Apple: Zweiter Apple-Store in Berlin könnte bald eröffnen

Hinweise auf einen neuen Apple Store nahe dem Hackeschen Markt in Berlin verdichten sich. Bislang ist Apple nur in der City West vertreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Blick in den Apple Store am Kurfürstendamm in Berlin
Blick in den Apple Store am Kurfürstendamm in Berlin (Bild: Reuters)

Apple könnte kurz vor der Eröffnung eines zweiten Ladengeschäfts in Berlin stehen. Wie die Webseite iFun.de berichtet, scheinen sich die Bauarbeiten an einem Geschäft in der Rosenthaler Straße nahe dem Hackeschen Markt dem Ende zuzuneigen. Es wird seit längerem vermutet, dass Apple dort einen zweiten Apple Store eröffnen will.

Hinweise darauf, dass es sich bei dem Geschäft in dem Neubau um einen Apple Store handelt, gab es in der Vergangenheit einige. So zeigten Schnappschüsse der Front des Geschäftes, dass es eine Aussparung für ein Apple-Logo gibt. Diese Aussparung ist jetzt mit einer Kiste verdeckt - denkbar ist also, dass dort bereits ein leuchtender Apfel eingebaut ist.

In frühen Renderings des Bauvorhabens sind zudem in den Fenstern des mutmaßlichen Apple Stores die typischen Werbeplakate Apples sichtbar. Apple hat in der Vergangenheit außerdem bereits neues Personal für einen zweiten Apple Store in Berlin gesucht. Neben der Filiale am Kurfürstendamm war in den Ausschreibungen auch ein zweites, als "Berlin-DE" bezeichnetes Geschäft aufgeführt.

Raumausstatter gibt Hinweis auf baldige Eröffnung

Die großflächigen Sichtschutzverkleidungen wurden mittlerweile von der Baustelle entfernt, es gibt nur noch einen Sichtschutz im unteren Teil. Dass Apple hier bald eröffnen könnte, zeigt auch eine Instagram-Nachricht eines für Apple tätigen Innenausstatters aus Polen: Die Firma Kontin hat in einem Beitrag stolz auf die seit 2013 bestehende Partnerschaft mit Apple verwiesen und erklärt, dass man gerade in Berlin seine Arbeit für das Unternehmen beendet habe.

Für Apple könnte sich eine zweite Filiale in Berlin durchaus lohnen: Aufgrund der Geschichte der ehemals geteilten Stadt gibt es in Berlin kein einzelnes Stadtzentrum und bislang ist Apple lediglich in der City-West vertreten. Der Apple Store am Kudamm ist im Haus Wien untergebracht, ein zwischen 1912 und 1913 als Kino gebautes Gebäude.

Im Jahr 2000 wurde das Kino Filmbühne Wien aufgrund Besuchermangels geschlossen, anschließend sollte das Haus Wien zu einem Geschäftsgebäude umgebaut werden. Nach stockenden Arbeiten baute Apple das Haus ab 2011 zu einem Apple Store samt weiteren Räumlichkeiten um. Berlins erster Apple-Store eröffnete am 3. Mai 2013.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Oktavian 15. Nov 2021

Ist entschuldigt. Optisch sind Hipsternde und Wohnsitzlosierende oft nur schwer...

Oktavian 15. Nov 2021

Das sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Ein Apple-Store ist für Apple-Kunden...

User_x 14. Nov 2021

Ich bin erstaunt, das Original zu lesen ist schon heftig, aber meins auch noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /