Abo
  • Services:

Apples neues Dateisystem: Paragon bringt Windows ein bisschen APFS bei

Mit APFS hat Apple ein neues Dateisystem entwickelt, das bisher nur von wenigen Betriebssystemen gelesen werden kann. Selbst MacOS ist nur auf die letzten beiden Generationen beschränkt. Von Paragon Software gibt es jetzt einen Treiber, der von Windows 7 bis Windows 10 funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
APFS lässt sich unter Windows 7, 8 und 10 auslesen.
APFS lässt sich unter Windows 7, 8 und 10 auslesen. (Bild: Paragon)

Wer APFS-Volumes unter Windows benutzen will, der kann das von einem kostenlosen Treiber von Paragon installieren, um auf entsprechend formatierte Datenträger zuzugreifen. Der Treiber ergänzt die Linux-Preview und funktioniert mit Windows 7, 8 und 10. Auch die Server ab Windows 2008 R2 werden unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Lutz & Grub AG, Region Karlsruhe
  2. Bosch Gruppe, Plochingen

Zunächst werden Anwender nur lesend auf die Datenträger zugreifen können. Eine Unterstützung von Schreiboperationen soll später kommen. Vermutlich wird der Treiber dann verkauft. So macht es Paragon jedenfalls mit seinen anderen Dateisystemtreibern.

Apple hat mit MacOS 10.13 alias High Sierra das Dateisystem umgestellt und dabei aber auch einige Werkzeuge vergessen. Zudem kann nicht jeder Mac mit APFS umgehen, Sierra muss es mindestens sein. Mit dem Paragon-Treiber können lesend im Notfall immerhin auch ältere Windows-PCs verwendet werden.

Da das Schreiben auf APFS nicht funktioniert, kann der Anwender mit dem Treiber auch keine Datenträger mit dem neuen Dateisystem formatieren, das muss weiterhin am Mac gemacht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PS4 + Red Dead 2 + 2 Controller 299,99€, Crucial MX500 2-TB-SSD 249,99€)
  2. und Battlefield 5 gratis erhalten
  3. 299,99€
  4. 249,99€

Seitan-Sushi-Fan 23. Dez 2017

Oder man nutzt UDF.

Arsenal 20. Dez 2017

Alle nicht von einem Hersteller abhängigen FileSysteme sind nicht proprietär. Dass es für...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /