Abo
  • Services:

Apple-Update: Das ist neu in iOS 6.1

Apple hat mit iOS 6.1 ein Update seines mobilen Betriebssystems veröffentlicht, das die LTE-Unterstützung in zahlreichen Ländern erweitern soll und den Kinokartenkauf in den USA über Siri erlaubt. Anwender in Deutschland haben von dem Update nur wenig.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iOS 6.1 ist da.
Apples iOS 6.1 ist da. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apples neues iOS 6.1 kann als Over-the-Air-Update auf iOS-Geräte aufgespielt werden. Außerdem wird ein Update für Apple TV angeboten. Durch das Update können iPhones und iPads die schnelle Mobilfunkdatentechnik LTE mit weltweit 36 weiteren Telekommunikationsanbietern und 23 iPad-Mobilfunkanbietern nutzen. Das betrifft Nutzer in Italien, Dänemark, Finnland, der Schweiz, den Philippinen und einigen Ländern des Nahen Ostens.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Nur die Benutzer in den USA können nun über Siri mit iOS 6.1 Kinotickets über die App des Anbieters Fandango mit Sprachbefehlen kaufen. Im Rest der Welt funktioniert das nicht.

Außerdem ermöglicht es iOS 6.1 den Abonnenten von iTunes Match nun wieder, einzelne Lieder von der iCloud auf ihr iOS-Gerät herunterzuladen. Diese Funktion war mit dem Update auf iOS 6 verloren gegangen. Apple hat außerdem ein wenig am Interface gefeilt und zum Beispiel den Button zum Melden von Fehlern in der Karten-App vergrößert und die Bedienelemente der Musikwiedergabe harmonischer angeordnet. Apple hatte sich mit der eigenen Karten-App, die unter iOS Google Maps ersetzt, übernommen und wurde mit massiver Kritik konfrontiert. Seitdem werden die Fehler der Karten-App nach und nach behoben, wobei die Nutzer aufgefordert sind, Probleme zu melden. Auch ein Schalter zum Zurücksetzen der Ad-ID wurde nun eingebaut. Das März-Kalenderproblem, bei dem die Kalender-App unter bestimmten Umständen regelmäßig abstürzte, soll nach Angaben der Webseite iFun ebenfalls behoben worden sein.

Entwickler können auf Karten-App zugreifen

Für Entwickler bringt iOS 6.1 die Möglichkeit, die Kartenfunktion des mobilen Betriebssystems anzusprechen, die Apple seit iOS 6 selbst zur Verfügung stellt. Das Map Kit Framework erlaubt die Suche nach Adressen und sogenannten "Points of Interest". So können in den Karteninhalten Suchen durchführt werden, um zum Beispiel Adressbestandteile zu vervollständigen oder weitere Informationen zum Suchbegriff zu liefern.

Das Update auf iOS 6.1 ist für iPhones ab Version 3GS sowie iPads ab der zweiten Generation, das iPad Mini und alle iPod Touch ab der vierten Generation erhältlich. Das Update schließt auch zahlreiche Sicherheitslücken, die Apple in einem Dokument in der Knowledgebase beschreibt. Dazu zählen Probleme mit Webkit. Über eine Lücke konnte ein Angreifer Javascript ein- und die WLAN-Verbindung der mobilen Geräte temporär abschalten.

Wer das Update nicht über iTunes und Kabelverbindung, sondern per WLAN einspielen will, muss in den iOS-Geräten in den Einstellungen die Softwareaktualisierung auswählen.

Apple TV mit Tastaturunterstützung

Apple hat zudem ein Update für Apple TV veröffentlicht, mit dem die Set-Top-Box mit einer Bluetooth-Tastatur bedient werden kann, was besonders bei der Suche und in iTunes Vorteile gegenüber der Fernbedienung bringt. Außerdem kann der Anwender fortan seine gekaufte Musik über iCloud abspielen. Die "Up Next"-Funktion zeigt wie unter iTunes 11 an, welches Stück aus der Playliste als Nächstes gespielt wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  2. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  3. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

casaper 04. Feb 2013

Vorher war alles in Ordnung, nun geht das WiFi nicht mehr - es ist ausgegraut. Schenkt...

Abseus 31. Jan 2013

Allein für...Siri an (ohne zu entsperren!)-"wecken 7Uhr" gesagt-fertig...loht es sich...

Nogger 30. Jan 2013

nei hat nix mit Marketing zu tun sondern so setzten sich halt Versionsnummer zusammen...

ViNic 30. Jan 2013

Doch schon. es hat mit dem Thema etwas zu tun. Bis du es mir über den Webbrowser nicht...

stiGGG 29. Jan 2013

Beim iPhone4, dem Antena-gate phone? Das ist definitiv nicht normal, meins wurde nur bei...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /