Abo
  • Services:
Anzeige
Das iPhone SE in seine Einzelteile zerlegt
Das iPhone SE in seine Einzelteile zerlegt (Bild: IHS)

Apples iPhone SE: Kein anderes iPhone kostete so wenig in der Produktion

Das iPhone SE in seine Einzelteile zerlegt
Das iPhone SE in seine Einzelteile zerlegt (Bild: IHS)

Obwohl das iPhone SE das bisher günstigste neue iOS-Smartphone ist, wird Apple daran gut verdienen. Denn die Produktionskosten sind so gering wie bei keinem anderen iPhone.

Die Produktionskosten für das iPhone SE sind besonders gering, ergibt eine Analyse von IHS. Das 16-GByte-Modell des iPhone SE kostet 160 US-Dollar in der Fertigung - darin enthalten sind alle Kosten für die einzelnen Komponenten und den Zusammenbau. Umgerechnet sind das etwa 140 Euro, so dass Apple abzüglich der Herstellungskosten noch 350 Euro verbleiben. Apple verkauft das 16-GByte-Modell des iPhone SE für 490 Euro. Damit ist es der bisher günstigste Einstieg in die iOS-Smartphone-Welt, wenn sich der Käufer für ein aktuelles Modell entscheidet.

Anzeige

64-GByte-Modell bringt Apple deutlich mehr Gewinn

430 Euro bleiben bei Apple, wenn Käufer zum iPhone SE mit 64 GByte eingebautem Speicher greifen. Wie bei iPhones üblich, gibt es keinen Steckplatz für Speicherkarten, so dass sich Käufer mit dem integrierten Speicher begnügen müssen. Die 64-GByte-Variante wird für 590 Euro verkauft. Die Produktionskosten erhöhen sich aber nur um rund 11 US-Dollar, so dass Apple damit 89 US-Dollar zusätzlich einnimmt, das sind umgerechnet rund 80 Euro.

Unberücksichtigt hierbei sind die Kosten für die Entwicklung, mögliche Lizenzkosten sowie die Ausgaben für Werbung und Vertrieb. Die Differenz zwischen Produktionskosten und Verkaufspreis entspricht also nicht dem Reingewinn, den Apple damit erwirtschaftet.

Das iPhone 5C war teurer in der Produktion

Bis zum iPhone SE war der günstigste Einstieg mit dem iPhone 5C möglich, das es vor zweieinhalb Jahren für 600 bis 700 Euro gegeben hat. Die Produktionskosten für das iPhone 5C lagen damals bei 174 bis 183 US-Dollar. Im Vergleich dazu erwirtschaftet Apple mit dem iPhone SE deutlich weniger. Allerdings könnten die Entwicklungskosten geringer sein, weil vieles vom iPhone SE bereits für das iPhone 5S und das iPhone 6S entwickelt wurde.

Es bleibt spannend, wie gut das iPhone SE bei den Kunden ankommen wird. Apple veröffentlicht üblicherweise keine Verkaufszahlen zu einzelnen iPhone-Modellen. Daher ist nicht damit zu rechnen, dass der Konzern hier von der gewohnten Linie abweicht.


eye home zur Startseite
My1 13. Apr 2016

nix gegen einem mehr oder weniger sicher appstore aber leute die wissen was sie tun...

simpletech 08. Apr 2016

Nein, nicht bei Massen-Stückzahlen. Da sieht die Kalkulation anders aus.

newyear 08. Apr 2016

Ja, wir haben die freie Entscheidung ob wir uns für oder gegen ihre Produkte...

GT3RS 08. Apr 2016

Immobilen, Fonds, Oldtimer bleiben meinen Kindern erhalten aber nur sparen für die Erben...

Enter the Nexus 08. Apr 2016

Eben. Habe mich auch sofort gefragt, wo denn da die Steuern in dieser komischen Rechnung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€
  2. 50,99€ (Vorbestellung)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet
  3. IETF DNS über HTTPS ist besser als DNS

  1. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36

  2. Dummes Argument von Unitymidia.

    format | 10:35

  3. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ibecf | 10:29

  4. Re: Solange Porsche Autos teurer sind als...

    Sebbi | 10:25

  5. Re: Peinlich

    HabeHandy | 10:22


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel