Apple: VMware wird Mac Pro von 2019 nicht unterstützen

Apples Wechsel zum eigenen Chip verleitet VMware, eine wohl bald verfrüht obsolete Maschine nicht mit VM-Support zu unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Mac Pro ist ein klassischer Desktop-PC mit viel Platz.
Der Mac Pro ist ein klassischer Desktop-PC mit viel Platz. (Bild: Apple)

Der Softwareanbieter VMware, bekannt für das eigene verbreitete VM-Ökosystem, wird Apples Workstation Mac Pro aus dem Jahr 2019 nicht unterstützen. Es wird also nicht möglich sein, virtuelle Maschinen (VMs) mit VMwares ESXi auszuführen. Eine solche Funktionalität hatten sich einige Kunden gewünscht, sie wird nun aber nie umgesetzt. Das bestätigt das Unternehmen in einem Post (via The Register). "VMware wird nicht länger Hardware-Zertifikationen für den Apple 2019 Mac Pro 7,1 für ESXi weiterverfolgen", heißt es.

Stellenmarkt
  1. Business Process Engineer (w/m/d)
    ZDF Studios GmbH, Mainz
  2. IT Inhouse Consultant (m/w/d) Collaboration
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Erst vor knapp zwei Jahren stellte Apple den Mac Pro mit damals neuen x86-Chips vor. Zusammen mit maximal 1,5 TByte RAM, die sich auf zwölf DIMM-Slots verteilen, und Platz für vier Grafikkarten würde sich der Mac Pro 2019 auch heute noch als VM-Server gut eignen. Gerade im Apple-Ökosystem fehlt eine solche Anwendung zur Zeit, da die meisten Apple-Geräte sich an Endkunden und Content Creator und eher weniger an IT-Spezialisten richten.

Apple Silicon macht Mac Pro veraltet

MacOS-VMs dürfen laut Apple nur auf MacOS-Hardware laufen. Das Aufsetzen auf anderen Plattformen wird von Apple nicht geduldet. Das macht den Mac Pro als VM-Server in einer MacOS-Umgebung nützlich.

Das Unternehmen gibt aber einen Grund für die Entscheidung an. Neben den Einschränkugen durch die anhaltende Covid-19-Pandemie ist vor allem Apples Wechsel von der x86-Plattform auf proprietäre Apple-Silicon-Chips wie dem Apple M1 ausschlaggebend. Es würde sich einfach nicht rechnen, auf ein offensichtlich bald obsoletes System zu setzen.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Problem: Zum Release hat der Mac Pro 2019 schon mehrere tausend Euro gekostet. Apples Wechsel auf die eigenen ARM-Chips dürfte einen Ersatz der teuren Hardware früher als für die meisten geplant notwendig machen - nicht weil sie langsam ist, sondern das gesamte Apple-Ökosystem in naher Zukunft darauf nicht mehr optimiert sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


darktux 08. Sep 2021

Man kann hier glaube ich mittlerweile eher in der Vergangenheitsform sprechen. Dass...

jojo40 08. Sep 2021

Die man in 3 Minuten ausgehebelt hat Genauso unter Esxi.

budweiser 07. Sep 2021

macOS lässt sich auch auf Nicht-Macs mit ESXi virtualisieren. Nicht OOTB aber viele...

on(Golem.de) 07. Sep 2021

Hallo, das ist tatsächlich auch so, wird direkt geändert, danke.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /