Abo
  • Services:

Apple: WatchOS 4.3.1 und TVOS 11.4 veröffentlicht

Die Betriebssysteme für die Apple Watch und das Apple TV erhalten Updates, kurz bevor neue Hauptversionen vorgestellt werden. Während WatchOS 4.3.1 kaum erkennbare Neuerungen bietet, sorgt das neue TVOS 11.4 dafür, dass das Apple TV mit Airplay 2 kompatibel wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Für das Apple TV gibt es ein Update.
Für das Apple TV gibt es ein Update. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

WatchOS 4.3.1 erscheint rund einen Monat nach der Veröffentlichung von WatchOS 4.3, einem großen Update, das den Hochkant-Nachttisch-Modus eingeführt und die Musiksteuerung über die Apple Watch verbessert hat. Bei TVOS 11.4 kommt die Unterstützung für AirPlay 2 hinzu.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. comemso GmbH, Ostfildern

WatchOS 4.3.1 kann über die Apple-Watch-App auf dem iPhone installiert werden, wenn der Akku der Smartwatch noch mindestens zu 50 Prozent gefüllt ist und diese auf dem Ladepad liegt. Ab WatchOS 4.3.1 erscheint beim Start einer WatchOS-1-Anwendung eine Warnung, dass die App möglicherweise nicht mit zukünftigen Versionen von WatchOS kompatibel sei. Wann Apple die Unterstützung für Apps der ersten Stunde einstellen wird, ist noch nicht bekannt. Eventuell geschieht das schon mit WatchOS 5.0, das vermutlich auf dem WWDC Anfang Juni 2018 präsentiert und wie üblich im Herbst veröffentlicht wird.

TVOS 11.4 ist für Apple-TV-Modelle der 4. und 5. Generation gedacht und beinhaltet die Airplay-2-Unterstützung, die auch iOS 11.4 mitbringt. Das System unterstützt Multi-Room-Audio, um dieselbe Musik auf mehreren Geräten im ganzen Haus abspielen zu können. Die Airplay-2-Wiedergabe kann über das Apple TV mit dem neuen TVOS, über ein iOS-Gerät mit iOS 11.4 oder über Siri gesteuert werden. Das klappt sowohl mit Apples Homepods als auch mit kompatiblen Lautsprechern anderer Hersteller, die Apple auf seiner Website listet. Dazu zählen Bose, Sonos und Bang & Olufsen.

TVOS 11.4 beinhaltet außerdem Leistungs- und Sicherheitsverbesserungen sowie Bugfixes für Probleme, die seit der Veröffentlichung von TVOS 11.3 entdeckt wurden. Der Knowledgebase-Artikel zu den Sicherheitshinweisen wurde noch nicht aktualisiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /