Abo
  • Services:

Apple: Vibrationen verwackeln iPhone-Induktionsladung

Wenn das iPhone 8 vibriert, kann die Induktionsladung per Qi-Ladeschale abbrechen. Auch warme Umgebungen können dazu führen, dass der iPhone-Nutzer am Morgen mit leerem Akku aufwacht.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 8 und iPhone 8 Plus
iPhone 8 und iPhone 8 Plus (Bild: Apple)

Die Induktionsladung des iPhone 8 oder iPhone 8 Plus scheint nicht stabil zu funktionieren, wenn der Vibrationsalarm des Smartphones aktiviert ist. Dann kann Apple zufolge der Ladevorgang unterbrochen werden. Das könne vor allem dann passieren, wenn das Smartphone nicht ganz mittig auf der Ladematte abgelegt worden sei, berichtet Apple in einem Supportdokument. Außerdem sollten Nutzer vermeiden, etwas zwischen iPhone und Ladematte zu legen. Ob damit Hüllen gemeint seien, ließ Apple offen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt
  2. Cairful GmbH, Düren

Die Vibrationen können das iPhone in einigen Fällen auf der Qi-Ladematte wandern lassen, so dass es nicht mehr geladen wird. Der Nutzer soll im Zweifelsfall den Vibrationsalarm deaktivieren.

Wenn das iPhone geladen wird, erhitzt es sich, auch bei Induktionsladung. Damit es keine thermischen Probleme gibt, wird der Ladevorgang gestoppt, wenn das Gerät zu heiß wird, und erst fortgesetzt, wenn es sich wieder abgekühlt hat. In warmen Umgebungen kann dies schneller erfolgen. Es empfiehlt sich, das Smartphone nicht in der prallen Sonne oder auf der Heizung auf eine Ladeschale zu legen. Das könnte vor allem in Fahrzeugen zu Problemen führen, deren Innenraum und dessen Oberflächen sich im Sommer stark aufheizen können.

Apple warnt in seinem Supportdokument zudem vor Störgeräuschen, die beim Laden über Induktion von der Matte her entstehen könnten. Dafür sei allerdings der Zubehörhersteller in der Verantwortung. Apple will erst 2018 eine eigene Ladematte namens Airpower anbieten, mit der parallel das iPhone und die Apple Watch Series 3 sowie ein neues Lade-Etui für die Airpods geladen werden können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

hifimacianer 06. Okt 2017

Die absolute Höhe ist eigentlich nur, dass hier so getan wird als wäre das ein Apple-only...

hifimacianer 06. Okt 2017

Das ist doch völliger Blödsinn. Die beschriebenen Probleme sind beim Qi-Standard nun mal...

Lord Gamma 06. Okt 2017

https://i.imgur.com/1dVfP8b.gif Manchmal schreibt man auch kurz was ironisches hin, das...

Jakelandiar 05. Okt 2017

NEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNNN. Verdammt. :I Ich wollte mir einen verdienen...

Der Rechthaber 05. Okt 2017

Das teuerste Telefon aller Zeiten kommt ca 5 Jahre später mit einer o8/15 Standard...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

    •  /