Abo
  • Services:
Anzeige
Die Apple Watch Nike+ ist schwimmbadkompatibel.
Die Apple Watch Nike+ ist schwimmbadkompatibel. (Bild: Katja Höhne/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Die Apple Watch Nike+ ist in mehreren Farbvarianten in zwei Größen erhältlich. Käufer sollten im Zweifel zur größeren greifen, weil in ihr ein etwas größerer Akku verbaut ist. Der Preis für das Modell mit 38-Millimeter-Gehäuse liegt bei rund 420 Euro, die 42-Millimeter-Variante kostet rund 30 Euro mehr. Die Uhr funktioniert nur zusammen mit einem iPhone 5 oder neuer.

Fazit

Wer eine der gängigen Sportuhren am Handgelenk gewohnt ist, für den fühlt sich die Apple Watch wie eine kleine Offenbarung an. Das Ding ist verglichen mit den Plastikmonstern von Polar oder Garmin auch beim Joggen oder im Fitnessstudio sehr schön anzuschauen. Vor allem aber ist es mit dem tollen Band der Nike-Editon fast nicht mehr zu spüren, so leicht und komfortabel trägt es sich.

Anzeige

Sogar die Akkulaufzeiten haben mich in der Praxis viel weniger gestört als befürchtet. Selbst bei ausgedehnten Outdoor-Läufen gab es nie Probleme. Und bei Wanderungen oder Radfahrten habe ich ja sowieso ein iPhone dabei, das dann die energiehungrige Aufzeichnung der GPS-Daten übernimmt. Knapp könnte es höchstens nach einem langen Tag bei einer Runde Joggen am Feierabend werden - aber Besitzer einer Apple Watch lernen schnell, solchen Problemen vorzubeugen.

Weniger gut gefällt mir die Software von Apple selbst. Das fängt schon bei Kleinigkeiten wie dem fehlenden Hinweis auf möglicherweise nicht gefundene GPS-Satelliten an. Vor allem aber haben die genannten Plastikmonster der meisten großen anderen Hersteller spätestens bei der Auswertung von Trainings- und Aktivitätsdaten viel mehr zu bieten.

Ich vermisse im Ökosystem von Apple zu viele Basisdaten und -funktionen, etwa das fehlende Intervalltraining, Hinweise zur Ruhe-Herzfrequenz oder dem Erholungsstatus, aber auch Sachen wie importierbare Routen oder exportierbare Trainings. Die mitgelieferte, meiner Meinung nach furchtbare Nike-Training-App ist da keine Hilfe - ich habe sie so schnell wie möglich gelöscht.

Wer einfach nur morgens ein Runde Jogging oder eine Radtour aufzeichnen möchte, wird mit der neuen Apple Watch ganz gut bedient. Ambitionierte Sportler sollten warten, bis mehr Drittanbieter wie Strava oder Runtastic die Series 2 inklusive der GPS-Funktion unterstützen und dann hoffentlich auch Apps mit mehr Funktionen anbieten - hier liegt noch sehr viel Potenzial brach.

Umso größer ist das Verdienst von Runkeeper, die erste ernstzunehmende GPS-fähige App anzubieten - wenn auch mit Abzügen in der B-Note. Aber die zur Archivierung und Analyse wichtigsten Anforderungen an den Datenaustausch werden erfüllt. Wenn mehr solcher Anwendungen zur Verfügung stehen oder Apple seine eigene Software verbessert, schnalle ich mir die Series 2 gerne wieder ans Handgelenk.

 Die Watch im Wasser

eye home zur Startseite
darren 15. Dez 2016

Musik kannst du auf der Apple Watch speichern und ohne iPhone anhören, im normalen...

dschu 15. Dez 2016

Ich geh mit der ersten Apple Watch 'S0' seit bald 2 Jahren schwimmen und duschen und die...

picaschaf 15. Dez 2016

Mehrwert des Posts? oO

dawiddi 14. Dez 2016

Ich benutze für das Krafttraining immer UA Record von Under Armour. Zwar hat auch dort...

Huetti 14. Dez 2016

Die angegebenen 14 Stunden beziehen sich nicht auf die "normale" Laufzeit bei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Aufzugswerke Schmitt+Sohn GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin
  4. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: Magnonik

    Apfelbrot | 03:39

  2. Re: Wozu?

    Silberfan | 03:02

  3. Re: Ein Gesetz muss her...

    goto10 | 02:59

  4. Re: Und da ging die Sache in die Hose

    Bujin | 02:45

  5. Re: Gleiches bitte mit dem A500/A1200 (mit...

    Silberfan | 02:43


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel