Under Armour Edition 44 mm Schwarz für 179,34€ und 40 mm...

ms (Golem.de) 19. Apr 2016

Es gibt von K12 bisher kein konkreten Produkte, mit ARMv8 sowie Skylake und Zen schon.

Sarkastius 18. Apr 2016

leider wird der Kampf dann wieder am Stromzähler enden. Jeder will das schnellste Modell...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Crysis Remastered im Technik-Test: But can it run Crysis? Yes!
Crysis Remastered im Technik-Test
But can it run Crysis? Yes!

Die PC-Version von Crysis Remastered wird durch die CPU limitiert, dafür ist die Sichtweite extrem und das Hardware-Raytracing aktiv.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Systemanforderungen Crysis Remastered reicht GTX 1660 Ti
  2. Crytek Crysis Remastered erscheint mit Raytracing
  3. Crytek Crysis Remastered nach Kritik an Trailer verschoben

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /