Abo
  • Services:

Apple verkraftet Ansturm nicht: OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

Wenn sich hunderttausende Nutzer mit einem Mal auf eine Website stürzen, kommt es unweigerlich zu Ausfällen. Das ist nun zum Start des öffentlichen Betaprogramms von Apples OS X 10.10 Yosemite passiert, das normalen Anwendern die Möglichkeit bieten soll, das neue Betriebssystem auszuprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,
OS X 10.10 Yosemite - die öffentliche Beta ist da
OS X 10.10 Yosemite - die öffentliche Beta ist da (Bild: Apple)

Wer das Betriebssystem OS X 10.10 in der öffentlichen Betaversion herunterladen will, sieht derzeit auf Apples Website nur die Meldung, dass die Server unter heftiger Last stehen. Der eigentliche Download geschieht zwar über den Mac App Store, doch die Website zum Betaprogramm muss jeder Interessent trotzdem aufsuchen, um den sogenannten Redeem-Code zu erhalten, mit der er den Download einlösen kann. Aber selbst wer den Code ergattern konnte, steht unter Umständen vor dem Problem, dass er als ungültig erkannt wird.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Wenn die Server von Apple wieder ordnungsgemäß funktionieren, dürfte das auch kein Problem mehr sein. Offiziell würden im ersten Schritt nur eine Million Betaversionen für normale Anwender angeboten, teilte Apple mit. Das erklärt natürlich auch den Ansturm der Massen. Dennoch ist eine Anmeldung für die Yosemite-Beta weiterhin möglich.

Bislang wurde OS X 10.10 nur für registrierte und zahlende Entwickler bereitgestellt.

Die Beta von OS X 10.10 Yosemite sollte nicht auf Produktivsystemen installiert werden. Apple empfiehlt ausdrücklich ein Backup des Systems, bevor Yosemite aufgespielt wird. Ohne vorinstalliertes OS X 10.9 Mavericks ist das Aufspielen von OS X 10.10 nach Angaben von Apple derzeit nicht möglich.

In den Release Notes verrät Apple, welche Probleme mit dem Build 14A299l bestehen. Diese Build-Version ist neuer als die aktuelle 4. Prerelease-Version, die an Entwickler verteilt wurde.

  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)
Das neue OS X 10.10 (Apple/Screenshot: Golem.de)

Nach der Installation von OS X Yosemite Beta wird der Nutzer gefragt, ob er seinen iCloud-Account auf iCloud Drive aktualisieren will. Bejaht er das, werden iCloud-Dokumente und -Daten auf Geräten, die weder OS X Yosemite noch iOS 8 verwenden, nicht mehr nutzbar sein. Man sollte sich also gut überlegen, ob das im Rahmen des Betaprogramms sinnvoll ist.

Diverse Probleme in der Beta

Der Browser Safari macht bei Netflix-Inhalten Probleme und kann abstürzen. Die Fotoprogramme müssen auf Photo 9.5.1 und Aperture 3.5.1 aktualisiert werden, da ältere Versionen nicht starten. Außerdem kann es sein, dass sich Fotostream und die iCloud-Fotofreigabe nicht aktivieren lassen, wenn beide Fotoprogramme vorhanden sind.

Die Funktion Airdrop ist ebenfalls fehlerhaft, so dass es passieren kann, dass Macs in der Nähe nicht erkannt werden oder der Versand von Dateien nicht geht. Auch Dritthersteller wie Adobe warnen vor dem Einsatz ihrer Produkte unter Yosemite - was nicht heißt, dass sie nicht funktionieren, doch es kann zu unerwarteten Fehlern kommen.

Die Beta von iOS 8 ist weiterhin nur registrierten Entwicklern und nicht der Allgemeinheit zugänglich, weshalb auch die Funktionen, die eine stärkere Integration der beiden Betriebssysteme ermöglichen, noch nicht von normalen Betatestern von Yosemite ausprobiert werden können.

OS X 10.10 soll im Herbst als finale Version kostenlos erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 127,85€ + Versand
  3. 120,84€ + Versand

Anonymer Nutzer 28. Jul 2014

Ja,nur halt nicht innerhalb seiner gewohnten Arbeitsumgebung. Für mich wäre es...

raphaelo00 26. Jul 2014

Hehe xD

Anonymer Nutzer 26. Jul 2014

Die Server von Apple sind aber echt langsam. Gerade der Appstore müsste mal etwas mehr...

Anonymer Nutzer 26. Jul 2014

Der Beta-Trick?

violator 26. Jul 2014

Nein, nicht wenn du die original Appletastatur nutzt, die wird nicht schmutzig und nutzt...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /