Apple Watch: Entwickler verklagt Apple wegen Watch-Tastatur

Die Tastatur der neuen Apple Watch erinnert Kostas Eleftheriou sehr an seine eigene App - die Apple vor Kurzem aus dem App Store verbannt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple soll seine Watch-Tastatur abgekupfert haben.
Apple soll seine Watch-Tastatur abgekupfert haben. (Bild: Apple)

Der Entwickler Kostas Eleftheriou hat auf Twitter bekannt gegeben, dass er Apple wegen der Bildschirmtastatur für die neue Apple Watch verklagen werde. "Wir sehen uns vor Gericht", schreibt der Entwickler. Apple hat Eleftheriou zufolge seine Tastatur Flicktype kopiert und als Neuerung für die Apple Watch vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. IT-Security-Analyst / Security Engineer (m/w/d)
    C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, Hagen
  2. Mitarbeiter eBusiness/EDI (m/w/d)
    Riegler & Co. KG, Bad Urach
Detailsuche

Hintergrund ist, dass Eleftherious Tastatur-App vor Kurzem aus dem App Store gelöscht wurde - zunächst die Version für iPhones, dann die für die Apple Watch. Der Schritt fand vor der Veröffentlichung der neuen Apple Watch statt. Die Version der Flicktype-Tastatur für die Apple Watch wurde mit dem Hinweis entfernt, dass derartige Eingabemethoden für die Apple Watch nicht erlaubt seien.

Kurze Zeit später hat Apple nun eine eigene Tastatur für die Apple Watch veröffentlicht, die durchaus Parallelen zu Flicktype hat. Auch anderen Twitter-Nutzern sind die Ähnlichkeiten aufgefallen: Bei Apples Tastatur-App lassen sich Wörter ebenfalls durch Wischbewegungen eingeben. Merkwürdig ist zudem die Entscheidung, die App aus dem App Store zu werfen, nur um kurze Zeit später eine eigene Tastaturanwendung zu veröffentlichen.

Eine Klage Eleftherious gegen Apple läuft bereits

Eleftheriou hat Apple bereits wegen der Löschung seiner Tastatur für iPhones verklagt und wird nun offenbar noch eine zweite Klage einreichen. Der Entwickler bezieht sich dabei auf das Unfair Competition Law Kaliforniens. Diesem zufolge können Gerichte intervenieren, wenn glaubhaft dargelegt wird, dass ein Unternehmen sich einen unfairen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Apple Watch Series 6 (GPS + Cellular, 40 mm) Aluminiumgehäuse Space Grau, Sportarmband Schwarz
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Verhältnis zwischen Entwicklern und Apple ist aktuell angespannt. Viele Programmierer werfen dem Hersteller vor, seine Position auszunutzen. Eleftheriou hat Apple in der Vergangenheit zudem vorgeworfen, nicht genügend gegen Spam-Apps im App Store zu unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


franzropen 09:16 / Themenstart

Haben andere Swipe Keyboards auch eine Unterstützung für Blinde?

Sharra 16. Sep 2021 / Themenstart

Sagt wer? Apple kann sehr wohl weiter Apps mit Tastaturen verbieten, und des dennoch...

FreiGeistler 16. Sep 2021 / Themenstart

Erinnert mich doch jetzt an MS' neuen shell package manager. Beim ursprünglichen...

Trockenobst 16. Sep 2021 / Themenstart

Apple arbeitet wohl mit Nachdruck daran, dass sie von der US Kartellbehörde einen...

Gamma Ray Burst 16. Sep 2021 / Themenstart

25%? Dann hätte Apple aber deutlich dazu gewonnen, die lagen sonst so bei 16-18%, iOS.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urteil zu Schrems II
US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden

Der belgische Staatsrat hat ein wichtiges Urteil zum Datentransfer in die USA gefällt. Doch wann reicht die Verschlüsselung von Daten wirklich aus?
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

Urteil zu Schrems II: US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Ladesäulenverordnung: Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen
    Ladesäulenverordnung
    Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen

    Fürs E-Auto-Tanken an der Ladesäule werden bisher oft spezielle Kundenkarten gebraucht. Künftig reicht die Debit- oder Kreditkarte.

  3. Mercedes-Benz-COO Schäfer: Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips
    Mercedes-Benz-COO Schäfer
    "Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips"

    IAA 2021 Der Autokonzern Daimler will sich künftig sehr intensiv um die Herstellung und Lieferung von Chips kümmern - angefangen bei den Wafer-Produzenten.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /