Apple TV: TVOS 9.1 bringt iPhone-Steuerung zurück

Mit dem jüngsten Update auf TVOS 9.1 lässt sich das aktuelle Apple TV jetzt auch mit einem iPhone, iPad oder einer Apple Watch steuern. Damit entfällt die lästige Texteingabe über die Fernsteuerung. Auch die Sprachsteuerung wurde erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Apple TV erhält aktuell ein Update auf TVOS 9.1.
Das neue Apple TV erhält aktuell ein Update auf TVOS 9.1. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple verteilt momentan ein Update für sein aktuelles Apple TV. TVOS 9.1 bringt eine Funktion der vorigen Apple-TV-Generationen zurück: die Steuerung über iPhone, iPad und Apple Watch. Dadurch lassen sich künftig Texteingaben deutlich komfortabler als bisher über die Fernbedienung erledigen.

Stellenmarkt
  1. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Nicht nur bei Passwörtern, auch bei Sucheingaben ist dies praktisch. Die Texteingabe über die Fernbedienung des Apple TV arbeitet immer noch mit einer einzeiligen Tastatur, die selbst das Verfassen kürzester Texte oder Schlagwörter zu einer nervigen Angelegenheit macht - insbesondere weil es keine Endlos-Scroll-Funktion gibt. Mit TVOS 9.1 können Eingaben stattdessen einfach über die Tastatur des iPhones oder iPads erledigt werden. Weiterhin nicht möglich ist es, eine Bluetooth-Tastatur anzuschließen und hierüber Texte einzugeben.

Siri kann jetzt auch Apple Music bedienen

Zusätzlich hat Apple den Funktionsumfang der Sprachsteuerung Siri erweitert. Neben Netflix und iTunes kann Siri jetzt auch auf Apple Music zugreifen und auf Sprachkommando beispielsweise Alben wiedergeben.

Was für den Nutzer nicht sichtbar verbessert wurde, ist unklar, da Apple bisher noch kein Changelog von TVOS 9.1 veröffentlicht hat. Das Update können Nutzer über die Systemsteuerung des Apple TV herunterladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /