Abo
  • Services:

Apple Watch: Apples Saphirglas-Hersteller stellt Produktion ein

Apples Zulieferer GT Advanced Technologies wird kein Saphirglas mehr herstellen und sich darauf konzentrieren, Maschinen zu seiner Herstellung zu verkaufen. Was das für Apples Watch bedeutet, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Saphirglas-Hersteller GT hört mit der Produktion auf.
Saphirglas-Hersteller GT hört mit der Produktion auf. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

GT war in eine finanzielle Schieflage geraten und musste Gläubigerschutz beantragen. Das Unternehmen wird nach eigenen Angaben nun aus allen "exklusiven Verpflichtungen" mit Apple entlassen. Apple wird seine Vorauszahlungen in Höhe von 439 Millionen US-Dollar ohne Zinsen zurückerhalten. Damit sollten die großen Investitionen von GT teilweise finanziert werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

GT beantragte den Gläubigerschutz am 6. Oktober. Eigentlich sah es für das Unternehmen zumindest von außen gut aus, weil es exklusiver Lieferant von Apple war. Einige Apple Watches sollen mit Saphirglas ausgerüstet werden, auch der Touch-ID-Sensor und die Kamera-Abdeckung der aktuellen iPhones ist aus dem kratzfesten Material gefertigt. Vor der Vorstellung des iPhone 6 gab es auch Gerüchte, wonach dessen Display mit Saphirglas geschützt werden sollte, was sich allerdings nicht bewahrheitete.

Warum es zu der Schieflage kam, ist nicht genau bekannt. Auch Apple wurde davon überrascht. Marktbeobachter gehen davon aus, dass dem Unternehmen das Geld ausging, weil der Fertigungsprozess sich als schwieriger erwies als gedacht und weil die Qualitätsanforderungen des Kunden besonders hoch waren. Es wird auch darüber spekuliert, dass es Ärger zwischen den Unternehmen gab.

GT hatte zuvor schon mitgeteilt, dass die Produktion von künstlichem Saphir in den Werken in Arizona und Massachusetts eingestellt werde und dass 650 Mitarbeiter entlassen werden.

GT hält weiterhin seine Patente für die Fertigungstechnik und darf entsprechende Produktionsmaschinen auch verkaufen. Woher Apple nun das Saphirglas für seine bereits angekündigte Watch bekommt, die zumindest in den teureren Versionen damit geschützt werden soll, ist nicht bekannt. Denkbar ist, dass die Smartwatch, die im ersten Quartal 2015 auf den Markt kommen soll, erst einmal nur in den günstigeren Varianten angeboten wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Anonymer Nutzer 24. Okt 2014

Eben,die Krone ist gewissermaßen sogar Jahrhunderte die einzige Bedienmöglichkeit...

PSmith 24. Okt 2014

... aber wahrscheinlich geht das nicht, weil Schott ein deutsches Unternehmen ist.

Anonymer Nutzer 24. Okt 2014

Apple wollte mit einem Kapitaleinsatz von 440 Millionen Dollar etwas produzieren, dass...

Realist_X 24. Okt 2014

Ich nehme an, die Zahl derart motivierter Systemwechsel wird man in der Realität an...

Tigerf 24. Okt 2014

Gestalterisch ist es ja ziemlich Low End, im Vergleich zu Konkurrenz. Mal sehen, wann das...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /