Abo
  • Services:

Apple Watch: WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

WatchOS-Apps der ersten Generation werden zwar nicht gesperrt, können aber nicht mehr lange aktualisiert werden. Zudem dürfen Apps für die Apple Watch jetzt deutlich größer werden. Apple will auch Apps fördern, die von WatchOS 4 profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Änderungen für frühe Apple-Watch-Nutzer kommen.
Änderungen für frühe Apple-Watch-Nutzer kommen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Apple wird zum 1. April 2018 keine Updates mehr akzeptieren, die Apps der WatchOS-1-Generation betreffen.. Eine Abkündigung der grundsätzlichen Unterstützung dieser Apps bedeutet das nicht, dennoch sollten Anwender damit rechnen. Apple hat ein Jahr nach der Veröffentlichung der Apple Watch auf native Apps umgestellt. Wer nach dem 1. April noch Updates ausliefern möchte, der muss seine App mit dem WatchOS-2-SDK produzieren, was die Apps ein wenig beschleunigen kann.

Idealerweise stellen die Entwickler auch gleich auf WatchOS 4 um. Wer mit dem neuen SDK arbeitet, der darf zudem seine Apps größer machen. Das Limit wurde von 50 auf 75 MByte erhöht. Apps können dann auch von den neuen Funktionen der Apple Watch Series 3 profitieren, wie etwa dem Höhenmesser, LTE oder direkte Bluetooth-Anbindungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

marcelpape 21. Nov 2017

Pssst, die braucht gar keine, nur mal alle paar Jahre zur Revision, verliert aber mit...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /