Apples iOS: Spotify und Youtube sind bald als Standard-App möglich

Das iPhone-Betriebssystem ist dann nicht mehr länger auf Apple Music als Standard-App festgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Funktionen in Apples iOS 14.5 Beta
Neue Funktionen in Apples iOS 14.5 Beta (Bild: Odd Andersen/AFP via Getty Images)

In der Betaversion von iOS 14.5 ist es bereits vorhanden: Bei der Sprachsteuerung mittels Siri können auch andere Apps außer Apple Music verwendet werden. Das wird auf Reddit und Twitter berichtet. Personen, die Zugriff auf die Beta von iOS 14.5 haben, haben dort entsprechende Bildschirmfotos von der entsprechenden Rückfrage veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    egf - Eduard G. Fidel GmbH, Pforzheim
  2. Qualitätssicherungsverantwo- rtliche bei der Softwareentwicklung (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Meckenheim
Detailsuche

Auf den Bildern ist zu sehen, wie sich eine andere installierte Musik-App als Standard bestimmen lässt, sobald Siri einen Sprachbefehl zum Abspielen von Musik hört. Dann wird für alle künftigen Suchanfragen die festgelegte App genutzt. Bei den Diensten werden unter anderem Musikstreamingdienste wie Spotify, Deezer und Youtube Music aufgeführt. Es ist derzeit nicht bekannt, ob auch ein Dienst wie Amazon Music als Standard-App bestimmt werden kann.

Bisher war es auf einem iPhone bereits möglich, gezielt mit einem Sprachbefehl eine andere App als Apple Music zu verwenden. Dann musste diese App aber immer mitangesagt werden, was umständlicher ist, als wenn diese als Standard hinterlegt ist. Wer also vor allem Inhalte von Spotify abspielen muss, muss an jeden Sprachbefehl die Floskel "mit Spotify" anhängen.

Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz

Sprachsteuerung auch bei Siri mit vielen Schwächen

Derzeit ist noch nicht bekannt, wie zuverlässig die Sprachsteuerung anderer Musikstreamingdienste über Siri ist. Sogar mit Apple Music gibt es im Zusammenspiel mit Siri immer wieder Schwierigkeiten, wenn bestimmte Lieder oder Alben abgespielt werden sollen.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
  3. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Unser Test zeigt, dass zu selten das Ergebnis zu dem passt, was gewünscht wird. Golem.de hat kürzlich Apple Music auf smarten Lautsprechern getestet und dabei überraschende Unterschiede beim Einsatz von Siri, Alexa und Google Assistant festgestellt. Dabei zeigte sich, dass Siri auf dem Homepod Mini nicht optimal auf Apple Music abgestimmt ist.

Anfang Februar 2021 hatte Apple die Beta von iOS 14.5 veröffentlicht. Seinerzeit gab es keinen Hinweis darauf, dass sich die Standard-Musik-App im Betriebssystem ändern lässt. Es ist noch nicht klar, ob die Änderung bereits Einzug in iOS 14.5 hält oder erst mit einem späteren Update für iOS erscheint. Derzeit gibt es keine Information dazu, wann die fertige Version von iOS 14.5 erscheint.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /