• IT-Karriere:
  • Services:

Apple Watch: Neue Modelle, Bänder und WatchOS 2

Apple hat den Veröffentlichungstermin von WatchOS 2 bekanntgegeben, ohne allerdings Neuigkeiten zum Betriebssystem zu nennen. Zusätzlich wird das Angebot rund um die Apple Watch um neue Modelle und Bänder erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Apple-Keynote gab es Neuigkeiten zur Apple Watch, aber keine Überraschungen.
Auf der Apple-Keynote gab es Neuigkeiten zur Apple Watch, aber keine Überraschungen. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Die Apple Watch bekommt in Kürze ein neues Betriebssystem, neue Bänder und neue Modelle. Apple hat auf seiner September-Veranstaltung Watch-Modelle in Gold und Roségold sowie ein neues Space-Black-Modell angekündigt. An der internen Hardware ändert sich jedoch nichts und auch der Preis bleibt jeweils gleich. Die Anzahl der Kombinationsmöglichkeiten der Uhren wird zudem mit neuen Bändern erweitert. Apple nannte nun auch explizit Dritthersteller, die eigene Bänder herstellen.

  • Time Travel ermöglicht den Blick auf zukünftige Termine. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • ÖPNV-Angebote in der Navigation (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Facebook Messenger... (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • ...und iTranslate gehören zu den ersten nativen Apps. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple macht auch Werbung für Apple-Watch-Bänder von Drittherstellern. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Time Travel ermöglicht den Blick auf zukünftige Termine. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  2. Hochschule Heilbronn, Sontheim

Apple aktualisiert die vorhandene Hardware mit dem neuen Betriebssystem WatchOS 2: Mit neuen Ziffernblättern sollen Nutzer die Apple Watch besser an die eigenen Bedürfnisse anpassen können. Mit den sogenannten Komplikationen von Drittherstellern sollen zudem mehr Möglichkeiten bestehen, um Inhalte über die Ziffernblätter darzustellen. Falls das nicht reicht, bietet WatchOS 2 den Time-Travel-Modus. Beim Blick auf das Ziffernblatt kann die Krone bewegt werden, um die Zeit vorzudrehen und sich so etwa zukünftige Termine anzeigen zu lassen.

Für Fußgänger will Apple die Navigation vereinfachen, indem Daten des öffentlichen Personennahverkehrs auch über die Apple Watch verfügbar gemacht werden. Diese Funktion wird aber auch Teil anderer Apple-Betriebssysteme. Die Neuerungen von WatchOS 2 waren allerdings schon bekannt. Überraschungen gab es nicht.

Die größte Neuerung sind die kommenden nativen Apple-Watch-Apps. Sie ermöglichen den Entwicklern direkten Zugriff auf die Hardware. Apple zeigte bereits einige in Entwicklung befindliche Apps. Zu den ersten Apps werden laut Apple der Facebook Messenger sowie iTranslate gehören, mit dem über das Mikrofon gesprochene Sprache in eine andere Sprache übersetzt werden kann. Neben dem Mikrofon ist für Entwickler insbesondere auch der Zugriff auf die zahlreichen Sensoren der Smartwatch interessant.

Bis die nativen Apps die bisher laut Apple 10.000 regulären Apps abgelöst haben, wird allerdings wohl einige Zeit vergehen.

WatchOS 2 kommt am 16. September 2015 für alle Modelle der Apple Watch als kostenloses Update.

Nachtrag vom 9. September 2015, 21:30 Uhr

Für Entwickler steht der Build 13A340, der vermutlich der finale ist, im Entwicklerbereich bereits zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 369,99€ (Bestpreis!)
  2. 634,90€ (Bestpreis!)
  3. 224,71€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Netspy 11. Sep 2015

Na und, das geht unter iOS genauso. Wo ist das Problem?

Noppen 10. Sep 2015

... ich würde einfach zu gerne sehen, wie Microsoft ihr Windows 10 auch für Smartwatches...

as (Golem.de) 10. Sep 2015

Hallo, Apple und IBM kooperieren ja schon. Wer weiß, wer weiß... ;) gruß -Andy (Golem.de)

as (Golem.de) 09. Sep 2015

Hallo, das wäre leider nicht korrekt. Es wird das Design der Hardware geändert. Und damit...


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


      •  /