Abo
  • IT-Karriere:

Apple Watch: Pulsmesser funktioniert nach Update nicht mehr korrekt

Das Update auf WatchOS 1.0.1 hat offenbar einen Fehler. Nach der Aktualisierung beklagen Nutzer, dass der Pulssensor in der Apple Watch nicht mehr zuverlässig arbeitet - denn der Pulsmesser protokolliert nicht mehr alle 10 Minuten.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Watch hat Probleme bei der Pulsmessung.
Apple Watch hat Probleme bei der Pulsmessung. (Bild: Andreas Donath)

Wer sich die Apple Watch vor allem als Zubehör für sportliche Aktivitäten zugelegt hat, dürfte über einen aktuellen Fehler im WatchOS 1.0.1 nicht begeistert sein. Bis zum Update wurde der Puls im Hintergrund alle 10 Minuten gemessen. Dieses Intervall wurde erheblich verlängert, so dass eine vernünftige Pulsüberwachung nicht mehr gewährleistet werden kann.

Pulsmesser protokolliert mehrere Stunden nichts

Stellenmarkt
  1. EHRMANN AG, Oberschönegg
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Augsburg, München, Schwabmünchen

Nutzer berichten davon, dass die Pulsmessung nur alle ein oder zwei Stunden erfolgt. Aber es gibt auch Schilderungen, dass der Puls acht Stunden lang nicht protokolliert wurde. Nutzer können dies überprüfen, indem in der Gesundheits-App auf dem iPhone der Pulsmessverlauf eingesehen wird.

Vor der Installation von WatchOS 1.0.1 wurde alle 10 Minuten gemessen, berichten Betroffene. Seit dem Update gibt es kein klar erkennbares Muster für den Messabstand. Besitzer der Apple Watch vermuten, dass Apple das Messintervall bewusst verlängert hat, um eine längere Akkulaufzeit zu erreichen. In Apples Informationen zum Update gibt es dazu aber keinen Hinweis und weiterhin wird eine Messung alle 10 Minuten versprochen.

Zudem ist sonderbar, dass es jetzt keinen einheitlichen Messrhythmus mehr gibt. Die Abstände zwischen den Messungen erscheinen sehr willkürlich. Daher deutet all das eher auf einen Fehler hin. Bereits vor Erscheinen des Updates wurde bekannt, dass der Pulssensor in der Apple Watch Probleme mit Tätowierungen am Handgelenk hat und dann möglicherweise nicht korrekt funktioniert.

Reguläre Verfügbarkeit der Apple Watch lässt auf sich warten

Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis die Apple Watch tatsächlich verfügbar ist. Eigentlich soll es die Uhr seit Ende April 2015 geben, aber die Armbanduhr ist faktisch nicht vorrätig. Wer derzeit online vorbestellt, erhält die Uhr erst in fünf bis sieben Wochen. Apple-Chef Tim Cook versprach kürzlich, dass die Smartwatch im Juni 2015 auch in den Apple Stores zu haben sein wird.

Ob Apple bei der Apple Watch die Nachfrage unterschätzt und zu wenige Geräte produzieren ließ, es Produktionsschwierigkeiten gab oder das Unternehmen absichtlich zu wenige Smartwatches vorhielt, ist nicht bekannt. In jedem Fall wird es wohl noch mehrere Wochen dauern, bis von einer regulären Verfügbarkeit der Uhr gesprochen werden kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€

Anonymer Nutzer 23. Mai 2015

Richtig Die Uhr misst aber trotzdem die Schlagfrequenz einer ganzen Minute. Mich...

JimJim 23. Mai 2015

Wenn ich mir aber für denselben Preis ne goldene Rolex zulege, trage ich die auch nicht...

RenoYa 22. Mai 2015

Danke an die Beta Tester für eure du... Eh für euren Ehrgeiz. Ohne euch müsste ich so...

Factum 22. Mai 2015

Im Grunde kann man alles vereinfachen.. eine Doktorarbeit sind ja auch nur ein Paar...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
    IT-Studium
    Kein Abitur? Kein Problem!

    Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
    Von Tarek Barkouni

    1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
    2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

      •  /