Abo
  • IT-Karriere:

Apple Watch: WatchOS 3 ermöglicht Schrifteingabe

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC 2016 eine neue Version des Betriebssystems WatchOS für die Apple Watch vorgestellt, das viel schneller Apps startet als bisher. Außerdem wurde das Interface deutlich geändert und iOS angenähert.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple zeigt WatchOS 3.
Apple zeigt WatchOS 3. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat seinem Betriebssystem für smarte Uhren, WatchOS, in der Version 3.0 nicht nur Performance-Verbesserungen, sondern auch ein neues Interface verpasst. Erstmals ist auch eine Texteingabe möglich. Der Nutzer muss dazu nur die einzelnen Buchstaben auf den Touch-Bildschirm schreiben.

  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
  • WatchOS 3 (Bild: Apple)
  • WatchOS 3 (Bild: Apple)
Apple zeigt WatchOS 3. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Apps starten etwa siebenmal schneller als bisher. Die Trägheit, die die Smartwatch bisher begleitete, soll verschwunden sein - sie war bisher ein großer Kritikpunkt an der Apple Watch. Die Uhr bekommt außerdem ein Kontrollzentrum wie iOS, das mit einem Schnips geöffnet wird.

Die Zifferblätter lassen sich mit einer ähnlichen Geste schnell wechseln. Neben einem Micky-Maus- gibt es jetzt auch ein Minnie-Maus-Zifferblatt.

Zum Wechseln der Apps gibt es eine Dock-Übersicht, deren Apps im Hintergrund aktualisiert werden, so dass ein kurzer Blick auf einige Apps reichen sollte, um die Information aufzunehmen.

Mit der Funktion Scribble lassen sich Buchstaben und Symbole auf dem Touchscreen eingeben. Das klappt wie bei einigen Navigationssystemen von Fahrzeugen. Neben lateinischen Buchstaben lassen sich zum Beispiel auch japanische Zeichen eingeben und für Antworten für Chatnachrichten und Ähnliches verwenden.

Ein spezieller Notfallmodus ("SOS") verbindet mit einer Geste mit dem Notruf und schickt nach Beendigung des Gesprächs eine Nachricht an alle Notfallkontakte. Die Funktion soll weltweit funktionieren.

Für Sportfreunde kommt die Funktion Activity Sharing hinzu. Der Nutzer kann sich so mit seinen Freunden und Bekannten messen und sich mit den Sparringspartnern auch austauschen. Auch hier gibt es die Möglichkeit, eigene Textnachrichten auf den Bildschirm zu schreiben oder vorgefertigte Antworten zu wählen.

Für Rollstuhlfahrer kommt eine spezielle Fitnessfunktion hinzu, die die Armbewegungen beim Antreiben der Räder erkennt und analysiert. Die Aktivitätsringe werden natürlich auch hier je nach sportlicher Betätigung gefüllt.

Mit "Breathe" sollen Entspannungstechniken geübt werden können, wobei die Konzentration auf das tiefe Ein- und Ausatmen mit grafischen Hilfen und Vibrationen unterstützt.

Entwickler können nun Apple Pay in ihre Apps einbinden und haben Zugriff auf viel mehr Hardware- und Softwarefunktionen des Betriebssystems als zuvor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€

theq86 14. Sep 2016

mittels Buchstaben zeichnen auf der Watch? Ich habe immer noch nur die Optionen Smileys...

slead 14. Jun 2016

weil man hofft das du zu faul bist um das iphone aus der Hosentasche zunehmen ;-) side...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /