• IT-Karriere:
  • Services:

Apple vs. Samsung: Galaxy Nexus darf nicht mehr verkauft werden

Im Patentstreit zwischen Apple und Samsung hat Richterin Lucy Koh das Verkaufsverbot für das Galaxy Nexus bestätigt. Es ist über Google Play in den USA nicht mehr erhältlich. Google will einen OTA-Patch nachreichen, der strittige Funktionen deaktiviert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Verkaufsverbot für Samsungs Galaxy Nexus wurde bestätigt.
Das Verkaufsverbot für Samsungs Galaxy Nexus wurde bestätigt. (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

Die am Bezirksgericht in San José in Kalifornien zuständige Richterin Lucy Koh hat das Verkaufsverbot für Samsungs Galaxy Nexus bestätigt. In den USA ist das Smartphone bereits in Google Play nicht mehr erhältlich, es wird dort als "bald verfügbar" geführt. Apple hat bereits die für das Umsetzen des Verkaufsverbots notwendige Kaution von 96 Millionen US-Dollar hinterlegt.

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Röttenbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Google hat indes angekündigt, in den nächsten Stunden einen Patch für die nordamerikanische Version von Android 4.0 zu verteilen, der strittige Funktionen deaktiviert.

Suche nur im Web

Es geht in erster Linie um die Universalsuche in Android. Die Webseite The Verge zitiert eine nicht näher benannte Google-Sprecherin, die bestätigt, dass die Funktion der Schnellsuche auf dem Homescreen von Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich drastisch eingeschränkt wird. Die lokale Suche wird komplett deaktiviert, etwa für das Durchsuchen von Gmail-Inhalten. Nur noch die Websuche soll danach funktionieren.

In dem Verfahren ging es unter anderem auch um die sprachgesteuerte Suche. Sie soll nicht komplett deaktiviert, aber ebenfalls auf die Suche im Web beschränkt werden.

Jelly Bean nicht betroffen

Der Patch soll es ermöglichen, das Galaxy Nexus bereits Anfang nächster Woche wieder zu verkaufen. Es sei allerdings nur eine Notlösung, bis die aktuelle Android-Version 4.1 alias Jelly Bean in den nächsten Wochen offiziell verteilt wird. Jelly Bean mit Google Now sei von den Patentstreitigkeiten nicht betroffen, so die Sprecherin.

Ob der Patch auch auf Geräte außerhalb der USA verteilt wird, ist nicht bekannt. Zwar streiten Apple und Samsung auch vor Gerichten in Deutschland, ein Verkaufsverbot ist jedoch noch nicht rechtskräftig.

Samsung wollte das bereits vor wenigen Tagen ausgesprochene Verkaufsverbot aussetzen lassen, solange der südkoreanische Konzern vor einem Bundesgericht in Berufung geht.

Am gestrigen 3. Juli 2012 hatte das gleiche Gericht das Verkaufsverbot für Samsungs Galaxy Tab 10.1 bestätigt.

Richterin Koh argumentierte, dass Samsung keinen großen Schaden durch das Verkaufsverbot erleiden würde, denn der südkoreanische Konzern habe weitere ähnliche Geräte auf dem Markt, die nicht von dem Verkaufsverbot betroffen sind. Apple hingegen würde erheblichen wirtschaftlichen Schaden erleiden, wenn Samsung das Galaxy Tab 10.1 weiter verkaufen würde.

Nachtrag vom 10. Juli 2012, 00:49 Uhr

Samsung darf das Galaxy Nexus in den USA vorläufig wieder verkaufen. Das Verkaufsverbot wurde am 6. Juli 2012 durch ein Bundesberufungsgericht aufgehoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Vollstrecker 10. Jul 2012

Der Sourcecode wurde heute Nacht veröffentlicht.

AndyBundy 10. Jul 2012

Kann mir jemand Beispiele geben, bei denen Patentverletzungen in dieser Masse und Grö...

spambox 09. Jul 2012

...und haben 90% identische Funktionen. Was wäre, wenn jeder Hersteller für jeden anderen...

chrulri 05. Jul 2012

Ob das Patent gültig ist oder nicht, das ist jedoch ebenso zu entscheiden. Siehe dazu...

Ember 04. Jul 2012

Kann ich nicht so bestätigen - meins schwächelt manchmal ein bisschen beim WLAN-Empfang...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /