Abo
  • Services:
Anzeige
Apple kauft Spezialist von energiesparenden Datenübertragungen.
Apple kauft Spezialist von energiesparenden Datenübertragungen. (Bild: Passif Semiconductor)

Apple-Zukauf Batterieloses Mikrowellen-Kommunikationssystem

Apple hat sich mit Passif-Semiconductor vor allem Wissen beim Energiesparen in drahtloser Kommunikation eingekauft. Passif ist zudem Spezialist für energiesparendes Bluetooth.

Anzeige

Mit Passif Semiconductor gehört nun eine kleine Firma zu Apple, die auf stromsparende Kommunikation und die Entwicklung entsprechender Chips spezialisiert ist. Die Übernahme hat Apple unter anderem All Things D in knappen Worten bestätigt. Was Apple mit der Firma vorhat, wird üblicherweise nicht kommuniziert. Apple bekommt so aber etwa Ingenieure und sehr interessante Technik ins eigene Haus.

Entdeckt hat die Übernahme Jessica Lessin. Passif ist unter anderem ein Spezialist im Bereich Bluetooth Low Energy (LE). Die Technik ist allerdings schon verbreitet, auch wenn sie kaum genutzt wird. Golem.de hat beispielsweise schon eine LE-Maus, die mit einem Macbook Pro verwendet wird, wenn auch nur unter Windows 8. Für Mac OS braucht diese Maus ein beiliegendes Dongle. Woran Apple Interesse haben dürfte, sind Fortschritte im Bereich der batterielosen Datenübertragung. The Register entdeckte einen Patentantrag von Passif zur drahtlosen Energie- und Datenübertragung im Mikrowellenbereich.

Die Firma arbeitet also an Techniken, die einen herkömmlichen Akku in einem Endgerät überflüssig machen. Statt das Gerät vor dem Einsatz aufzuladen, wird es über Funkwellen mit Daten und Energie versorgt. Es ist aber ein Energiezwischenspeicher ("Capacitance") zum Beispiel in Form eines Kondensators vorgesehen. Dabei müssen Daten- und Energieversorgung nicht auf derselben Frequenz liegen. Daten könnten beispielsweise auf dem 2,4-GHz-Band via Bluetooth oder WLAN übertragen werden, dort arbeiten auch Mikrowellenherde, während für die Energieversorgung eine deutlich höhere Frequenz verwendet wird.

Welches Produkt auf die Technik setzen könnte, geht aus dem Patentantrag nicht hervor. Für diverse Geräteklassen gibt es durchaus das Problem einer hohen Leistungsaufnahme, zumindest für drahtlose Energieübertragung. Leistungsfähige 3D-fähige SoCs und helle Displays eines Smartphones sind eine Herausforderung. Dasselbe gilt für das drahtlose Laden auf Distanz eines großen Akkus. Einfacher wären Kleingeräte wie eine energiesparende Smartwatch in Kombination mit einem Apple-Patentantrag, der kleine Akkus in einem Armband beschreibt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  4. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC U Ultra für 399€ und Motorola Moto C Plus für 89€)
  2. 42,99€
  3. (heute u. a. Gran Turismo + Controller für 79€, ASUS ZenFone 4 Max für 199€ und Razer...

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Von 74 Milliarden Investitionen insgesamt...

    Emulex | 08:00

  2. Um Gottes Willen...

    Emulex | 07:56

  3. Re: "Qualität" ... aus einer Blechdose

    jo-1 | 07:51

  4. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht...

    Ach | 07:47

  5. Re: A8-Chip

    jo-1 | 07:44


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel