Apples Bürosoftware: iWork läuft im Internet Explorer und unter Chrome

Apples Mac-Bürosoftware iWork funktioniert nun auch im Webbrowser und kann nach Apples Angaben auch unter Windows und Chrome verwendet werden. Damit lassen sich Präsentationen, Tabellen und Textdokumente ohne Mac bearbeiten und zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
iWork für iCloud
iWork für iCloud (Bild: Apple)

Apple unterstützt mit iWork für iCloud nun auch Webbrowser. Die Betaversion ist derzeit nur für Entwickler verfügbar, doch die Präsentation von Apple auf dem Entwickler-Event WWDC 2013 zeigte schon jetzt, dass Apple es ernst meint mit der plattformunabhängigen Bürosoftware im Browser.

Stellenmarkt
  1. (Senior) SAP Basis Administrator (m/w/d)
    OEDIV KG, verschiedene Standorte
  2. R&D Manager (m/w/d) Industrial Communication
    Corventis, Raum Friedrichshafen, Ravensburg, Lindau
Detailsuche

Anwender können laut Apple ihre Texte, Tabellen und Präsentationen mit Pages, Keynote und Numbers im Internet Explorer, mit Safari oder Chrome ohne Zusatzsoftware bearbeiten und Microsoft-Office-Dokumente importieren. Synchronisiert werden die Daten über iCloud, so dass der Anwender nahtlos beim Gerätewechsel an seinen Dokumenten weiterarbeiten kann.

  • Apples iWork läuft nun im Browser ...
  • ... auch in Chrome und dem Internet Explorer.
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • Keynote für iCloud
  • iWork für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Numbers für iCloud
  • Pages für iCloud
  • Pages für iCloud
  • Pages für iCloud
  • Pages für iCloud
Keynote für iCloud

Das Präsentationsmodul Keynote unterstützt auch in der Browserversion Animationen in 3D. Die Webversion der Bürosoftware bietet einen Wysiwyg-Editor, unterstützt zahlreiche Schriften und ermöglicht das Arbeiten mit Grafiken, als handele es sich um eine App, die auf dem Rechner installiert ist. Der Text fließt beispielsweise um eine Grafik herum, auch wenn sie verschoben wird.

Die finale Version von iWork für den Webbrowser soll noch in diesem Jahr freigeschaltet werden, bis dahin ist nur eine geschlossene Betaversion für Entwickler verfügbar.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hat iWork.com ursprünglich zusammen mit iWork 09 Anfang 2009 vorgestellt. Der Dienst hat die Betaphase allerdings nie verlassen. Auf der Plattform hat Apple mit kollaborativem Arbeiten experimentiert. Dokumente konnten dort hochgeladen und mit anderen Nutzern geteilt werden. Die iWork-Programme gab es bislang allerdings nicht als Webversion.

Wer schon jetzt Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien auf dem iPad erstellen und betrachten will, kann auch die kostenlose App Cloudon verwenden, die ihre Daten über Cloud-Speicherdienste wie Dropbox verwaltet. Über ein Firmen-Dropbox-Konto kann der Datenpool so auch von privaten Dokumenten des Anwenders getrennt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /