Abo
  • IT-Karriere:

Apple: WatchOS 2.0.1 behebt Akkuprobleme der Apple Watch

Apple hat mit WatchOS 2.0.1 ein Update für das Betriebssystem der Apple Watch veröffentlicht, das neben neuen Emojis auch Bugfixes enthält. So soll die Akkuleistung verbessert worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
WatchOS 2.0.1 ist da
WatchOS 2.0.1 ist da (Bild: Apple)

Apple hat für die Smartwatch Apple Watch ein Update veröffentlicht. Mit WatchOS 2.0.1 sollten Verzögerungen bei Softwareupdates behoben worden sein, berichtet Apple. Wichtiger ist indes die Behebung von Bugs, die die Batterieleistung beeinträchtigten, die bei der Apple Watch ohnehin nicht gut ist.

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Auch ein Problem beim Synchronisieren von iOS-Kalenderereignissen vom iPhone zur Uhr soll beseitigt worden sein. Ein Fehler, durch den Digital Touch von einer E-Mail-Adresse anstatt von einer Telefonnummer sendete, wurde ebenfalls behoben. Apple will außerdem den Pulssensor dazu gebracht haben, sich beim Verwenden von Siri wieder auszuschalten, was vorher nicht immer passierte und unnötig Strom kostete. Auch die 150 neuen Emojis, die Apple auch OS X 10.11 und iOS 9.1 spendierte, werden von der Smartwatch nun unterstützt.

Der aktuelle Ort wurde auf der Uhr gelegentlich nicht korrekt eingestellt, und bei der Verwendung von Livefotos auf dem Zifferblatt kam es manchmal zu Abstürzen. Beide Probleme sollen nun der Vergangenheit angehören.

  • Die Apple Watch unterstützt jetzt Apple Pay ... (Bild: Apple)
  • ... und auch eigenständig laufende 3rd-Party-Apps. (Bild: Apple)
  • Eigene Bilder können jetzt als Watchface verwendet werden. (Bild: Apple)
  • WatchOS 2.0 hat einen Nachttisch-Modus. (Bild: Apple)
WatchOS 2.0 hat einen Nachttisch-Modus. (Bild: Apple)

Die Apple Watch wird über das iPhone auf WatchOS 2.0.1 aktualisiert. Dazu muss der Akku allerdings zu mindestens 50 Prozent geladen sein, und die Uhr am Stromanschluss hängen. Auf dem iPhone muss iOS 9.1 laufen.

Das Update wurde einen Monat nach Veröffentlichung von WatchOS 2 vorgestellt. Auch Sicherheitsupdates sind in der neuen Version enthalten. Sie betreffen in einigen Fällen die Möglichkeit der Ausführung fremden Codes. Bei Apple Pay sollen Transaktionsdaten vorheriger Zahlungen einsehbar gewesen sein. Das Transaktions-Log wurde nun deaktiviert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4,99€
  4. (-12%) 52,99€

Majo21 23. Okt 2015

"Wichtiger ist indes die Behebung von Bugs, die die Batterieleistung beeinträchtigten...

Tolomeo 22. Okt 2015

Ich schaffe rund zwei Tage mit einer Akkuladung. Es kann aber am Abend des zweiten Tages...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /