Abo
  • Services:

Apple Wearable: Hörgerät statt iWatch?

Apple könnte mit einem Partner bald mit Hörgeräten in einen lukrativen Markt im Bereich Wearable Electronics einsteigen, der normalerweise keine Lifestyle-Produkte hervorbringt.

Artikel veröffentlicht am ,
Plant Apple Kopfhörer und Hörgeräte in einem?
Plant Apple Kopfhörer und Hörgeräte in einem? (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Über Wearable Electronics von Apple gibt es fast ebenso viele Gerüchte wie über den Apple-Fernseher, den Analysten schon seit Jahren erwarten. Es könnte sein, dass das erste Wearable nun keine Uhr, sondern ein Hörgerät wird. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Mannheim
  2. Madsack Mediengruppe, Hannover

Nach Informationen der Nachrichtenagentur kooperiert Apple dafür mit GN Store Nord aus Dänemark. Der Markt ist lukrativ, wie die Website Cult of Mac recherchiert hat. Weltweit werden für Hörgeräte 15 Milliarden US-Dollar ausgegeben.

Der Hörgerätehersteller entwickelt dem Bericht zufolge ein Gerät namens Resound Linx mit einer Nahbereichsfunktechnik im 2,4-GHz-Band, um Sprache und Musik vom iPhone empfangen zu können. Gleichzeitig arbeitet es als normales Hörgerät. Das Resound Linx beinhaltet also zwei Geräte - einen Kopfhörer und ein Hörgerät.

Das Gerät könnte schon im ersten Quartal 2014 auf den Markt kommen und soll etwa 3.000 US-Dollar kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€
  2. 45,99€

crazyTon 27. Nov 2013

Ich bin Hörgeräteakustiker. Hatte heute Testmuster der Geräte in der Hand. Es ist...

Lemo 27. Nov 2013

Dann hast du Google falsch bedient. "Bluetooth Hörgeräte", 5. Link zur wiwo, Zitat aus...

lisgoem8 27. Nov 2013

Selbst brauch ich zum Glück noch kein HG. Meine Ohren hören immer noch (leider fast...

jake 27. Nov 2013

wie könnte man besser verdeutlichen, dass die konkurrenz nur noch ideen kopiert und sich...

Replay 27. Nov 2013

Ich würde mich auf je eine Wii U, XBox One und PS 4 beschränken. Da die Wii U sowieso...


Folgen Sie uns
       


Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on (MWC 2019)

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /