Apple: Verschiedene Fotos zeigen mögliche Airpods 3

Viele Vorabinformationen deuten darauf hin, dass Apple die Airpods 3 schon bald offiziell vorstellen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple könnte bald die Airpods 3 vorstellen.
Apple könnte bald die Airpods 3 vorstellen. (Bild: Soe Zeya Tun/Reuters)

Fotos und Renderings der neuen Airpods 3 aus zwei Quellen machen aktuell die Runde. Die Airpods 3 werden demnach stärker den Airpods Pro ähneln, das bisherige Design der Airpods wird aufgegeben. Apple könnte die dritte Generation der Airpods schon bald offiziell vorstellen.

Stellenmarkt
  1. Global IT Project Manager (m/w/d)
    Maag Germany GmbH, Großostheim
  2. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
Detailsuche

Renderbilder der Airpods 3 veröffentlichte Gizmochina und gibt an, diese von Zulieferern zugespielt bekommen zu haben. Die Fotos zeigen sowohl die Hörstöpsel selbst als auch das Ladeetui. Das Airpods-3-Ladeetui gleicht stark dem Aussehen des Ladeetuis für die Airpods Pro.

Im Unterschied zu den bisherigen Airpods der ersten beiden Generationen sollen die neuen Modelle einen deutlich kürzeren Stiel haben, der zudem leicht gebogen ist. Auch die Airpods Pro haben einen kürzeren und leicht gebogenen Stiel. Der obere Teil der Bluetooth-Hörstöpsel ist etwas anders gestaltet als bei den Airpods Pro.

Fotos zeigen mögliche Airpods 3

Parallel zu den Renderbildern veröffentlichte das Twitter-Konto Leaks Apple Pro zwei Fotos, auf denen die Airpods 3 zu sehen sein sollen. Die abgebildeten Hörstöpsel samt Ladeetui gleichen dem, was Gizmochina veröffentlichte. Woher die Fotos der Airpods 3 stammen, wurde nicht bekanntgegeben.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf den veröffentlichten Bildern sind keine Gummiaufsätze zu sehen, und es wäre denkbar, dass auch die dritte Generation der Airpods ohne solche Aufsätze ausgeliefert wird. Die ersten beiden Airpods-Modelle werden quasi ins Ohr gehangen und halten in vielen Ohren gut. Falls die Hörstöpsel aber nicht im Ohr halten und herausrutschen, sieht Apple keine Möglichkeit vor, daran etwas zu ändern.

  • Die Fotos sollen die Airpods 3 von Apple zeigen (Screenshot: Golem.de)
Die Fotos sollen die Airpods 3 von Apple zeigen (Screenshot: Golem.de)

Bei Twitter schrieb der üblicherweise gut informierte Jon Prosser kürzlich unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle, Apple werde am 23. März 2021 neue Produkte vorstellen. Bisher machte Apple selbst keine Angaben dazu, ob diesen Monat eine Produktveranstaltung stattfinden werde.

Zeigt Apple diesen Monat weitere neue Produkte?

Es wird erwartet, dass Apple diesen Monat nicht nur die Airpods 3 zeigt, sondern auch ein neues Apple TV, ein neues iPad Pro sowie Airtags vorstellen wird.

Apple präsentierte bisher vier unterschiedliche Airpods-Modelle. Die Airpods der ersten und zweiten Generation sehen dabei sehr gleich aus. Mit den Airpods Pro stieg Apple in den Markt der Geräte mit Active Noise Cancellation (ANC) ein. Die Airpods sowie Airpods Pro werden zu ähnlichen Preisen verkauft, wie sie die Konkurrenz für ihre Bluetooth-Hörstöpsel verlangt.

Apple war der erste Hersteller, der bei Bluetooth-Hörstöpseln das Problem des Schritthalls anging. Das Pro-Modell hat Aufsätze, damit die Stöpsel gut im Ohr halten und möglichst viel Außengeräusche ergänzend zur ANC-Technik fernhalten. Erst kürzlich stieg Apple mit dem Airpods Max auch in den Markt für ANC-Kopfhörer ein und verlangt für das Gerät einen deutlich höheren Preis als die Konkurrenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rupost Corporate Mail
Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange

Astra wird 2022 für russische Behörden Rupost als Exchange-Ersatz bringen. Das Land will komplett von Microsoft weg - inklusive Windows.

Rupost Corporate Mail: Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange
Artikel
  1. Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
    Bildbearbeitungstool bei Github
    Triangula und die Schönheit der Mathematik

    Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
    Von Kristof Zerbe

  2. LicheeRV: Bastelrechner mit RISC-V ist kleiner als eine Kreditkarte
    LicheeRV
    Bastelrechner mit RISC-V ist kleiner als eine Kreditkarte

    Das LicheeRV verwendet den Allwinner D1, der auf der RISC-V basiert. Damit können diverse Bastelprojekte realisiert werden.

  3. Abonnenten verärgert: Spotify entfernt speziellen Automodus
    Abonnenten verärgert
    Spotify entfernt speziellen Automodus

    Durch den Wegfall von Car View wird die Nutzung von Spotify für Autofahrer im Fahrzeug gefährlicher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /