Abo
  • IT-Karriere:

Apple Watch: Nutzer können internen Speicher nicht beliebig verwenden

In der Apple Watch stecken 8 GByte interner Speicher. Dieser kann allerdings nicht beliebig verwendet werden. Sowohl für Musik als auch für Fotos steht nur eine jeweils festgelegte Größe bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Watch hat 8 GByte internen Speicher.
Apple Watch hat 8 GByte internen Speicher. (Bild: Apple)

Jedes Apple-Watch-Modell hat 8 GByte Speicher eingebaut. Das hat sich 9to5mac von Apple bestätigen lassen. Im Vorfeld zum Apple-Event in dieser Woche gab es bereits Berichte, dass Apples Smartwatch mit 8 GByte Speicher ausgestattet ist. Der Hersteller hat sich aber Anfang der Woche nicht weiter dazu geäußert.

Für Musikdateien sind 2 GByte vorgesehen

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Nach Angaben von Apple ist der interne Speicher allerdings nicht beliebig vom Anwender nutzbar. Ein Speicherbereich von 2 GByte ist für das Ablegen von Musikdateien reserviert. Diese Musikdateien lassen sich dann auch unabhängig von einem iPhone direkt von der Uhr abspielen. Das soll etwa bei sportlichen Aktivitäten eine Hilfe sein: Der Nutzer kann dabei Musik hören, ohne ein Smartphone dabeihaben zu müssen.

  • Seitenansicht der Apple-Watch mit der Krone für die Navigation (Bild: Apple)
  • Apple bietet verschiedene Armbänder an. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Verschiedene Sensoren sind in der Apple Watch verbaut. (Bild: Apple)
  • Unterschiedliche Armbänder der Apple Watch (Bild: Apple)
  • Die Krone kann auch gedrückt werden. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Maps auf der Smartwatch (Bild: Apple)
  • Krone im Detail (Bild: Apple)
  • Auch andere Farbgebungen der Uhr an sich sind vorgesehen. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Watch braucht ein iPhone als Partner. Das Minimum ist ein iPhone 5. (Bild: Apple)
  • Sensoren auf der Innenseite fühlen unter anderem den Puls. Zudem dockt hier das induktive Ladekabel an. (Bild: Apple)
Krone im Detail (Bild: Apple)

Die 2 GByte sollen für rund 200 Musikstücke genügen. Die Menge der Stücke hängt auch von der Länge der Lieder und den Qualitätseinstellungen ab. Wenn die Apple Watch lediglich als Fernbedienung verwendet wird und der Nutzer Lieder vom iPhone abspielt, entfällt diese Beschränkung. Dann hängt es von der Speicherkapazität des iPhones ab, wie viel Musik der Nutzer dabeihaben kann.

75 MByte für Fotos reserviert

Auch der Speicherbereich für Fotos, die sich auf der Apple-Uhr ablegen lassen, ist begrenzt. Dieser liegt bei 75 MByte. Allerdings lassen sich wohl Fotos nicht im Originalformat ablegen. Beim Ablegen von Fotos auf der Uhr werden diese automatisch verkleinert, sie werden auf die Displayauflösung der Uhr hin optimiert. Diese Optimierung lässt sich wohl auch nicht abstellen. Dadurch sollen sich mehr als 100 Fotos im Uhrenspeicher ablegen lassen.

Damit verbleiben knapp 6 GByte Speicher für andere Einsatzzwecke. Dieser Speicherbereich wird vom System selbst und von Apps genutzt. Zukünftig soll ein spezielles SDK erscheinen, damit die Watch-Apps direkt auf der Uhr laufen. Bisher ist das nicht der Fall und Uhren-Apps sind im Grunde Erweiterungen der betreffenden iPhone-App. Dadurch benötigen die jetzigen Uhren-Apps nicht viel Speicher, weil sich die großen Datenmengen auf dem Smartphone befinden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...

berg 23. Mär 2015

das ist eine der Sachen :)

red2302 12. Mär 2015

Mein Gott, das ist ja echt der Hammer wie alle wegen dieser Uhr abgehen! Ich hatte...

Fantasy Hero 11. Mär 2015

Das stimmt wohl. Es sei man hat eine Automatik Uhr... ^^ *duckundweg*

JanZmus 11. Mär 2015

Boah... dass die "Hater" einem immer vorschreiben wollen, was "richtig" ist, nervt auch...

ahoihoi 11. Mär 2015

Ich glaube ja, die Apple Watch ist ein groß angelegter Feldtest um zu überprüfen, wie...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /