Apple: Wichtiges iOS-Update für iPhone 5 jetzt installieren

Wer noch ein altes iPhone 5 besitzt, sollte dieses bis zum 2. November 2019 aktualisieren. Ansonsten droht ein Wegfall des Internetzugriffs. Auch andere ältere iPhones und iPads müssen aktualisiert werden, dort geht es um eine korrekte GPS-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Wer noch ein iPhone 5 benutzt, sollte es zügig aktualisieren.
Wer noch ein iPhone 5 benutzt, sollte es zügig aktualisieren. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Apple weist derzeit in einem Support-Dokument darauf hin, dass ältere iPhones und iPads ein wichtiges Firmware-Update installiert bekommen müssten. Mit der Aktualisierung wird ein Fehler in den GPS-Funktionen korrigiert. So wird garantiert, dass nach dem 3. November 2019 noch alle Standortfunktionen nutzbar sind. Besonders dringlich ist es, ein vorhandenes iPhone 5 zu aktualisieren: Bei diesem Gerät droht der Ausfall der Internetfunktionen. Die Aktualisierung eines solchen iPhones wird danach sehr aufwendig.

Stellenmarkt
  1. Referent Kosten- und Leistungsrechnung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Anwendungsentwicklung (Prozessdesign)
    Hochtaunuskreis, Bad Homburg v. d. Höhe
Detailsuche

In dem Support-Dokument von Apple heißt es, dass auf einem iPhone 5 mindestens iOS 10.3.4 installiert sein müsse. Ansonsten ist das Internet auf dem Gerät ab 3. November 2019 um Mitternacht nicht mehr nutzbar. Dazu zählen der Browser, die iCloud, der App Store und der E-Mail-Client.

Wer das iOS-Smartphone nicht vorher aktualisiert, kann das Firmware-Update nur noch mit Zusatzgeräten installieren. Das ist wesentlich aufwendiger als die Installation des Firmware-Updates über das Internet. Das Update auf iOS 10.3.4 sorgt zudem dafür, dass die Standortbestimmung über GPS nach dem 3. November 2019 weiterhin einwandfrei funktioniert.

Weitere iOS-Geräte benötigen Update für GPS-Funktion

Auch das iPad der vierten Generation mit Mobilfunkfunktion benötigt ein Update auf iOS 10.3.4, weil ansonsten die Standortfunktionen auf dem Tablet nicht reibungslos arbeiten. Wie bei allen anderen betroffenen iOS-Geräten geht es darum, dass es Probleme mit dem Wochenzähler der GPS-Satelliten könnte.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Datum ist in einer 10-Bit-Variable, es können also maximal 1.024 Wochen abgelegt werden. Danach wird der Wochenzähler auf Null zurückgesetzt. Daher mussten einige ältere GPS-Geräte bis zum 6. April 2019 mit einer entsprechend aktuellen Firmware versehen werden. Unklar ist derzeit, warum sich das GPS-Problem bei Apple-Geräten erst ab dem 3. November 2019 auswirkt.

Vier weitere Apple-Modelle sind ebenfalls von diesem GPS-Problem betroffen und sollten vorher aktualisiert werden. Für das iPhone 4S, das iPad 2, das iPad der dritten Generation und das iPad Mini der ersten Generation wird ein Update auf iOS 9.3.6. angeboten. Bei den iPads sind es nur die Modelle mit Mobilfunkfähigkeit, die reinen WLAN-Geräte sind nicht betroffen.

Auf diesen Geräten und dem iPad der vierten Generation kann die Firmware-Aktualisierung notfalls auch nach dem 3. November 2019 durchgeführt werden. Vergleichbare Probleme zum iPhone 5 sind dort nach Angaben von Apple nicht zu erwarten. Aber die Standortfunktionen über GPS funktionieren nach dem Stichtag nicht mehr einwandfrei.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bernharddd 31. Okt 2019

iOS 9.3.6 wird nicht für in Europa verkaufte iPad 2 (mit GSM/EDGE-Modul) angeboten...

ChMu 29. Okt 2019

Solche Aussagen halten sich aber irgendwie. Kommen eigendlich immer von Leuten ohne...

nightmar17 29. Okt 2019

Musst warten dann geht das. Zur Not über iTunes. Das Update steht normalerweise in 1-2...

Joblow 28. Okt 2019

Danke für deine Mühe.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /