Abo
  • Services:

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.

Ein Test von veröffentlicht am
Der Funktionsumfang der Apple Watch 4 ist in Deutschland zum Marktstart noch nicht komplett.
Der Funktionsumfang der Apple Watch 4 ist in Deutschland zum Marktstart noch nicht komplett. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die neue Apple Watch ist Apples vierte Ausgabe seiner Smartwatch - und eines der Modelle mit den interessantesten neuen Funktionen. Apple hat erstmals ein EKG in seine Smartwatch eingebaut, also die Messung des Herzschlags über die Spannungsänderung am Herzen. Außerdem soll eine Sturzerkennung registrieren, wenn der Nutzer hinfällt und im Notfall Hilfe holen.

Zudem ist die neue Apple Watch etwas größer als ihr Vorgänger - anstelle eines 38-mm- und eines 42-mm-Gehäuses kommen diese jetzt in den Größen 40 und 44 mm. Gleichzeitig wurde das Display vergrößert, was der Bedienung zugutekommt.

Wir haben uns die neue Apple Watch mit dem schmaleren Display-Rahmen im Test genau angeschaut. Verglichen mit aktuellen Top-Smartwatches bleibt die Uhr das Maß der Dinge - sowohl seitens der Verarbeitung, des Designs als auch des Funktionsumfangs. Dieser ist in Deutschland allerdings zum Marktstart noch nicht komplett.

Auf den ersten Blick sieht die neue Apple Watch aus wie ein Modell der vorigen Series 3. Im direkten Vergleich werden aber schnell zwei Dinge sichtbar: Der Größenunterschied beim Gehäuse sowie beim Display. Apple hat den Rahmen um den kleinen OLED-Bildschirm bei der neuen Watch schmaler machen können, was zusammen mit dem größeren Gehäuse zu einem größeren Display führt. Das hat für den Nutzer einige Vorteile: In Apps sowie beispielsweise bei der App-Übersicht ist mehr zu erkennen, zudem ist die Bedienung über den Touchscreen weniger fummelig.

  • Der Bildschirm der Apple Watch 4 zeigt mehr Informationen als beim Vorgänger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Rückseite hat sich geändert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Apple Watch 4 ist geringfügig dünner als die Watch 3. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Apple Watch 4 ist geringfügig dünner als die Watch 3. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nach einem Sturz kann die Smartwatch Hilfe rufen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die neuen Komplikationen lassen den Bildschirm mitunter etwas überladen wirken. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Bildschirm der Apple Watch 4 zeigt mehr Informationen als beim Vorgänger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Regensburg
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Aufgrund der neuen Display-Größe schafft Apple es, bei den neuen Ziffernblättern mehr Komplikationen einzubauen. Als Komplikationen bezeichnet der Hersteller die Module, in denen Apps Informationen anzeigen können. Eines der neuen modularen Watchfaces schafft es tatsächlich, acht Felder mit Informationen anzuzeigen. Obwohl wir bei Smartwatches viele Informationen auf dem Display schätzen und die Infos auch alle erkennen können, wirkt das auf uns doch etwas zu überlastet - auch, weil beispielsweise Kalendereinträge als Schriftbanderolen um das virtuelle Ziffernblatt angeordnet sind. Wir ziehen modulare Watchfaces mit etwas weniger Informationen vor. Apple bietet die bisherigen modularen Ziffernblätter mit weniger Anzeigen glücklicherweise weiterhin an.

Größeres Gehäuse ändert nichts am guten Tragekomfort 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Revenant333 14. Okt 2018 / Themenstart

Du hast sicher auch so ein Outdoor Handy von Nokia, oder?

hle.ogr 13. Okt 2018 / Themenstart

Fangen wir doch mal bei der Fenix von Garmin an.

AltGR 13. Okt 2018 / Themenstart

Ich tracke mein Radfahren, seltenes Joggen und alle meine Wandertouren.

aycarumba 13. Okt 2018 / Themenstart

Für Leute die leistungsorientiert Sport treiben wollen gibt es die Fenix-Reihe von...

dantist 12. Okt 2018 / Themenstart

Nach diesem Satz habe ich auch aufgehört zu lesen. Maß der Design beim Design, da kann...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /