Abo
  • Services:

Apple vs. Samsung: Waffenruhe im Patentkrieg

Apple und Samsung haben sich darauf geeinigt, alle Patentstreitigkeiten außerhalb der USA einzustellen. Ein Lizenzierungsabkommen gibt es aber noch nicht. Gerichtsverhandlungen in den USA werden fortgeführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Gerichtsstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung sollen auch in Südkorea beendet werden.
Die Gerichtsstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung sollen auch in Südkorea beendet werden. (Bild: JUNG YEON-JE/AFP/Getty Images)

Die beiden größten Kontrahenten im weltweiten Patentkrieg wollen zumindest außerhalb der USA alle Streitigkeiten vor Gericht beilegen. Das soll auch die Verhandlungen in Deutschland betreffen. Apple und Samsung streiten sich zudem unter anderem in Japan, Australien und Südkorea. Die Einigung kommt nur wenige Wochen, nachdem Apple und Google das Ende ihres Streits um Motorola verkündet hatten.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Die laufenden Gerichtsverhandlungen in den USA seien von dieser Entscheidung nicht betroffen, ließen Apple und Samsung in einer gemeinsamen Erklärung verbreiten. Außerdem gebe es noch keine Lizenzvereinbarung zwischen den beiden Unternehmen. Im Juni 2014 hatten sie jedoch vereinbart, ihre Berufungen vor der International Trade Commission zurückzuziehen, in denen unter anderem Verkaufs- beziehungsweise Importverbote verhandelt werden.

Neue Konkurrenz

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Samsungs Mobilfunksparte einen Gewinnrückgang beklagt. Inzwischen holen Konkurrenten wie Huawei und Lenovo in den großen Märkten wie China und Indien auf.

In China hat jüngst das Unternehmen Xiaomi Samsung als größten Smartphone-Hersteller abgelöst. Die Firma will jetzt auch außerhalb Chinas expandieren und orientiert sich nach eigenen Angaben dabei an Apple. Wie Apple lässt Xiaomi seine Geräte durch Zulieferer fertigen, betreibt aber eine aggressivere Preispolitik. Apple bezieht wiederum nach wie vor einen Teil der Komponenten für seine mobilen Geräte von Samsung, auch wenn das US-Unternehmen mehrfach Verträge mit neuen Herstellern abschließt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 35,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Klagelied 06. Aug 2014

Und entwickeln die beiden Firmen nun endlich mal wieder was, dass sich zu kaufen Lohnt?

Netspy 06. Aug 2014

Dass Marktanteile eben nicht alles sind, sieht man ja gut an Apple und Samsung. Während...

ralf.wenzel 06. Aug 2014

Darum war Samsung ja auch damit einverstanden, hm? LOL


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /