Abo
  • Services:
Anzeige
Noch ist das pinkfarbene iPhone nur eine Bildmontage.
Noch ist das pinkfarbene iPhone nur eine Bildmontage. (Bild: Golem.de)

Apples iPhone 6S: Verschiedene Display-Druckstufen und neue Farbe geplant

Noch ist das pinkfarbene iPhone nur eine Bildmontage.
Noch ist das pinkfarbene iPhone nur eine Bildmontage. (Bild: Golem.de)

Beim künftigen iPhone 6S soll der Bildschirm unterschiedliche Druckstufen erkennen. Das wurde mit der Apple Watch und den Touchpads neuer Macbooks eingeführt - iOS-Entwickler würde das vor ganz neue Herausforderungen stellen. Den asiatischen Markt soll eine neue Farbe ansprechen.

Anzeige

Das Wall Street Journal berichtet nun auch, dass Apple bei der nächsten iPhone-Generation Touchscreens einsetzen will, die mehrere Druckstufen erkennen können. Diese Informationen gehen auf Aussagen zurück, die von Mitarbeitern aus der Zuliefererkette von Apple stammen sollen. Von dort stammt auch das Gerücht, dass Apple eine neue, vierte Gehäusefarbe für das künftige iPhone 6S plant.

Zuvor hatte schon die Website Apple-Insider darüber berichtet. Doch damals war noch nicht bekannt, dass Apple die Technik auch in den Notebooks einsetzt.

Diese Technik setzt Apple seit kurzem in einigen Notebooks und der Apple Watch bereits ein. Bei der Apple Watch ist es der Touchscreen selbst, der unterschiedliche Andruckstufen erkennt, während es beim Macbook 12 und dem Macbook Air mit 13 Zoll nicht die Bildschirme sind, die befingert werden sollen, sondern die Trackpads.

Die mehrstufigen Eingabegesten haben einen deutlichen Vorteil: Sie erlauben es dem Nutzer, ohne viel in Menüs zu arbeiten, auch auf kleinstem Raum mehrere User-Interface-Funktionen anzusteuern. Bei den Notebooks kann ein markiertes Wort durch stärkeres Drücken beispielsweise im Lexikon nachgeschlagen oder eine Datei in der Vorschau betrachtet werden. Genauso gut könnte ein Rechtsklick erzeugt werden, wenn der Nutzer stärker aufdrückt. Diese Technik nennt Apple Force Touch Trackpad. Die Trackpads liefern wie auch die Uhr eine haptische Rückmeldung.

Wachsende Fragmentierung bei iOS

Für App-Entwickler unter iOS würde eine solche Eingabefunktion viel Arbeit bedeuten, wenn sie sie unterstützen möchten. Denn nach wie vor gibt es natürlich viele Altgeräte, denen der Force-Touch fehlt und deren Bedienung weiterhin möglich sein muss. Im Zweifelsfall müssen zwei verschiedene Benutzerinterfaces gebaut werden. Besonders bei Spielen könnte die neue Eingabemöglichkeit aber auch für mehr Freude sorgen.

  • Eine Tageslichtaufnahme mit dem alten iPhone 5s (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Tageslichtaufnahme mit dem iPhone 6 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Nachtaufnahme mit dem iPhone 6 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Nachtaufnahme mit dem iPhone 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue iPhone 6 von Apple (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Bildschirm des iPhone 6 ist jetzt 4,7 Zoll groß, die Ränder sind deutlich runder als beim iPhone 5s. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue iPhone 6 Plus ist mit 5,5 Zoll noch ein gutes Stück größer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Für kleine Hände ist das iPhone 6 Plus wie die meisten großen Smartphones weniger geeignet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wie das iPhone 5s haben die neuen iPhones den Touch-ID-Fingerabdrucksensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Lautstärkeknöpfe am rechten Rand sind neu gestaltet worden, der Einschalter befindet sich jetzt am rechten Rand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die 8-Megapixel-Kamera steht sowohl beim iPhone 6 als auch beim iPhone 6 Plus etwas aus dem Gehäuse heraus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display ist Apple bei beiden neuen iPhones gut gelungen, dank der Größe wirkt das des iPhone 6 Plus aber noch eindrucksvoller. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dank der hohen Blickwinkelstabilität sehen Bildschirminhalte stellenweise aus wie gedruckt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Displays der beiden neuen iPhones im Vergleich (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Größenvergleich zwischen dem iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Größenvergleich zwischen dem iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue iPhone 6 Plus ist mit 5,5 Zoll noch ein gutes Stück größer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Neue Eingabemöglichkeiten erhöhen auch den Testaufwand. Die Folge könnten höhere App-Preise, aber auch niedrigere Verdienstspannen für Entwickler sein, wenn sie keine höheren Preise erlösen können. Die Fragmentierung von iOS hat allerdings schon viel früher begonnen, wobei durch die neuen iPhone-5- und -6-Modelle verschiedene Auflösungen entstanden, die von den Apps unterstützt werden müssen. Auch die unterschiedlichen Betriebssystemversionen und die verschiedenen Leistungsstufen der mobilen Hardware müssen bei aufwendigen Apps berücksichtigt werden.

Pinkfarbenes iPhone 6S

Den Informationen des WSJ zufolge plant Apple keine Änderung an den Displaygrößen des iPhone 6S und des iPhone 6S Plus. Sie sollen weiterhin 4,7 und 5,5 Zoll groß sein. Neben den drei bisherigen Gehäusefarben Silber, Gold und Grau soll auch noch Pink hinzukommen. Die Farbe sei besonders in Asien derzeit sehr beliebt.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 12. Mär 2015

Dunkel ist deiner Worte Sinn.

Peter Brülls 12. Mär 2015

Es gibt keine seriösen Farben, die global gültig wären.

prof_kai 12. Mär 2015

Musst du nicht warten. Such dir 2-3 Kumpels und beschwere dich im Apple Forum über...

Replay 12. Mär 2015

Mit geht's genauso. Aktuell habe ich ein 5c, welches ich noch einige Jahre verwenden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHIFFL GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 9,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: "Tesla hat vor einigen Jahren ausgerechnet...

    FlorianP | 18:00

  2. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    Sharra | 17:57

  3. Re: Ja? Wieso funktioniert dann mein Edge und die...

    elf | 17:51

  4. Re: MS-DOS 6.22

    Test_The_Rest | 17:50

  5. Re: History repeats itself

    George99 | 17:49


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel