Apple: Verschiedene Fotos zeigen mögliche Airpods 3

Viele Vorabinformationen deuten darauf hin, dass Apple die Airpods 3 schon bald offiziell vorstellen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple könnte bald die Airpods 3 vorstellen.
Apple könnte bald die Airpods 3 vorstellen. (Bild: Soe Zeya Tun/Reuters)

Fotos und Renderings der neuen Airpods 3 aus zwei Quellen machen aktuell die Runde. Die Airpods 3 werden demnach stärker den Airpods Pro ähneln, das bisherige Design der Airpods wird aufgegeben. Apple könnte die dritte Generation der Airpods schon bald offiziell vorstellen.

Stellenmarkt
  1. User Interface Designer (m/w/d) - Designstudio Siemens
    BSH Hausgeräte Gruppe, München
  2. Software Engineer / Senior Software Engineer (w/m/d) - Backend
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen oder München
Detailsuche

Renderbilder der Airpods 3 veröffentlichte Gizmochina und gibt an, diese von Zulieferern zugespielt bekommen zu haben. Die Fotos zeigen sowohl die Hörstöpsel selbst als auch das Ladeetui. Das Airpods-3-Ladeetui gleicht stark dem Aussehen des Ladeetuis für die Airpods Pro.

Im Unterschied zu den bisherigen Airpods der ersten beiden Generationen sollen die neuen Modelle einen deutlich kürzeren Stiel haben, der zudem leicht gebogen ist. Auch die Airpods Pro haben einen kürzeren und leicht gebogenen Stiel. Der obere Teil der Bluetooth-Hörstöpsel ist etwas anders gestaltet als bei den Airpods Pro.

Fotos zeigen mögliche Airpods 3

Parallel zu den Renderbildern veröffentlichte das Twitter-Konto Leaks Apple Pro zwei Fotos, auf denen die Airpods 3 zu sehen sein sollen. Die abgebildeten Hörstöpsel samt Ladeetui gleichen dem, was Gizmochina veröffentlichte. Woher die Fotos der Airpods 3 stammen, wurde nicht bekanntgegeben.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.02.2023, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf den veröffentlichten Bildern sind keine Gummiaufsätze zu sehen, und es wäre denkbar, dass auch die dritte Generation der Airpods ohne solche Aufsätze ausgeliefert wird. Die ersten beiden Airpods-Modelle werden quasi ins Ohr gehangen und halten in vielen Ohren gut. Falls die Hörstöpsel aber nicht im Ohr halten und herausrutschen, sieht Apple keine Möglichkeit vor, daran etwas zu ändern.

  • Die Fotos sollen die Airpods 3 von Apple zeigen (Screenshot: Golem.de)
Die Fotos sollen die Airpods 3 von Apple zeigen (Screenshot: Golem.de)

Bei Twitter schrieb der üblicherweise gut informierte Jon Prosser kürzlich unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle, Apple werde am 23. März 2021 neue Produkte vorstellen. Bisher machte Apple selbst keine Angaben dazu, ob diesen Monat eine Produktveranstaltung stattfinden werde.

Zeigt Apple diesen Monat weitere neue Produkte?

Es wird erwartet, dass Apple diesen Monat nicht nur die Airpods 3 zeigt, sondern auch ein neues Apple TV, ein neues iPad Pro sowie Airtags vorstellen wird.

Apple präsentierte bisher vier unterschiedliche Airpods-Modelle. Die Airpods der ersten und zweiten Generation sehen dabei sehr gleich aus. Mit den Airpods Pro stieg Apple in den Markt der Geräte mit Active Noise Cancellation (ANC) ein. Die Airpods sowie Airpods Pro werden zu ähnlichen Preisen verkauft, wie sie die Konkurrenz für ihre Bluetooth-Hörstöpsel verlangt.

Apple war der erste Hersteller, der bei Bluetooth-Hörstöpseln das Problem des Schritthalls anging. Das Pro-Modell hat Aufsätze, damit die Stöpsel gut im Ohr halten und möglichst viel Außengeräusche ergänzend zur ANC-Technik fernhalten. Erst kürzlich stieg Apple mit dem Airpods Max auch in den Markt für ANC-Kopfhörer ein und verlangt für das Gerät einen deutlich höheren Preis als die Konkurrenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /