• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple hat das Update auf iOS 12.3.1 veröffentlicht
Apple hat das Update auf iOS 12.3.1 veröffentlicht (Bild: Apple)

Rund zwei Wochen nach der Veröffentlichung von iOS 12.3 hat Apple ein Update auf Version 12.3.1 herausgegeben. Dass dies ohne vorherigen öffentlichen Betatest geschah, liegt wohl vor allem daran, dass ein größeres Problem behoben werden musste: Einige Nutzer konnten keine Sprachanrufe über LTE-Netzwerke (Voice over LTE, oder kurz VoLTE) mehr tätigen oder annehmen.

Stellenmarkt
  1. LOG Hydraulik GmbH, Wörth an der Isar
  2. SySS GmbH, Tübingen

Zwei weitere Bugs betrafen iMessage: In der Nachrichten-App hatte der "Unbekannte Absender filtern"-Schalter nicht mehr funktioniert, sodass beispielsweise Spam in der Übersicht auftauchen konnte. Und wenn das der Fall war, konnte der Spam wegen eines weiteren Fehlers nicht mehr gemeldet werden. Auf unserem iPhone XR war das Update 115,4 MByte groß, die Installation per WLAN hat circa 15 Minuten gedauert. iOS 12.3.1 läuft auf allen Smartphones und Tablets, auf denen auch iOS 12 funktioniert.

Apple arbeitet derzeit an iOS 12.4, entsprechende Betas sind für Entwickler seit Mitte Mai 2019 verfügbar. Sichtbare Neuerungen enthält die kommende Version nach aktuellem Informationsstand nicht, stattdessen geht es um Stabilitäts- und Geschwindigkeitsverbesserungen sowie wohl auch um Vorbereitungen auf iOS 13, das voraussichtlich im Herbst 2019 erscheint.

Apple stellt es mit weiteren Neuheiten wohl Anfang Juni 2019 im Rahmen seiner Entwicklertagung Worldwide Developers Conference (WWDC) 2019 vor. Am 3. Juni 2019 um 19 Uhr CEST wird die Keynote per Livestream aus dem San Jose Convention Center übertragen. Neben Ankündigungen zu iOS 13, MacOS 10.15, tvOS 13 und WatchOS 6 könnte es auch Präsentationen neuer Hardware geben. Fans erhoffen sich vor allem einen ersten Blick auf den künftigen Mac Pro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 20,49€
  3. (-92%) 0,75€
  4. 4,32€

Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /