Apple-Update: Das ist neu in iOS 6.1

Apple hat mit iOS 6.1 ein Update seines mobilen Betriebssystems veröffentlicht, das die LTE-Unterstützung in zahlreichen Ländern erweitern soll und den Kinokartenkauf in den USA über Siri erlaubt. Anwender in Deutschland haben von dem Update nur wenig.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iOS 6.1 ist da.
Apples iOS 6.1 ist da. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apples neues iOS 6.1 kann als Over-the-Air-Update auf iOS-Geräte aufgespielt werden. Außerdem wird ein Update für Apple TV angeboten. Durch das Update können iPhones und iPads die schnelle Mobilfunkdatentechnik LTE mit weltweit 36 weiteren Telekommunikationsanbietern und 23 iPad-Mobilfunkanbietern nutzen. Das betrifft Nutzer in Italien, Dänemark, Finnland, der Schweiz, den Philippinen und einigen Ländern des Nahen Ostens.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Embedded Systems - Linux
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Leiter IT / Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ViGEM GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Nur die Benutzer in den USA können nun über Siri mit iOS 6.1 Kinotickets über die App des Anbieters Fandango mit Sprachbefehlen kaufen. Im Rest der Welt funktioniert das nicht.

Außerdem ermöglicht es iOS 6.1 den Abonnenten von iTunes Match nun wieder, einzelne Lieder von der iCloud auf ihr iOS-Gerät herunterzuladen. Diese Funktion war mit dem Update auf iOS 6 verloren gegangen. Apple hat außerdem ein wenig am Interface gefeilt und zum Beispiel den Button zum Melden von Fehlern in der Karten-App vergrößert und die Bedienelemente der Musikwiedergabe harmonischer angeordnet. Apple hatte sich mit der eigenen Karten-App, die unter iOS Google Maps ersetzt, übernommen und wurde mit massiver Kritik konfrontiert. Seitdem werden die Fehler der Karten-App nach und nach behoben, wobei die Nutzer aufgefordert sind, Probleme zu melden. Auch ein Schalter zum Zurücksetzen der Ad-ID wurde nun eingebaut. Das März-Kalenderproblem, bei dem die Kalender-App unter bestimmten Umständen regelmäßig abstürzte, soll nach Angaben der Webseite iFun ebenfalls behoben worden sein.

Entwickler können auf Karten-App zugreifen

Für Entwickler bringt iOS 6.1 die Möglichkeit, die Kartenfunktion des mobilen Betriebssystems anzusprechen, die Apple seit iOS 6 selbst zur Verfügung stellt. Das Map Kit Framework erlaubt die Suche nach Adressen und sogenannten "Points of Interest". So können in den Karteninhalten Suchen durchführt werden, um zum Beispiel Adressbestandteile zu vervollständigen oder weitere Informationen zum Suchbegriff zu liefern.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Update auf iOS 6.1 ist für iPhones ab Version 3GS sowie iPads ab der zweiten Generation, das iPad Mini und alle iPod Touch ab der vierten Generation erhältlich. Das Update schließt auch zahlreiche Sicherheitslücken, die Apple in einem Dokument in der Knowledgebase beschreibt. Dazu zählen Probleme mit Webkit. Über eine Lücke konnte ein Angreifer Javascript ein- und die WLAN-Verbindung der mobilen Geräte temporär abschalten.

Wer das Update nicht über iTunes und Kabelverbindung, sondern per WLAN einspielen will, muss in den iOS-Geräten in den Einstellungen die Softwareaktualisierung auswählen.

Apple TV mit Tastaturunterstützung

Apple hat zudem ein Update für Apple TV veröffentlicht, mit dem die Set-Top-Box mit einer Bluetooth-Tastatur bedient werden kann, was besonders bei der Suche und in iTunes Vorteile gegenüber der Fernbedienung bringt. Außerdem kann der Anwender fortan seine gekaufte Musik über iCloud abspielen. Die "Up Next"-Funktion zeigt wie unter iTunes 11 an, welches Stück aus der Playliste als Nächstes gespielt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


casaper 04. Feb 2013

Vorher war alles in Ordnung, nun geht das WiFi nicht mehr - es ist ausgegraut. Schenkt...

Abseus 31. Jan 2013

Allein für...Siri an (ohne zu entsperren!)-"wecken 7Uhr" gesagt-fertig...loht es sich...

Nogger 30. Jan 2013

nei hat nix mit Marketing zu tun sondern so setzten sich halt Versionsnummer zusammen...

ViNic 30. Jan 2013

Doch schon. es hat mit dem Thema etwas zu tun. Bis du es mir über den Webbrowser nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: Verteiler von DNS:Net überhitzt wegen Telekom-Werbebanner
    Brandenburg
    Verteiler von DNS:Net überhitzt wegen Telekom-Werbebanner

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Entwicklerstudio: Blizzard kauft Proletariat Inc.
    Entwicklerstudio
    Blizzard kauft Proletariat Inc.

    Das Entwicklerstudio Proletariat Inc. schließt sein gelungenes Fantasy-Onlinespiel Spellbreak - und arbeitet künftig an World of Warcraft.

  3. ARM-CEO Rene Haas: Wir wollen, dass Partner unsere CPU-Kerne nutzen
    ARM-CEO Rene Haas
    "Wir wollen, dass Partner unsere CPU-Kerne nutzen"

    Wer ARM-Prozessoren entwickelt, hat die Wahl zwischen einer Lizenz für die ISA an sich oder aber für fertige Cores der Cortex/Neoverse-Serie.
    Von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /