Abo
  • Services:
Anzeige
Apple kauft Spezialist von energiesparenden Datenübertragungen.
Apple kauft Spezialist von energiesparenden Datenübertragungen. (Bild: Passif Semiconductor)

Apple-Zukauf Batterieloses Mikrowellen-Kommunikationssystem

Apple hat sich mit Passif-Semiconductor vor allem Wissen beim Energiesparen in drahtloser Kommunikation eingekauft. Passif ist zudem Spezialist für energiesparendes Bluetooth.

Anzeige

Mit Passif Semiconductor gehört nun eine kleine Firma zu Apple, die auf stromsparende Kommunikation und die Entwicklung entsprechender Chips spezialisiert ist. Die Übernahme hat Apple unter anderem All Things D in knappen Worten bestätigt. Was Apple mit der Firma vorhat, wird üblicherweise nicht kommuniziert. Apple bekommt so aber etwa Ingenieure und sehr interessante Technik ins eigene Haus.

Entdeckt hat die Übernahme Jessica Lessin. Passif ist unter anderem ein Spezialist im Bereich Bluetooth Low Energy (LE). Die Technik ist allerdings schon verbreitet, auch wenn sie kaum genutzt wird. Golem.de hat beispielsweise schon eine LE-Maus, die mit einem Macbook Pro verwendet wird, wenn auch nur unter Windows 8. Für Mac OS braucht diese Maus ein beiliegendes Dongle. Woran Apple Interesse haben dürfte, sind Fortschritte im Bereich der batterielosen Datenübertragung. The Register entdeckte einen Patentantrag von Passif zur drahtlosen Energie- und Datenübertragung im Mikrowellenbereich.

Die Firma arbeitet also an Techniken, die einen herkömmlichen Akku in einem Endgerät überflüssig machen. Statt das Gerät vor dem Einsatz aufzuladen, wird es über Funkwellen mit Daten und Energie versorgt. Es ist aber ein Energiezwischenspeicher ("Capacitance") zum Beispiel in Form eines Kondensators vorgesehen. Dabei müssen Daten- und Energieversorgung nicht auf derselben Frequenz liegen. Daten könnten beispielsweise auf dem 2,4-GHz-Band via Bluetooth oder WLAN übertragen werden, dort arbeiten auch Mikrowellenherde, während für die Energieversorgung eine deutlich höhere Frequenz verwendet wird.

Welches Produkt auf die Technik setzen könnte, geht aus dem Patentantrag nicht hervor. Für diverse Geräteklassen gibt es durchaus das Problem einer hohen Leistungsaufnahme, zumindest für drahtlose Energieübertragung. Leistungsfähige 3D-fähige SoCs und helle Displays eines Smartphones sind eine Herausforderung. Dasselbe gilt für das drahtlose Laden auf Distanz eines großen Akkus. Einfacher wären Kleingeräte wie eine energiesparende Smartwatch in Kombination mit einem Apple-Patentantrag, der kleine Akkus in einem Armband beschreibt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. BENTELER-Group, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  2. 259€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Naiv

    Pldoom | 05:17

  2. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  4. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel