• IT-Karriere:
  • Services:

Apples iTunes-Aus: Windows-Nutzer bleiben außen vor

Apple gibt iTunes auf. Stattdessen werden die bisherigen iTunes-Funktionen auf vier Apps aufgeteilt, nach derzeitigem Kenntnisstand jedoch nur für Apple-Kunden. Für Windows-Nutzer gibt es nichts Neues.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple teilt Funktionen von iTunes auf - für Mac-Rechner.
Apple teilt Funktionen von iTunes auf - für Mac-Rechner. (Bild: Brittany Hosea-Small/AFP/Getty Images)

Apple führt iTunes in der bisherigen Form nicht mehr weiter. Das hat Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC bekanntgegeben. In der kommenden Version von MacOS wird die iTunes-Backup-Funktion direkt in das Betriebssystem integriert, die übrigen drei iTunes-Bereiche werden auf gesonderte Mac-Apps verteilt. Apple machte zwar offiziell keine Angaben dazu, iTunes für Windows wird aber wohl einfach weiter angeboten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Schwäbisch Hall
  2. Analytic Company GmbH, Hamburg

In iTunes hatte Apple auch die Funktion für lokale iOS-Backups integriert, diese Möglichkeit wird nun direkt in das Apple-Desktop-Betriebssystem implementiert. Über den Finder von MacOS können künftig iOS-Backups angelegt und verwaltet werden. Für den Zugriff auf über iTunes gekaufte Musik dient künftig die Apple-Music-App, hierüber können auch weiterhin einzelne Alben oder Songs gekauft werden.

Für den Zugriff auf Podcasts wird es eine gesonderte Podcast-App geben, mit der sich derartige Inhalte besonders schnell suchen lassen sollen. Hierbei soll maschinelles Lernen genutzt werden, damit die Inhalte vernünftig erkannt und eben einfach gefunden werden können.

Wer über iTunes Filme und Serien gekauft hat, kann diese künftig über die TV-App erreichen. Die TV-App wird dafür entsprechend erweitert, bisher ist sie vor allem für den Konsum von TV-Inhalten und den Zugriff auf Streaming-Abos ausgerichtet. Auf künftigen Apple-Computern wird dabei auch 4K-Wiedergabe samt HDR-10- sowie Dolby-Vision- und Dolby-Atmos-Unterstützung geboten. Neben dem Kauf von Filmen wird darüber auch die Ausleihe möglich sein. Über die TV-App können Nutzer auch auf entsprechende Channels zugreifen.

Apple selbst hat keine Angaben dazu gemacht, wie es mit iTunes auf der Windows-Plattform weitergeht. Ars Technica zitiert Apple mit den Worten, dass iTunes auf der Windows-Plattform in der jetzigen Form fortgeführt werde. Demnach gibt es hier keine Änderungen, das könnte jedoch bedeuten, dass das iTunes-Programm für die Windows-Plattform dann auch kaum mehr gepflegt wird.

Die Änderungen bezüglich iTunes sollen im Herbst 2019 umgesetzt werden, wenn Apple neue Versionen seiner Betriebssysteme veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

My1 23. Apr 2021

oh. der artikel dazu wurde mir von golem vorgeschlagen, dachte nicht dass die so altes...

Richard Wahner 05. Jun 2019

Wenn er breit ist, sollte er besser später posten. ;-)

Richard Wahner 05. Jun 2019

Thread-abschließend sei gesagt, dass das schändlich ermordete Musicload der erste...

buuii 04. Jun 2019

Wenn man unter Windows nur die Sync Funktion hätte wär das schon super. Den anderen Mist...

0110101111010001 04. Jun 2019

Ich muss tatsächlich auf den Dienst verzichten. Was für ein Verlust.


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /