Apple-Tuch reinigt gut, aber nicht besser als andere

Für unseren zweiten Test haben wir uns ein Macbook Air geschnappt und überprüft, wie gut die Tücher reinigen. Dazu haben wir das Display mit reichlich Fingerabdrücken versehen und eine Prise Mehl darübergestreut - unser simulierter Staub. Das Macbook stand übrigens nicht auf der Kompatibilitätsliste, dennoch hat das Apple-Tuch es - wenig überraschend - nicht zerstört, sondern unsere Fettfinger und den Staub schnell beseitigt.

Stellenmarkt
  1. Web-Entwickler - Schwerpunkt TYPO3 (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden
  2. IT Business Analyst/IT Projektmanager (m/w/d)
    MLF Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Schweinfurt
Detailsuche

Das machen allerdings das Amazon- sowie das Hama-Tuch genauso gut. Das Johans-Tuch sieht zwar schick aus, braucht allerdings etwas länger, um die Fingerabdrücke zu entfernen. Das Tetenal-Tuch braucht auch länger dafür und nimmt zusätzlich das Mehl weniger gut auf als die Tücher von Apple, Hama und Amazon. Auch für diesen Test haben wir die Tücher trocken verwendet.

Wie beim Kratztest zeigt sich: Das Apple-Tuch ist ok, es gibt aber bessere und vor allem günstigere Alternativen.

Apple-Tuch ist relativ klein

Ein weiterer nicht unerheblicher Faktor bei der Auswahl eines Putztuchs ist die Größe. Apples iLappen ist mit 16 x 16 cm das kleinste Tuch in unserem Test und noch etwas kleiner als das Hama-Tuch mit 18 x 16 cm. Das Amazon-Tuch ist mit 30 x 30 cm deutlich größer, wodurch sich größere Flächen wesentlich schneller reinigen lassen. Auch das Johans-Tuch misst 30 x 30 cm, das Tetenal-Tuch ist mit 29 x 28,5 cm etwas kleiner.

Verfügbarkeit

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Apple-Poliertuch ist bei Apple für 25 Euro erhältlich. Aktuell ist das Tuch nicht lieferbar, Apple gibt eine Lieferzeit von zehn bis zwölf Wochen an. In den Apple-Stores sind die Tücher ebenfalls nicht erhältlich. Das Pro Display XDR mit Poliertuch ist übrigens binnen ein bis zwei Wochen lieferbar - eine etwas kostspieligere Möglichkeit, an den Lappen zu kommen.

  • Wir haben mit allen Tüchern einen Kratztest gemacht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Logo des Apple-Tuchs (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Apple-Poliertuch, umringt von der (deutlich preiswerteren) Konkurrenz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Apple-Tuch ist aus einem weichen Material, insgesamt ist das Tuch aber ziemlich dick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tuch von Apple ist das kleinste Putztuch in unserem Test - und das teuerste. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Logo des Apple-Tuchs (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

In unserem Test hat sich bestätigt, was wir vorher bereits vermutet hatten: Ein Poliertuch für 25 Euro ist um die 20 Euro zu teuer, auch, wenn Apple draufsteht. Das Apple-Tuch fühlt sich toll an, reinigt aber schlichtweg nicht besser als ein Tuch, das heruntergerechnet weniger als ein Zehntel kostet: das Amazon-No-Name-Tuch.

Das Apple-Poliertuch ist ein überhyptes Produkt, das Apple unserer Meinung nach nicht für 25 Euro verkaufen sollte. Wer mehrere Tausend Euro für ein Notebook bei Apple lässt, sollte das Tuch ebenso selbstverständlich gratis dazubekommen wie Käufer des Pro Display XDR. Vor allem würden wir nicht drei Monate auf den Putzlumpen warten, wenn wir bessere und wesentlich günstigere Produkte binnen weniger Tage erhalten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Apples Poliertuch im Test: Der Lappen für gut Betuchte
  1.  
  2. 1
  3. 2


KönigSchmadke 18. Nov 2021 / Themenstart

Wer nach Sinn und Preis fragt, ist eh nicht Teil der Zielgruppe. Das ist wie bei Oehlbach...

RobMcFly 17. Nov 2021 / Themenstart

wenn die Apple-Leute zusammensitzen und ihr Idee feiern genug gut Betuchte und schlecht...

berritorre 09. Nov 2021 / Themenstart

Jedem wie es ihm gefällt. Ich würde mir das auch nicht draufkleben, weder Sylt noch einen...

Rabbit0815 09. Nov 2021 / Themenstart

Weil das hier ein Forum ist und jeder gerne zeigen möchte, wie schlau er ist und was er...

Brennholzverleih 09. Nov 2021 / Themenstart

Jein. Das legst Du zwischen die Ladestation und dem Handy wenn Du es aufs Ladapad legst...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /