Apple Watch: Arzt wirft Apple Patentverletzung vor

Die Apple Watch bietet seit diesem Jahr eine Funktion, um Vorhofflimmern zu erkennen. Ein New Yorker Herzspezialist wirft Apple vor, damit gegen Patentrechte zu verstoßen. Er hat Klage gegen das Unternehmen eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Verstößt eine Funktion der Apple Watch gegen ein Patent?
Verstößt eine Funktion der Apple Watch gegen ein Patent? (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Ein Kardiologe der New Yorker Universität behauptet, dass die Smartwatch von Apple seine patentierte Erfindung zur Überwachung des Herzschlags verwende, ohne dafür Lizenzzahlungen zu leisten. Der Herzspezialist hat Klage eingereicht und fordert eine Entschädigung von dem Unternehmen - oder der Hersteller solle die Erkennung eines Vorhofflimmerns anders vornehmen. Über den Fall hat die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

Stellenmarkt
  1. Lead Architect ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Referent für Managementsysteme (m/w/d)
    Stadtwerke Hamm GmbH, Hamm
Detailsuche

Der Kardiologe Joseph Wiesel hat nach eigener Aussage seit vielen Jahren ein Patent inne, mit dem sich ein Vorhofflimmern erkennen lässt. Nach Ansicht Wiesels verwendet die Apple Watch das gleiche Verfahren, das er in seinem Patent beschreibt. Wiesel gibt an, dass er Apple erstmals im Herbst 2017 über das Patent informiert habe. Die Funktion zur Erkennung von Vorhofflimmern steht seit diesem Jahr für die Apple Watch zur Verfügung.

Nach Wiesels Angaben hat er versucht, einen Lizenzvertrag mit Apple auszuhandeln. Aber das Unternehmen habe sich geweigert und meine, dass die Funktion in der Apple Watch nicht gegen das genannte Patent verstoße. Daraufhin hat der Arzt am Bezirksgericht in Brooklyn Klage eingereicht. Darin verlangt er, dass Apple Schadenersatz für die unerlaubte Nutzung des Patents zahlen solle. Falls dies nicht möglich sei, müsse dem Hersteller verboten werden, Wiesels Erfindung weiterhin zu nutzen.

Patent stammt aus dem Jahr 2006

Wiesel hat das Verfahren Ende 1999 angemeldet. Das Patent wurde ihm unter der Nummer 6,519,490 im März 2006 zugesprochen. Wiesel sagte, seine Erfindung decke "bahnbrechende Schritte" bei der Erkennung von Vorhofflimmern ab, indem sie "unregelmäßige Pulsrhythmen aus einer Reihe von Zeitintervallen" überwache.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wiesel lehrt derzeit an der medizinischen Fakultät der New Yorker Universität. Von Apple gibt es bisher keine Stellungnahme und es ist auch nicht zu erwarten, dass sich das Unternehmen dazu äußert. Hier wird erst ein Gerichtsverfahren neue Erkenntnisse bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant



violator 01. Jan 2020

Wo hat er denn was von Patent geschrieben? Apples Geschmacksmuster war aber so...

schnedan 01. Jan 2020

"unregelmäßige Pulsrhythmen aus einer Reihe von Zeitintervallen" Aha... das machen...

Garius 31. Dez 2019

Aber Apple darf es benutzen um die neuesten Produkte zu vermarkten? Was denkst du wie er...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /