Abo
  • Services:
Anzeige
iWork für iCloud
iWork für iCloud (Bild: Apple)

Apples Bürosoftware: iWork läuft im Internet Explorer und unter Chrome

iWork für iCloud
iWork für iCloud (Bild: Apple)

Apples Mac-Bürosoftware iWork funktioniert nun auch im Webbrowser und kann nach Apples Angaben auch unter Windows und Chrome verwendet werden. Damit lassen sich Präsentationen, Tabellen und Textdokumente ohne Mac bearbeiten und zeigen.

Apple unterstützt mit iWork für iCloud nun auch Webbrowser. Die Betaversion ist derzeit nur für Entwickler verfügbar, doch die Präsentation von Apple auf dem Entwickler-Event WWDC 2013 zeigte schon jetzt, dass Apple es ernst meint mit der plattformunabhängigen Bürosoftware im Browser.

Anzeige

Anwender können laut Apple ihre Texte, Tabellen und Präsentationen mit Pages, Keynote und Numbers im Internet Explorer, mit Safari oder Chrome ohne Zusatzsoftware bearbeiten und Microsoft-Office-Dokumente importieren. Synchronisiert werden die Daten über iCloud, so dass der Anwender nahtlos beim Gerätewechsel an seinen Dokumenten weiterarbeiten kann.

  • Apples iWork läuft nun im Browser ...
  • ... auch in Chrome und dem Internet Explorer.
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • iWork für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Pages für iCloud
  • Pages für iCloud
  • Pages für iCloud
  • Pages für iCloud
Keynote für iCloud

Das Präsentationsmodul Keynote unterstützt auch in der Browserversion Animationen in 3D. Die Webversion der Bürosoftware bietet einen Wysiwyg-Editor, unterstützt zahlreiche Schriften und ermöglicht das Arbeiten mit Grafiken, als handele es sich um eine App, die auf dem Rechner installiert ist. Der Text fließt beispielsweise um eine Grafik herum, auch wenn sie verschoben wird.

Die finale Version von iWork für den Webbrowser soll noch in diesem Jahr freigeschaltet werden, bis dahin ist nur eine geschlossene Betaversion für Entwickler verfügbar.

Apple hat iWork.com ursprünglich zusammen mit iWork 09 Anfang 2009 vorgestellt. Der Dienst hat die Betaphase allerdings nie verlassen. Auf der Plattform hat Apple mit kollaborativem Arbeiten experimentiert. Dokumente konnten dort hochgeladen und mit anderen Nutzern geteilt werden. Die iWork-Programme gab es bislang allerdings nicht als Webversion.

Wer schon jetzt Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien auf dem iPad erstellen und betrachten will, kann auch die kostenlose App Cloudon verwenden, die ihre Daten über Cloud-Speicherdienste wie Dropbox verwaltet. Über ein Firmen-Dropbox-Konto kann der Datenpool so auch von privaten Dokumenten des Anwenders getrennt werden.


eye home zur Startseite
Tamashii 11. Jun 2013

Also ich muss Somian absolut zustimmen - noch auf keinem Rechner konnte ich ohne solche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Lord Gamma | 21:54

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Schattenwerk | 21:51

  3. Re: Ist doch Standard

    Gladiac782 | 21:49

  4. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    bombinho | 21:47

  5. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    AllDayPiano | 21:47


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel