Abo
  • Services:

Apple Watch: WatchOS 2 ist da

Apple hat WatchOS 2 für seine Smartwatch nach einiger Verzögerung nun freigegeben. Eigentlich hätte das Betriebssystem für die Apple Watch am 16. September erscheinen sollen, doch dazu kam es aufgrund eines zu spät entdeckten Fehlers nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
WatchOS 2
WatchOS 2 (Bild: Apple)

Apple hat mit einer Verzögerung von einer knappen Woche WatchOS 2 vorgestellt. Das neue Betriebssystem für die Apple Watch hätte eigentlich zusammen mit iOS 9 am 16. September erscheinen sollen, doch aufgrund von zu spät entdeckten Problemen soll die Verzögerung entstanden sein.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Apple selbst äußerte sich zu den Problemen nicht detailliert. Nach Angaben mehrerer US-Medienberichte soll es sich aber um einen schweren Fehler gehandelt haben. Ob dieser sicherheitsrelevant war, ist unbekannt.

WatchOS 2 kann eigenständige Apps auf der Apple Watch laufen lassen. Zudem kann mit der Uhrkrone durch die Termine geblättert werden. Time Travel nennt sich diese Funktion, die Pebble bei der Smartwatch Pebble Time in ähnlicher Funktion realisiert hat, wobei Apple keine Scrollfunktion eingebaut hat.

  • Die Apple Watch unterstützt jetzt Apple Pay ... (Bild: Apple)
  • ... und auch eigenständig laufende 3rd-Party-Apps. (Bild: Apple)
  • Eigene Bilder können jetzt als Watchface verwendet werden. (Bild: Apple)
  • WatchOS 2.0 hat einen Nachttisch-Modus. (Bild: Apple)
WatchOS 2.0 hat einen Nachttisch-Modus. (Bild: Apple)

Ein neuer Nachttischmodus beim Laden der Uhr zeigt die Uhrzeit an und kann auch als Wecker fungieren. Die auf der Seite liegende Uhr bietet Hardwareknöpfe für die Funktionen Snooze und Aus. Apple hat die Freundeansicht erweitert, damit mehr als zwölf Personen angezeigt werden können. Die Digital-Touch-Kritzeleien können nun mehrfarbig erstellt und verschickt werden.

Mit der Uhr können jetzt Antworten auf eingehende E-Mails verschickt und über Facetime Audio kann telefoniert werden. Bisher war das nur über das normale Mobilfunknetz über das iPhone möglich.

  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
  • Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)
Apple WatchOS 2.0 (Bild: Apple)

Die Siri-Sprachsteuerung ist mit der neuen Transit-Funktion in iOS 9 nutzbar, so dass der Anwender die Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs anzeigen lassen kann. Auch Routing-Funktionen sind so realisierbar. Mit Siri können Homekit-Geräte angesteuert werden, wobei Apple auch eine App eines Drittanbieters zeigte, mit der die Steuerung über das grafische Benutzerinterface möglich ist. Eine gute, bebilderte Übersicht zu den neuen Funktionen bietet 9to5Mac.

Außerdem ermöglicht Siri natürlichsprachige Abfragen, wie es auch bei iOS 9 und OS X 10.11 möglich ist. Das soll auch mit App-Inhalten funktionieren, sofern die Entwickler die entsprechende API nutzen.

Entwickler bekommen Zugriff auf viele Funktionen der Smartwatch

Entwickler können mit dem Watchkit auf das Mikrofon, die Taptic Engine und den Lautsprecher der Uhr zurückgreifen und auch den Beschleunigungsmesser ansprechen. Die digitale Krone kann zur Steuerung der Apps genutzt werden. Die Entwickler können Videos, Bilder und Musik in ihren Apps für die Smartwatch abspielen, das smarte Zuhause ansteuern und die Health-Kit-Funktionen nutzen. Noch sind entsprechende Apps aber rar.

Um WatchOS 2 zu installieren, muss zunächst das iPhone auf iOS 9 aktualisiert werden. Danach wird die Watch-App geöffnet und nach Updates gesucht, um die Aktualisierung anzustoßen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. über ARD Mediathek kostenlos streamen

JanZmus 22. Sep 2015

Da stand eindeutig "der kleine Apfel auf der Rückseite"... man beachte das Wort "klein...

JanZmus 22. Sep 2015

Aber genau dafür ist eine Watch unter anderem gut. Mal kurz aufs Handgelenk...

Patrickkhb 22. Sep 2015

Mein iPhone hat das Update nicht gefunden. Nach Löschen des Beta-Profils von der...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /