Abo
  • Services:
Anzeige
Für Werbung für das iPad gibt Apple zwar Geld aus, müsste es aber nicht, sagte Marketig-Chef Schiller.
Für Werbung für das iPad gibt Apple zwar Geld aus, müsste es aber nicht, sagte Marketig-Chef Schiller. (Bild: Apple)

Apple: "Wir müssen keine Werbung machen"

Für Werbung für das iPad gibt Apple zwar Geld aus, müsste es aber nicht, sagte Marketig-Chef Schiller.
Für Werbung für das iPad gibt Apple zwar Geld aus, müsste es aber nicht, sagte Marketig-Chef Schiller. (Bild: Apple)

Apple muss kein Geld für Werbung ausgeben. Dafür sorgen die Presse und Hollywood-Stars. Das sagte Marketing-Chef Phil Schiller im Prozess Apple gegen Samsung.

Trotz eines Millionenbudgets müsste Apple laut Marketingchef Phil Schiller keinen Cent für Werbung ausgeben. Denn die Presse mache sowieso einen großen Hype um die Geräte. Außerdem kümmert sich Apple darum, seine Geräte gezielt in populären Filmen und TV-Serien zu platzieren - und freut sich, wenn Stars iPhones und iPads verwenden.

Anzeige

"Wir sehen es gerne, wenn Stars aus Hollywood unsere Geräte benutzen", sagte Schiller vor Gericht. Ein Apple-Angestellter kümmert sich ausschließlich darum, iPhones, iPods oder Macs in Filmen oder TV-Serien unterzubringen. Laut Schiller stützt sich Apple weitgehend auf das sogenannten Product Placement.

Positive, aber auch kritische Berichte in der Presse seien ebenfalls eine wertvolle Werbung zu Schiller. Der "Buzz" oder Hype, den die Medien um Apples Produkte generieren, sei teils viel effektiver als das eigene Marketing. Außerdem seien Apple-Produkte ohnehin bei Kunden so populär, dass Werbung kaum nötig sei.

Eine Zeit lang keine Werbung

Nach der Vorstellung des ersten iPhones im Januar 2007 und dem ersten Verkaufstermin habe Apple eine Zeit lang komplett auf Werbung verzichtet, so groß sei der Hype durch die Medien gewesen.

Nicht nur Apple verlässt sich auf Presse und Produktplatzierung, um Produkte über das eigene Marketing hinaus zu bewerben. Allerdings sind Details zu Marketingstrategien aus dem notorisch geheimniskrämerischen Unternehmen aus Cupertino äußerst selten. Auf der Eingangstür auf Apples Design-Abteilung prangt beispielsweise ein Schild mit der Aufschrift "Fight Club"; ein Bezug auf den gleichnamigen Film von David Fincher über einen Geheimbund.

Inzwischen gibt Apple allerdings teils dreistellige Millionenbetrag für Werbung aus. Im vergangenen Geschäftsjahr sollen es 229 Millionen US-Dollar für das iPhone und 308 Millionen US-Dollar für das iPad gewesen sein, sagte Schiller vor Gericht aus.


eye home zur Startseite
samy 07. Aug 2012

Aha. Die geben ein Haufen Geld wegen dem fehlenden Humor aus?? Nach dem bisherigen...

TITO976 07. Aug 2012

Nun, bin heute nicht mehr im Sportschuh-Markt so bewandert, aber als es mich noch...

.02 Cents 07. Aug 2012

Einen Werbefilm zu erstellen der entsprechend global einsetzbar ist, geht nicht ohne...

ralf.wenzel 07. Aug 2012

Ich muss mich korrigieren, es war 1997: http://www.youtube.com/watch?v=GnO7D5UaDig#t=45m50s

ChMu 07. Aug 2012

Du schaust Pro7 und co und aergerst Dich ueber Werbung? Nicht wirklich, oder? Ausserdem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM Projekt GmbH, Garching/München
  2. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  3. über Duerenhoff GmbH, Hannover
  4. Consors Finanz, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€
  2. 44,90€ statt 56,70€
  3. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH/B

    EWE und Telekom investieren 2 Milliarden Euro in FTTH/B

  2. Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test

    Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones

  3. Amazon

    432 Milliarden mit falscher Ware

  4. Hybridkonsole

    Nintendo meldet 10 Millionen verkaufte Switch

  5. Neues US-Gesetz

    Trump verbannt Kaspersky endgültig von Regierungscomputern

  6. IEEE 802.11ax

    Marvell kündigt 4x4-WLAN-Chips mit 2,4 GBit/s an

  7. GNSS

    Esa startet vier neue Satelliten für Galileo

  8. Fake Filmstreaming

    Verbraucherschützer warnen vor betrügerischen Angeboten

  9. New Shepard

    Touristenrakete fliegt ersten Crashtest-Dummy ins All

  10. Playerunknown's Battlegrounds angespielt

    Pubg ist auf der Xbox One gelandet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Sysinternals-Werkzeug Microsoft stellt Procdump für Linux vor
  2. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  3. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Z.B. https://soloflix.de/

    Squirrelchen | 12:23

  2. Re: Sind wir hier jetzt inzwischen bei der...

    AllDayPiano | 12:23

  3. Re: J.J. Abrams und seine Liebe zur Mystery-Box ...

    DAUVersteher | 12:23

  4. Re: Hätte Obama so eine Rede gehalten

    Trollversteher | 12:22

  5. Re: Ego-Shooter auf Konsole???

    nachgefragt | 12:22


  1. 12:21

  2. 12:03

  3. 11:49

  4. 11:23

  5. 11:04

  6. 10:45

  7. 10:30

  8. 09:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel