Apple: TVOS 15 noch ohne Shareplay und mit einer Beschränkung

Mit TVOS 15 lassen sich Homepod Mini mit einem Apple TV verbinden - das setzt aber einen Apple TV mit 4K-Unterstützung voraus.

Artikel veröffentlicht am ,
TVOS 15 für Apple TV ist erschienen - einige Funktionen fehlen.
TVOS 15 für Apple TV ist erschienen - einige Funktionen fehlen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Apple hat wie geplant eine neue Betriebssystemversion für die Apple-TV-Produktreihe veröffentlicht. Mit TVOS 15 gibt es einige Änderungen am Betriebssystem. Wie bereits erwartet, fehlt eine der größten geplanten Neuerungen: Shareplay. Mit Shareplay können Nutzer gemeinsam Filme und Serien angucken, sofern der entsprechende Dienst die Funktion unterstützt. Musik kann ebenfalls gemeinsam gehört werden - auch hier muss der jeweilige Dienst das integrieren. Für all das nutzt Apple Facetime als Basis - die Neuerung ist also nur im Zusammenspiel mit anderen Apple-Produkten nutzbar.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Apple hatte Ende August 2021 lediglich einige Entwickler darüber informiert, dass Shareplay mit dem Erscheinen von TVOS 15 nicht zur Verfügung stehen wird. Die Öffentlichkeit wurde seinerzeit von Apple nicht informiert und es gibt keine Angaben dazu, wann diese Funktion nachgereicht wird. Es ist auch nicht bekannt, mit welchen Abodiensten Shareplay nutzbar sein wird.

Anbindung für Homepod Mini nur für Apple-TV-4K-Modelle

Mit dem Erscheinen von TVOS 15 können ausgewählte Apple-TV-Modelle mit Apples kleinem smarten Lautsprecher Homepod Mini kombiniert werden. Die Homepod-Mini-Unterstützung gibt es nur für die Apple-TV-4K-Modelle. Das ältere Apple-TV-Modell mit HD-Auflösung kann nicht im Zusammenspiel mit einem Homepod Mini genutzt werden.

Wenn Apple TV 4K und Homepod Mini verbunden sind, kann die Tonausgabe auf den smarten Lautsprechern erfolgen. Wer zwei Homepod Mini besitzt, kann diese als Stereopaar mit einem Apple TV 4K nutzen. Apple machte keine Angaben dazu, warum nur Apple-TV-4K-Modelle unterstützt werden. Bei der Apple-TV-Unterstützung des großen Homepod gibt es diese Einschränkung nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit TVOS 15 soll die Sprachsuche verbessert werden. Wer mittels Sprachbefehlen nach Filmen oder Serien sucht, soll diese nun direkt anschauen können, ohne erst etliche Dialoge zu bestätigen. Diese Verbesserung gibt es anfangs nur für die Inhalte von Apple TV+. Diese Neuerung ist anfangs also sehr stark eingeschränkt. Wann weitere Dienste unterstützt werden und welche das sein werden, ist nicht bekannt.

TVOS soll bessere Vorschläge machen

Neuerungen gibt es ebenfalls bei den Vorschlägen von TVOS. Künftig gibt es auch eine Rubrik mit der Bezeichnung "Für alle". Hier finden sich Vorschläge, bei denen die Sehgewohnheiten aller Konten verknüpft werden, die auf dem Apple TV Medieninhalte konsumieren. Außerdem gibt es die Rubrik "Mit Dir geteilt". Dort werden alle Links gesammelt, die über das jeweilige Konto von anderen über die Nachrichten-App geschickt wurden.

2021 Apple TV 4K (64GB)

Zudem sollen sich alle Airpods-Kopfhörer leichter mit einem Apple TV verbinden lassen. Raumklang wird auf dem Apple TV im Zusammenspiel mit den ANC-Hörstöpseln Airpods Pro und den ANC-Kopfhörern Airpods Max unterstützt. Wer mit einem der beiden Airpods-Modelle Filme oder Serien schaut, soll eine Klangwiedergabe wie im Kino erhalten.

TVOS 15 gibt es für Apple TV HD (4. Generation) und Apple TV 4K (5. und 6. Generation).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /