#AppleToo: Unruhe bei Apple-Mitarbeitern wegen Arbeitsplatzbedingungen

Apple sieht sich Vorwürfen seiner Mitarbeiter ausgesetzt, dass das Unternehmen wegen seiner Geheimhaltungspolitik eine schlechte Atmosphäre erzeuge.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Park - Luftaufnahme
Apple Park - Luftaufnahme (Bild: Arne Müseler/CC-BY-SA 3.0)

Unruhe bei den Mitarbeitern von Apple: Hunderte von aktuellen und ehemaligen Apple-Beschäftigten beschweren sich über ihr Arbeitsumfeld.

Stellenmarkt
  1. Team Lead Service Delivery Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. SAP Projektleiter (m/w/x) - Schwerpunkt Produktion & Logistik
    über duerenhoff GmbH, Raum München
Detailsuche

In einer Betriebsversammlung stellte sich Tim Cook Fragen zum Thema Lohngerechtigkeit und der Frage, ob sich das Unternehmen in politischen Fragen wie dem restriktiven Abtreibungsgesetz von Texas stärker engagieren sollte.

Nach einem Bericht der New York Times, der Informationen zur Betriebsversammlung vorliegen, soll Cook jedoch nur zwei der Fragen beantwortet haben, die die Mitarbeiter in der virtuellen Sitzung stellen wollten.

Eine Mitarbeiter-Aktivistengruppe, die sich #Appletoo nennt, hatte Berichte über sexuelle Belästigung, Vergeltungsmaßnahmen und Diskriminierung am Arbeitsplatz gesammelt. Die Aktivisten verbreiteten einige der anonymisierten Geschichten online, um andere Kollegen zu ermutigen, ebenfalls Berichte zu verfassen und sich an staatliche Arbeitsbehörden zu wenden. Viele der Probleme drehen sich um Arbeitsplatzbedingungen, ungleiche Bezahlung und die Geschäftspraktiken des Unternehmens.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Problem scheint die strikte Geheimhaltungspolitik des Unternehmens zu sein, die die Mitarbeiter davon abhalte, über Probleme zu sprechen. Mitarbeiter hätten nach dem Bericht der New York Times Angst, die Arbeitsweise des Unternehmens zu kritisieren.

Tim Cook und Apples Personalchefin Deirdre O'Brien versprachen, Fragen zur Lohngerechtigkeit nachzugehen. Apple suche aktiv nach Lücken und schließe diese, sagte O'Brien dem Bericht nach. Wie das genau geschehe, verriet die Personalchefin nicht.

Cook betonte, dass die Krankenversicherung Kosten für Apple-Mitarbeiterinnen in Texas übernehme, wenn diese für eine Abtreibung in einen anderen Staat reisen müssten. Gleichzeitig werde geprüft, ob Apple sich an juristischen Initiativen gegen das Abreibungsgesetz von Texas beteiligen könne.

Apple hat weltweit rund 160.000 Mitarbeiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. iPadOS 16: Apple bringt Stage Manager auf alte iPads
    iPadOS 16
    Apple bringt Stage Manager auf alte iPads

    Zuerst wollte Apple das wichtigste iPadOS-16-Feature nur auf M1-iPads bringen, doch nun kommt der Stage Manager auch für alte iPads.

  2. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei Amazon ab 9 Uhr • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. [Werbung]
    •  /