Apple vs. FBI: US-Behörde soll Knacken des iPhones verhindert haben

Apple will zwar das iPhone eines Terroristen nicht entsperren, wollte dem FBI aber andere Möglichkeiten zeigen, wie sie an die Daten kommen. Eine davon soll durch eine US-Behörde selbst verbaut worden sein. Auch US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat eine pointierte Meinung zu der Angelegenheit.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
iPhone (Symbolbild): Trump will sein Samsung-Smartphone nutzen.
iPhone (Symbolbild): Trump will sein Samsung-Smartphone nutzen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Eine US-Behörde soll schuld daran sein, dass Ermittler das iPhone des US-Terroristen Syed Rizwan Farook nicht auslesen konnten. Das sagten führende Apple-Mitarbeiter in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Der Präsidentschaftsbewerber Donald Trump fordert unterdessen einen Apple-Boykott.

Stellenmarkt
  1. Senior Financial IT Expert (w/m/d)
    CureVac Corporate Services GmbH, Tübingen bei Stuttgart
  2. Fachinformatiker*in (w/m/d) Aufgabenschwerpunkt Telekommunikationssystem
    Universität Konstanz, Konstanz
Detailsuche

Apple habe Ermittlern vier Möglichkeiten vorgeschlagen, wie sie Zugang zu Informationen auf dem iPhone bekommen könnten, ohne dabei das Passwort zu knacken, sagten die Apple-Mitarbeiter. Eine sei gewesen, das Smartphone mit einem bekannten WLAN zu verbinden und die Daten in den Online-Speicherdienst iCloud zu sichern.

Passwort der Apple-ID wurde geändert

Apple hatte Mitarbeiter abgestellt, um das zu erledigen. Diese stellten aber fest, dass das Passwort der dazugehörigen Apple-ID geändert worden sei, und zwar als das iPhone bereits in der Hand der Behörden gewesen sei. Dadurch sei dieser Weg, an die Daten zu kommen, versperrt gewesen, zitiert das US-Onlinenachrichtenangebot Buzzfeed einen der Apple-Mitarbeiter.

Laut einem Antrag, den das US-Justizministerium am Freitag bei einem Gericht in Kalifornien eingerichtet hat, wurde das Passwort der Apple-ID bei der Gesundheitsbehörde von San Bernardino geändert. Der gehört das iPhone, das Farook nutzte. In dem Antrag unterstützt das Justizministerium die Forderung der US-Bundespolizei FBI, Apple solle das Gerät knacken.

Ein Terrorist nutzte das iPhone

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein US-Gericht hat Apple diese Woche angewiesen, dem FBI beim Entsperren des iPhones zu helfen. Unter anderem soll der Konzern per Software-Eingriff die Funktion abschalten, die alle Daten löscht, wenn zehn Mal ein falsches Passwort eingegeben wird. So will die US-Bundespolizei das Passwort per Brute Force knacken, also durch das Ausprobieren aller Möglichkeiten.

Apple weigerte sich jedoch: Eine solche Software überhaupt zu entwickeln, schwäche die Sicherheit für alle. "Einmal vorhanden, könnte diese Technik wieder und wieder eingesetzt werden, auf einer beliebigen Anzahl von Geräten", schreibt Apple-Chef Tim Cook in einem offenen Brief an die Apple-Kunden.

Trump fordert Apple-Boykott

Jetzt hat sich auch Donald Trump, Multimillionär und einer der potentiellen Kandidaten der Republikaner für die Präsidentschaftswahl, in die Angelegenheit eingemischt: "Boykottiert Apple, bis sie das Passwort rausrücken", forderte Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in South Carolina. Cook mache daraus "eine große Nummer, wahrscheinlich um zu zeigen, wie liberal er ist".

Allerdings: Trump nutzt auch selbst ein iPhone. Das bringt ihn aber nicht von seinem Boykott-Aufruf ab. "Ich nutze sowohl Apple als auch Samsung. Wenn Apple die Info über die Terroristen nicht an die Behörden gibt, werde ich nur noch Samsung nutzen, bis sie die Info rausgeben."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SchreibenderLeser 26. Feb 2016

Danke für den Hinweis.

Bigfoo29 23. Feb 2016

Stellvertretend für die anderen Antworten: Das ist die offizielle Aussage. Geschichte...

Trollversteher 22. Feb 2016

...Mir ging es hier nie um die Tatsache, dass Du Apple kritisiert hast oder die...

Garius 22. Feb 2016

Ein Pilot ist auch nur ein Mensch. Ein Arzt auch nur. Stimmst du mir zu wenn ich von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /